BITTE ADDEN!

BITTE ADDEN!
ADD THIS!

30. Oktober 2015

November 2015 im Polittbüro

November  2015 im PolittbüroBeginn der Vorstellung jeweils 20Uhr, Eintrittspreis 15,-Euro, erm.10,-Kartenvorbestellung: 28055467, Steindamm 45, U/SHauptbahnhof,ZOB

So., 1.11.: BOV BJERG, ROBERT STADLOBER, ANDREAS SPECHTL: „Auerhaus“ Hamburgpremiere!!!


Di., 3.11.: Eigenarten Festival: FOLLOWN: „EUROPA! Die Trilogie“Premiere!!! mit WIBA STEIN, IBRAHIMA SANOGO, MANDJOU DOUMBIA, MARTIN SABEL, ISSIAKA MOUSSA und PETER OTT Buch, Regie: SUSANNE AMATOSERO


Mi., 4.11.: MICHAEL FEINDLER: „Das Lachen der Ohnmächtigen“ Hamburgpremiere!!!


Do., 5.11.: „Kampf der Künste“ präs.: „Schund und Asche“ Die Chaosgala mit MORITZ NEUMEIER, TILL REINERS und Stargast!


Fr., 6. + Sa., 7.11.: TIM FISCHER: „Geliebte Lieder“ am Flügel: RAINER BIELFELDT 20,- Euro Einheitspreis


Mo., 9. + Di., 10.11.: “Am Beispiel meines Bruders” von Uwe Timm mitTOMMASOCACCIAPUOTIund KAI HUFNAGEL, Regie: MICHAEL WEBER


Mi., 11.11.: HANNES HEER: „ÜberWahrheitundLügeimdeutschenGeschichtsfilm.- Wie Hitler, Nazideutschland und der Vernichtungskrieg neu erfunden werden“(II)

Do., 12.11.: „Kampf der Künste“ präs.: BYE BYE: „Du weißt wieso“


Fr., 13.11.:ANDREA ECKERT: „Zum Weinen schön, zum Lachen bitter“- am Flügel: BENJAMIN SCHATZ Hamburgpremiere!!!


Sa., 14.11.: BURGHART KLAUSSNER & Band: „Je Chante“ 20,-/erm,. 15,- Euro
 Burghart Klaußner swingt Charles Trenet – Musik für Frankreich

So., 15.11.: SEBASTIAN KRÄMER & MARCO TSCHIRPKE: „Poetische Ambulanz St. Georg“

Mi., 18.11.: JACQUES PALMINGER & LIEVEN BRUNCKHORST: „Goldberg für Alle!“ Hamburgpremiere!!!


Do., 19. + Fr., 20.11.: TIMO WOPP: „Moral – Eine Laune der Kultur“Hamburgpremiere!!!


Sa., 21.11.: TILL REINERS: „Auktion Mensch“ Hamburgpremiere!!!


So., 22.11.: DENNIS GASTMANN: „Mit 80.000 Fragen um die Welt“ Hamburgpremiere!!!


Mi., 25.11.: AYDIN ISIK: „Zu Gast bei Freunden“ Hamburgpremiere!!!


Do., 26.11.: JESS JOCHIMSEN: „Vier Kerzen für ein Halleluja“ Ein Jahresendzeitprogramm. Texte, Dias, Lieder Hamburgpremiere!!!


Fr., 27.11. HANS ZIPPERT (titanic): „Meine schönsten Nahtoderfahrungen“ Hamburgpremiere!!!


Sa., 28.11.: SEBASTIN PUFPAFF: „Auf Anfang“ 20,-/erm,. 15,- EuroHamburgpremiere!!!


So., 29.11.: MATTHIAS EGERSDÖRFER: „Vom Ding her“


Mo., 30.11. + Di., 1.12.: “Am Beispiel meines Bruders” von Uwe Timm
 mitTOMMASOCACCIAPUOTIund KAI HUFNAGEL, Regie: MICHAEL WEBER


--------------------------
So., 1. Nov.:
BJERG, STADLOBER, SPECHTL:
Auerhaus“ Hamburgpremiere!!!
Bov Bjerg liest aus seinem Roman "Auerhaus", Robert Stadlober und Andreas Spechtl machen Musik.
"Auerhaus" ist die Geschichte von sechs Freunden und ihrem Versprechen, dass ihr Leben nicht in Ordnern mit der Aufschrift Birth - School - Work - Death abgeheftet werden wird. Sie ziehen gemeinsam ins Auerhaus, eine Schüler-WG auf dem Dorf - unerhört. Aber sie wollen nicht nur ihr Leben retten, sondern vor allem das ihres besten Freundes Frieder. Denn der ist sich nicht so sicher, warum er überhaupt leben soll.
Bov Bjerg erzählt mitreißend und einfühlsam von Liebe, Freundschaft und sechs Idealisten, deren Einfallsreichtum nichts weniger ist als Notwehr gegen das Vorgefundene. Spiegel Online schrieb: "Ein zauberschönes Buch über die Jugend - für jedes Alter." Deutschlandradio Kultur: "Die Wärme, der Klang und vor allem die Kraft dieses Romans wirken lange nach."
Bov Bjerg ist Schriftsteller und Kabarettist. Er gründete verschiedene Berliner Lesebühnen. 2002 erhielt er mit dem Mittwochsfazit den Deutschen Kabarettpreis, 2004 gewann er den MDR-Literaturpreis. "Auerhaus" ist sein zweiter Roman.
Dem Polittbüro ist Bov Bjerg seit vielen Jahren verbunden. Jeden Januar spielt er hier mit Berliner Kollegen den Kabarettistischen Jahresrückblick. Im Frühjahr 2015 wurde seine Komödie "Krebs ist auch keine Lösung" im Polittbüro uraufgeführt.
Robert Stadlober ist Schauspieler und Musiker. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen "Crazy", "Sonnenallee" und "Verschwende deine Jugend". Stadlober hat das Hörbuch zu "Auerhaus" aufgenommen. Aus Anlass des Romans hat er mit Andreas Spechtl den Madness-Song "Our House" gecovert. Andreas Spechtl ist Sänger und Gitarrist der Band "Ja, Panik". Im Sommer 2015 erschien seine Solo-Platte "Sleep".
"Auerhaus" erscheint im Blumenbar-Verlag. Weitere Infos zum Buch: www.auerhaus.de

Di., 3. Nov.:
FOLLOWN: EUROPA! Die Trilogie“ Premiere!!!
mit WIBA STEIN, IBRAHIMA SANOGO, MANDJOU DOUMBIA, MARTIN SABEL, ISSIAKA MOUSSA, PETER OTTBuch, Regie: SUSANNE AMATOSERO
Die Theatergruppe FOLLOWN hat im Rahmen von „eigenarten“ drei Theaterabende entwickelt. In „Trans Vest“ (2012), in „Europa! Du hast mir den Kopf verdreht“ (2013) und in „Die Herren des Wahnsinns“ (2014) ging es mal komödiantisch, mal dramatisch um die Wahrnehmung Europas aus afrikanischer Sicht. „EUROPA! Die Trilogie“ zeigt nun die Highlights dieser dreijährigen Erforschung des Absurden. Gespielt wird die Quintessenz als pralle Show mit ihrem typischen Humor als Markenzeichen. www.festival-eigenarten.de

Mi., 4. Nov.:
MICHAEL FEINDLER: Das Lachen der Ohnmächtigen“Hamburgpremiere!!!
„Ein Europäer, der an Land
der Insel Lampedusa stand,
bemerkte zu der Flüchtlingsnot:
Wir sitzen nicht im selben Boot.“
Mit seinem dritten Soloprogramm „Das Lachen der Ohnmächtigen“ legt der Wahl-Berliner erneut ein kompromissloses Stück Kabarett vor, das scharf und gleichzeitig feinfühlig, augenzwinkernd und doch melancholisch daherkommt. Er reimt, singt, stellt fest – und das wie immer auf seine ganz eigene Art, die selbst dann noch harmlos wirkt, wenn die wortgewaltige Waffe längst geladen ist.
Das Kabarett ist endlich auf der Höhe der Zeit angekommen: Es kann uns nicht mehr darum gehen, die herrschenden Verhältnisse anzuprangern oder gar eine Revolution anzetteln zu wollen! Wer anderes behauptet, ist naiv oder Gewerkschaftsmitglied. Denn im Zeitalter der Alternativlosigkeit verläuft jeder Lebensweg in den Grenzen einer Einbahnstraße. Und auf dieser Straße gilt das Recht des Schnelleren. Dort entscheidet sich schon früh, wer den Bürgersteig ungestraft als Überholspur nutzen darf, wer Schlaglöcher stopft und wer als Unterschichtenäquivalent in der Gosse verrottet.
Michael Feindler macht in seinem neuen Bühnenprogramm deutlich: Jetzt geht es um das nackte Überleben. Kritik an den Verhältnissen zahlt sich nicht aus, eine Nahrungsmittelspekulation hingegen schon. Verdaulicher wird diese Feststellung durch eine feine lyrische Note und zarte musikalische Töne.
www.michael-feindler.de

Do., 5. Nov.:
Kampf der Künste“ präs.: „SchundundAsche“ -
DieChaosgalamitMORITZNEUMEIER,TILLREINERS&Stargast
Fun ist eine Stahlbad. Das wusste schon Adorno. Und wie Recht er hat: Bei Humor hört in Deutschland der Spaß auf. „Bitte lachen sie nur über Witze, die sie so oder so ähnlich schon einmal gehört haben.“ „Bitte lachen sie nicht über Tragisches“. „Bitte reden sie über Politik aber reden sie nie politisch.“ Es ist Zeit für ein Experiment. Was bleibt, wenn man Sinnloses von Unterhaltung abzieht? Was bleibt ohne Phrasen, die den Zuschauer so lange unterschätzen, bis sie Recht bekommen? Was bleibt, ohne die Bedeutungsebene der Informationsfluten? Till Reiners und Moritz Neumeier! Sie machen das Drama öffentlich. Ein Kabarettist und ein Stand Up Comedian streiten um die Vorherrschaft. Politik gegen Privates. Gelerntes gegen Unfähigkeit. Intellekt gegen Moritz. Wohnen sie bei! – monatlich im Polittbüro. Um ein für allemal zu klären, was den Menschen interessieren sollte. Politik oder Privates? Und wo ist da die Grenze? Finden sie es heraus. Sehen sie zwei Humorarbeiter, die sich nichts schenken zusammen mit wechselndem Stargast in einer Chaosgala, die sich gewaschen hat. Mit Seife. Aber nicht diesem bunten Zeug in den hässlichen Flaschen. Mit Kernseife, meine Damen und Herren. Wie Arbeiter es tun. Eine Show für Arbeiter. Und Intellektuelle. Und alle, die wissen, dass Unterhaltung ohne Gehirnferien auskommt. Einfach kommen – dann sieht man am besten.www.kampf-der-kuenste.de

Fr., 6. + Sa., 7. Nov.:
TIM FISCHER:
Geliebte Lieder“ - am Flügel: RAINER BIELFELDT Einheitspreis 20,-Euro
Das Programm zum 25-jährigen Bühnenjubiläum ...von Zarah ohne Kleid bis Rinnsteinprinzessin
„Der wandlungsfähigste und mit Sicherheit charismatischste Chansonier unserer Tage.“ (Der Standard, Wien) - „Wunderknabe des Chansons, verruchter Verführer und empfindsamer Erzähler, der mit seiner Stimme die Seele berührt.“ - Als Tim Fischer vor 25 Jahren erstmals die Bühne betrat, wurde so und ähnlich die scheinbare Unvereinbarkeit von vorgegaukelter Lebenserfahrung und wirklichem Lebensalter sowie sein schon damals sicheres Gespür für Texte und Kompositionen gefeiert. Heute: „Ein Entertainer vonWeltformat.“ Tim Fischers seit einem Vierteljahrhundert bestehende Karriere, bei gerade mal 40 Lebensjahren, macht ihn zu einer der außergewöhnlichsten Erscheinungen der deutschen Kultur- und Musikwelt. Sänger, Schauspieler, Musicalstar – Bühnenmensch. Tim Fischer feiert sein 25-jähriges Bühnenjubiläum mit einem neuen Bühnenprogramm, das für große Momente sorgen wird – zwischen leiser Melancholie und einem lässigen Augenzwinkern.
Bühnenpartner am Klavier ist wieder Rainer Bielfeldt. Fischer und Bielfeldt, das ist eine Kombination, die die Herzen des Publikums höher schlagen lässt. „Wir kennen uns, wir sind vertraut, wir waren sehr eng zusammen und sind aneinander gewachsen, wir haben uns getrennt. Heute verbindet mich mit ihm eine große Freundschaft. Sie ist ein wunderbarer, gesunder Nährboden für unsere Arbeit.“, sagt Tim Fischer. Da schließt sich gewissermaßen der Kreis, der im ersten Programm „Zarah ohne Kleid“, das Tim Fischer den Titel „Wunderknabe des Chansons“ einbrachte, einmal seinen Anfang hatte. Er erinnert sich: „Das Programm war erstens eine Hommage an Zarah Leander und zweitens an meine Großmütter. Irgendwie ist aus dieser Mischung ein eigener Charakter geworden.“ Es war ein Statement, auch ein persönliches, aber ebenso Schauspielerei.
„Er ist die Diva, neben der alle anderen wie Zwerge aussehen.“ (Der Tagesspiegel) - Und er blieb auch in den folgenden Programmen immer Beides: Schauspielender Sänger oder singender Schauspieler. In seiner Liedauswahl berücksichtigt er den Geschmack des Publikums genauso wie seinen eigenen. „Im Chanson ist es möglich, auch ernsthafte Themen zu behandeln, die in anderen Unterhaltungsgenres größtenteils ausgespart werden.“ Da gibt es Aktuelles und Zeitkritisches, aber das Wesentliche ist und bleibt für ihn das Gefühl. Auch weil es zeitlos ist.
Genauso zeitlos sind seine „Geliebten Lieder“, über die er sagt: „Das ist ein Programm, das ich rein nach dem Lustprinzip ausgewählt habe.“ Zum Repertoire des Abends gehören Lieder, die man schon immer mit Tim Fischer in Verbindung bringt, und solche, die er noch nie gesungen hat, aber immer schon mal singen wollte. Da treffen klassische Chansons von Jacques Brel, die einst für Gisela May übersetzt wurden, auf Stücke von Georg Kreisler, Ludwig Hirsch oder Zarah Leander, Lieder von Edith Jeske und Rainer Bielfeldt, wie „Rinnsteinprinzessin“, der Tim-Fischer-Hymne schlechthin, auf „Fetter Elvis“ und „Wo sind die Clowns“ von Steven Sondheim, Songs von Udo Lindenberg, aber auch von Peter Plate, Mastermind von Rosenstolz, Komponist, Texter und Produzent unzähliger Hits, der mit Tim seinen Song „Schöner war’s mit dir“ aufnahm.
„Jubiläumstriumph!AndiesemAbendverdientjedesseinerLiederdenTitelHit.Bitte,noch25Jahremehr!“ (BZBerlin) www.timfischer.de



Mo., 9. + Di., 10.11.20.00 Uhr
"AM BEISPIEL MEINES BRUDERS" nach dem gleichnamigen Buch von UWE TIMM - mit TOMMASO CACCIAPUOTI und KAI HUFNAGEL Regie: MICHAEL WEBER
"...Brückenkopf über den Donez. 75m weiter raucht Iwan Zigaretten, ein Fressen für mein MG."
Ein lückenhaftes, höchst verstörendes Tagebuch ist alles, was dem jüngeren Bruder bleibt. Der Ältere meldet sich im Alter von 18 Jahren freiwillig bei der Waffen-SS und stirbt 1943 in der Ukraine an der Front. Uwe Timm, der in seiner autobiographischen Erzählung von seiner Familie und deren Umgang mit dem Tod seines älteren Bruders berichtet, ist damals 3 Jahre alt. In diesem Jahr ist der bekannte Autor 75 Jahre alt geworden. Im fast dokumentarischen Stil gehalten schildert er, der "damit warten musste, bis alle (Familienmitglieder) tot sind", deren Werdegang und stellt die Frage nach den Zusammenhängen. Schonungslos geht Timm den Schilderungen und zugrunde liegenden Motiven seiner nächsten Verwandten nach und zeichnet einen tief mit der Nazizeit verwickelten Familienkosmos. Er tut dies gegen den Trend einer Betroffenheits-Kultur , die zunehmend das Leid der Deutschen in den Vordergrund stellt und damit das Täter- Opfer- Verhältnis Deutschlands zu den von ihm überfallenen Ländern relativiert oder gar umkehrt. Trotzdem findet er eine Sprache, die auch das Poetische im Verrückten zulässt, fernab von Heimatkitsch und Vertriebenenpathos, die seine Erschütterung spürbar werden lässt und das Geschilderte nachvollziehbar macht. Wie, fragt er sich immer wieder, hätte er gehandelt, wäre er damals etwas älter gewesen? Wieviel kluge Distanz hätte er gehabt? Worin besteht Schuld innerhalb einer gesellschaftlichen Struktur, wie weit reicht Verantwortung? Das ist zu Zeiten von zunehmenden Auslandseinsätzen Deutschlands eine kluge Fragestellung, die unser Haus schmückt. Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung möchten 81 % der Befragten die "Geschichte der Judenverfolgung hinter sich lassen"; einen regelrechten Schlussstrich wollen 58 % der Deutschen ziehen. In Israel sind es nur 22 Prozent. Fast jeder Dritte der unter 30jährigen Deutschen weiß mit dem Begriff "Auschwitz" nichts anzufangen. Fast 15 % aller damals 5000 Befragten hatten die Überzeugung, dass "die Deutschen anderen Völkern von Natur aus überlegen" seien. Das Verhalten des BND und angeschlossener Behörden im Falle der NSU – Morde zeigt die strukturelle Verwicklung des Staates und seiner Organe. Höchste Zeit für dieses Stück. Die von UWE TIMM geschilderte Familiengeschichte und wesentliche biografische Stationen des Autoren fanden in Hamburg statt. Sein Buch "Die Entdeckung der Currywurst" ist erfolgreich verfilmt worden. "Am Beispiel meines Bruders" wird in der Fassung von MICHAEL WEBER, festes Ensemblemitglied des Deutschen Schauspielhauses und unseren Zuschauern durch seine regelmäßige Teilnahme an der "Vers- und Kaderschmiede" bestens bekannt, nun im Polittbüro zum ersten Mal auf die Bühne gebracht- WIR FREUEN UNS AUF EUREN BESUCH !!!

Gefördert von der Hamburger Kulturbehörde - Der Roman "Am Beispiel meines Bruders" von Uwe Timm ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen.


Mi., 11. Nov.:            
HANNES HEER:
„Über Wahrheit und Lüge im deutschen Geschichtsfilm. Wie Hitler, Nazideutschland und der Vernichtungskrieg neu erfunden werden“ (TeilII)
Im Zentrum des zweiten Vortrags stehen die Filme von Nico Hofmann „Rommel“ (2012) und „Unsere Mütter, unsere Väter“ (2013). Hofmann hat die von Eichinger entwickelte Methode der bewussten Aussparung der Fakten und der Zerstörung des historischen Zusammenhangs übernommen und verstärkt. Rommel, der Lieblingsgeneral von Hitler und Goebbels, wird als ein nur aufs Militärische beschränkter Fachidiot porträtiert, der vom Holocaust erst 1944 erfahren hat und angesichts der Katastrophe der alliierten Invasion auf einmal sein Gewissen entdeckt. Die fünf Freunde in „Unsere Mütter, unsere Väter“ geraten 1941 in einen Krieg, in dem weder der jüdische Holocaust mit 6 Millionen Toten, noch der slawische Genozid an 30 Millionen Menschen als Plan des Regimes und als Wissen der Protagonisten vorkommen. Man erlebt einen Action- und Abenteuer-Film, bei dem alle, eine ganze Generation zu Opfern werden. Hannah Arendts zur Zeit des Vietnam-Krieges ausgesprochene Warnung an Politiker und Medienmacher, sich nicht über das übliche „Umschreiben der Geschichte“ hinaus sogar an der „Tatsachenwahrheit“ selbst und deren „elementaren Daten“ zu vergreifen, ist im deutschen Geschichtsfilm Realität geworden. Das Ziel, das gewollt war und damit erreicht wird, ist das Auslöschen und Vergessen der deutschen Schuld  – die ersehnte „Normalisierung“.
In Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg. Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung.  www.hannesheer.de

Do., 12. Nov.:
Kampf der Künste“ präsentiert:
BYEBYE:
"Du weißt wieso"
Scheibe runter, Sonnenbrille auf, entspannt mit dem Kopf nicken und sich selbst beim Lächeln erwischen. Klingt nach Klischee, passiert aber automatisch mit den Songs von byebye in den Ohren. Ihr Debutalbum „Du weißt wieso“ verjagt jede Regenwolke aus dem Kopf. Es wird Zeit: Verabschieden Sie sich davon, byebye noch nicht zu kennen! Oliver Haas (27) und Tim Ludwig (31) wollten sich davon verabschieden, ein Geheimtipp in Leipzig zu sein. Das mussten sie auch. Die beiden Sänger und Songwriter begeistern ihre Fans mit Texten, die jede Menge Spielraum für Interpretationen lassen, lockeren Gitarrenklängen und warmen Stimmen, die dem Zuhörer einen Ohrwurm nach dem anderen bescheren. Mit Witz, Charme und viel Gefühl erzählen samtweiche Stimmen Geschichten, in denen sich jeder wieder findet. www.byebyemusik.de

Fr., 13. Nov.:
ANDREA ECKERT:
Zum Weinen schön, zum Lachen bitter“
- am Flügel: BENJAMIN SCHATZ Hamburgpremiere!!!
Die charismatische Schauspielerin Andrea Eckert gestaltet einen Gesangs- und Rezitationsabend unter dem programmatischen Titel: "Zum Weinen schön, zum Lachen bitter". Die vielfach preisgekrönte Künstlerin vermittelt darin faszinierende Kabinettstücke jüdischer Dichter, Komponisten und Kabarettisten, wie Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Randy Newman, Elfriede Gerstl, Barbara, Thomas Brasch, Else Lasker-Schüler, Nelly Sachs. - Nach einer Idee von Andre Heller
Die bekannte Schauspielerin des Wiener Volkstheaters Andrea Eckert wurde zweimal für den Nestroypreis nominiert und erhielt zahlreiche Theaterauszeichnungen wie die Kainz Medaille, den Hebbel Ring, den Karl Skraup Preis, den Dorothea Neff Preis und den Hersfeld Preis. 2010 erhielt sie den Titel Kammerschauspielerin. Sie spielt in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen und gastiert mit ihren Musikprogrammen im gesamten deutschen Sprachraum, in Israel und New York. Ihr Debüt als Filmemacherin gab sie mit der Filmdokumentation "ALLES IST EIN WUNDER" über die Varieté-Artistin Lucia Westerguard. Ihr letzter Film, "DURCH DIE WELT NACH HAUSE – DIE LEBENSREISE DES FREDERIC MORTON", über den Autor Frederic Morton, lief erfolgreich bei der Viennale 2009 und wurde im November vom ORF ausgestrahlt. Andrea Eckert erhielt dafür die ROMY für den besten österreichischen Fernsehdokumentarfilm.
Eine Veranstaltung des Polittbüro e.V. www.andrea-eckert.com

Sa., 14. Nov.:
BURGHART KLAUSSNER & Band:
Je Chante“20,-/erm,. 15,- Euro
Burghart Klaußner swingt Charles Trenet – Musik für Frankreich
„La Mer“, eines der schönsten Lieder der Welt, hat er bei einer Bahnfahrt, das Mittelmeer vor Augen, auf eine Butterbrottüte gekritzelt. Burghart Klaußner erzählt vom reichen Leben des Poeten Charles Trenet und er singt seine federleichten Chansons. Charles Trenet hat wunderbar schlichte Chansons geschrieben und sie mit dem Swing der Dreißiger Jahre populär gemacht. Er hat, ohne je kitschig zu werden, den einfachen, selbstverständlichen Dingen eine Melodie gegeben, dem Meer, dem Regen, der Liebe, dem „sanften Frankreich, dem Land meiner Kindheit“. Die Menschen haben ihn dafür geliebt, auch nachdem ihn die Gestapo in die Klauen bekam und der eher ängstliche Charles Trenet in das Spiel der Macht und durch den Dreck gezogen wurde. Seine Homosexualität und das Gerücht, ein Jude zu sein, machten ihn erpressbar. Er hat auch vor den Besatzern gesungen, galt manchen als Kollaborateur.
Burghart Klaußner erzählt und singt eine Hommage an einen großen Künstler. www.burghartklaussner.de

So., 15. Nov.:    SEBASTIAN KRÄMER & MARCO TSCHIRPKE:    
„PoetischeAmbulanzSt.Georg“ Krämer&TschirpkeladenzummonatlichenSonntagmitBeiträgenausForschungundKissenschlacht  vonGästenmitKenntnissen       

Sebastian Krämer und Marco Tschirpke, jeder für sich ein Pionier im anspruchsvolleren Humorfach, jeder für sich ein Berserker am schlotternden Tasteninstrument – sie langweilen sich schnell. Deshalb haben sie den monatlichen Sonntag ins Leben gerufen als eine Reihe, in der sie und ihr Publikum Dinge erfahren, die spannender sind als, beispielshalber, eingelaufene Herrenhemden. Die Show ist konzipiert um den jeweiligen Gast herum, dessen Haupteigenschaft sein wird, ein kluger Kopf zu sein. Denn sie wollen etwas lernen. Sie wünschen Gespräche zu führen. Sie werden über das Werk von Kollegen herfallen, musizieren und den Schabernack nicht ausschließen – und sei es in Form eines weiteren Gastes, der die niederen Bedürfnisse eines erwartungsfrohen Publikums stillt. Die poetische Ambulanz schlägt eine Brücke zwischen Pflaster und Pflasterstein. Erleben Sie die beiden Gastgeber und ihre handverlesenen Experten in der Rolle ihres Lebens: als sie selbst!

DienächstenShows wieder2016jedendrittenSonntag! www.sebastiankraemer.de  www.marco-tschirpke.de


Mi., 18. Nov.:
JACQUES PALMINGER & LIEVEN BRUNCKHORST:
Goldberg für Alle!“ Hamburgpremiere!!!
Die Goldberg-Variationen wurden geschrieben, um in eine tiefere Entspannung zu gelangen. Sie tragen eine wirkmächtige, hypnotische Kraft in sich. Jacques Palminger wird diese Energie freisetzen.
In einer konzertanten Séance macht er die heilenden Frequenzen, die magisch reale Schönheit und die alles durchdringenden Wahrhaftigkeit der Goldberg-Variationen zu einer bewusstseinserweiternden Erfahrung. In einem luftigen, sich immer weiter verdichtenden Netz aus Einflüsterungen, Wachträumen und assoziativen Gedichten aktiviert er das suggestive Potential dieser Jahrhundert-Komposition.
Nach dem Vorbild der jamaikanischen Dub-Musik werden die Variationen in Echtzeit verlangsamt und mit psychoakustischen Effekten belegt, um so ihre psychedelische Wirkung voll zu entfalten.
Unterstützt wird Palminger durch den Jazz-Musiker, Bach-Intimus und Multi-Instrumentalist Lieven Brunckhorst.
Erwarten Sie nicht weniger als eine mentalpositivistische Gruppenhypnose mit surrealistischem Mehrwert und maximalem Glücksversprechen. Diese musikalische Lesung hat den Anspruch, der zauberhafteste Abend des Jahres zu werden. Die Fallhöhe ist enorm, die Chancen stehen gut.
Lernen Sie, Ihre innere Katze zu streicheln und Ihre Leber zur Sonne zu drehen!
Kommen Sie mit auf den Goldberg!
Jacques Palminger wurde als Mitglied des Künstlertrios Studio Braun aus Hamburg bekannt. Seine Karriere begann als Schlagzeuger der Band The Waltons und später Dackelblut. Er schrieb Texte und Musik für die Band Universal González. Er wirkt als Schauspieler beim Film wie auf der Bühne, und bei vielen Theaterstücken von Studio Braun und dem Kinofilm Fraktus. Mit The Kings of Dub Rock hat Jacques Palminger zwei Alben veröffentlicht und ein Album mit dem 440 Hz Trio und tourt mit beiden Formationen.
Lieven Brunckhorst ist in Hamburg und Antwerpen aufgewachsen, studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Hamburg, ist Gründungsmitglied des Cartoon-Kollektivs Rattelschneck. CD-Produktionen und Auftritte mit u.a. Rocko Schamoni, Blumfeld, Jan Delay, Naked Navy, United Colors of Jazz, Tätärä, weitere Zusammenarbeit mit Fettes Brot, Fünf Sterne Deluxe, Patrice, Denyo, Sisters Keepers, Echt, hat in vielen verschiedene Theaterproduktionen mitgewirkt, u.a. mit Studio Braun. www.tomprodukt.de/jacques-palminger

Do., 19. + Fr., 20. Nov.:
TIMO WOPP:
Moral – Eine Laune der Kultur“Hamburgpremiere!!!
Du kannst entweder arbeiten oder reich werden. Du kannst entweder Feminist sein oder eine glückliche Ehe führen. Und du kannst homophob sein und trotzdem nicht unangenehm auffallen. Darf man alles so nicht sagen?! Macht Timo Wopp aber! Warum macht er das? Weil er seiner Meinung nach Deutschlands bester und relevantester Kabarettist ist. Und wenn seine Zuschauer das nicht hören wollen, dann jongliert er eben. Ätsch!
Über moralisch einwandfreies Verhalten gibt es schon längst keinen Konsens mehr. Gendermainstreaming, Cannabisfreigabe, Volksentscheide, Atheismus, Tierrechte, Regeln, Bildung, Freiheit, Körperpflege, Toleranz, Demokratie, alles fein, aber eben doch nur Launen der Kultur. Wenn du, liebe Leserin, lieber Leser, jetzt sagst: „Das glaube ich zwar nicht, hätte aber tierisch Bock, mal wieder richtig schön abzulachen und das nach Möglichkeit über Humor für Erwachsene.“- dann komm in diese Show!
„Moral - eine Laune der Kultur“ nur für kurze Zeit in deiner Stadt. Also für sehr kurze Zeit. Also für richtig, richtig kurze Zeit, denn Timo Wopp glaubt selber nicht, dass diese Show den ersten Shitstorm überleben wird. Aber wenn er eines Tages alt und grau vom Jagen, Fischen oder Golfen nach Hause kommt, von der Veranda seines Landsitzes über die saftigen Wiesen seiner Ländereien blickt und auf dieses Programm zurückschaut, wird er getrost sagen können: „Aberlustig war es schon!“
Regie: Knut Gminder www.timowopp.de

Sa., 21. Nov.:
TILL REINERS:
Auktion Mensch“ Hamburgpremiere!!!
Von wegen, in unserem System sei ein Menschenleben nichts mehr wert! Manchmal lassen sich bis zu mehrere Tausend Euro rausschlagen! Wer sich optimiert, der wird auch nachgefragt.
Deshalb hat Till Reiners seinen Bachelor in Opportunismus um 3 Semester verkürzt und geht als gutes Beispiel voran. Er ist jetzt noch besser. Sein Motto ist das seiner Generation: „Jeder kann es schaffen, besser zu sein als alle.“
Sein neues Programm widmet sich dem, was unsere muckelige Gesellschaft zusammenhält und so liebenswert macht: Konkurrenzdenken, Neid und moralische Flexibilität.
Aber wenn wir unsere Überzeugungen verkaufen – sollten wir dann nicht darauf achten, dass sie auch dem Qualitätssiegel „Made in Germany“ gerecht werden?
Und, nur um sicher zu sein: Was sind das für Überzeugungen? Till Reiners prüft nach. Als kleine After-Work-Dienstleistung. Der Überzeugungs-TÜV für die Sollbruchstellen der eigenen Denkmuster.
Warum glauben wir, dass man sich bemühen muss um reich zu werden, wenn die Zeugnisphrase „er hat sich sehr bemüht“ der Note 6 entspricht? Warum ist Demokratie super und ist Politik schlecht? Weshalb denken wir nur, was wir kennen? Wird ein Denkfehler, der von der Mehrheit geteilt wird, wahr? Und warum überhaupt noch fragen, wenn es so schöne Antworten gibt?
Sie werden von diesem Auftritt kaum etwas merken, so sanft und angenehm wird Ihnen Till Reiners zuflüstern. Nur danach werden Sie etwas vermissen: ein bis zwei Meinungen und das Eintrittsgeld. Lassen Sie sich entführen! Wie im Jemen, nur dass Sie das Lösegeldselbstzahlen.
„Seine hellwachen, originellen Gedanken verpackt er in intelligente und dabei immer unterhaltsame Geschichten. Hinter seiner entlarvenden Offenheit und der Bereitschaft explizit Stellung zu beziehen steckt ein kluger Kopf. Und davon kann es im Kabarett nie genug geben.“ (Jury zur Verleihung des DeutschenKabarettpreises(Förderpreis)2014) www.tillreiners.de


So., 22. Nov.:
DENNIS GASTMANN:
Mit 80.000 Fragen um die Welt“ Hamburgpremiere!!!
Storys & Filme von Nordkorea bis St. Tropez
Welche Rolle spielt Geld, wenn Geld keine Rolle spielt? Was macht Reichtum mit dem Kopf und mit dem Herzen? Dennis Gastmann begibt sich auf eine Expedition in die Hautevolee. Er tanzt mit Chiara Ohoven, diniert mit der Jetset-Gräfin Gunilla von Bismarck und wagt sich mit Rolf Sachs, dem ältesten Sohn von Gunter Sachs, auf die legendäre Bobbahn von St. Moritz. Wie sind sie wirklich, die Millionäre und Milliardäre, die sich fast die Hälfte des weltweiten Vermögens teilen? Gastmann reist von Marbella nach Monaco, von Cannes nach Sylt, von London bis nach Katar, ins reichste Land der Erde. Ein ukrainischer Oligarch empfängt ihn in seinem goldenen Palast, und der Schraubenkönig Reinhold Würth verrät ihm seinen letzten Wunsch. Aus all diesen Abenteuern entsteht das Porträt einer Parallelwelt. Eine Psychologie des Geldes. Oder anders gesagt: ein Reichtumsbericht. Charmant, überraschend und vor allem eines: ungeschönt.
Themen gibt es an einem Abend mit Dennis Gastmann aber nicht nur unappetitliche: Er erzählt auch von Schlammvulkanen, thailändischen Prinzessinnen und Beschneidungszügen, liest Geschichten von seinen Begegnungen mit Henkern, Hexendoktoren und geistheilenden Fleischereifachverkäuferinnen - und zeigt die besten und bizarrsten Film-Reportagen aus seiner Zeit als öffentlich-rechtlicher Guerilla-Korrespondent. Eine schillernde, charmante und abenteuerliche Reise nach Absurdistan.
Dennis Gastmann, geboren 1978, studierte Politik und Journalistik in Hamburg und war Autor bei der legendären Satiresendung „extra3“ ein. 2009 erhielt er den Journalistenpreis Goldener Prometheus als „Bester Newcomer“. Seither reist Gastmann als Weltreporter für die Auslandsmagazine der ARD um den Globus. Seine Fernsehserien „Mit 80.000 Fragen um die Welt“ und „Der Gastmann“ wurden mehrfach ausgezeichnet und insgesamt dreimal für den Grimme-Preis nominiert. www.dennisgastmann.de

Mi., 25. Nov.:
AYDIN ISIK:
Zu Gast bei Freunden“ Hamburgpremiere!!!
Ein politisches Comedy-Kabarett mit Liebe zu Deutschland
„Aydin Isik ist gerne mal ein bisschen deprimiert. Dieses Gefühl will er aber nicht für sich allein auskosten, so egoistisch ist er nicht. Also teilt er seine Depri-Momente mit dem Publikum, etwa wenn er vom Teil-Verkauf der darbenden Fluggesellschaft der Air Berlin nach Abu Dhabi erzählt: ‚Hey, wir haben Arabern Flugzeuge anvertraut...‘ Das muss man erst mal sacken lassen, Isik ist kein Mann für schnelle Lacher. Der Kölner Schauspieler, Regisseur und Kabarettist türkischer Abstammung hatte in der Ehrenfelder „Bühne der Kulturen“ Köln-Premiere mit seinem Programm „Zu Gast bei Freunden“.
„Isik hat sich, um das ‚ernsthafte‘ Kabarett aufzulockern, Freunde auf die Bühne eingeladen. So schlüpft er in die Rolle von Schardul aus Pakistan, jener Spülhilfe, der es überhaupt nichts ausmacht, wenn ihm bei der Bezahlung seines Jobs das Fell über die Ohren gezogen wird. Isik ist auch Baran O. Bala, ein überintegrierter Türke, der Bundeskanzler werden will. Ein Brüller ist Kenan aus Kreuzberg, der zu 120 Sozialstunden verdonnert wurde. Die leistet er nun ab, indem er Klassiker der Weltliteratur vorliest. An diesem Abend sind es Romeo und Julia, die er - ‚Eh, pass auf...‘ - auf amüsante Art verhunzt.“ (Kölner Stadt Anzeiger) - „Intelligent wie schauspielerisch extrem diszipliniert.“ (Passauer Neue Presse) www.aydinisik.com

Do., 26. Nov.:
JESS JOCHIMSEN:
Vier Kerzen für ein Halleluja“
Ein Jahresendzeitprogramm. Texte, Dias, Lieder Hamburgpremiere!!!
Inmitten von Völlerei und Vorsatzstress und befallen von Politdepression und Privatschwermut will Jess Jochimsen vor allem eins: dem Fest die Liebe zurückgeben.
Im Gabenkorb befinden sich das legendäre „Krippenspiel“, aber auch ein wehmütiger Rückblick auf das abgelaufene Jahr. Desweiteren: brandneue Lieder, notwendige Wutausbrüche und schlimme Dias von Bahnhöfen und anderen unterirdischen Sehenswürdigkeiten. Der Freiburger Autor und Kabarettist wird dem Publikum das genaue Hinschauen auf die herrschenden Zustände nicht ersparen, doch als Entschädigung bekommt es Entspannung, Entschleunigung und einen Moment unerhörten Glücks geschenkt. So wie es sein soll, zur Jahresendzeit.
„Jochimsens Bühnenprogramme sind weit mehr als Kabarett: es sind tragikomische Roadmovies, sehr anrührend, sehr schlau und wunderbar lachen-machend.“ (AZ)
„Mit seinem Jahresendzeitprogramm "Vier Kerzen für ein Halleluja" hat der Kabarettist, Autor, Fotograf und Musiker Jess Jochimsen Literatur, Dia-Abend und Musik verbunden und allen Besuchern einen witzigen, geistreichen und völlig überzeugenden Abend geboten. Es waren die kleinen, feinen Beobachtungen, deren Spitzen Jess Jochimsen, hervorragend und scheinbar völlig unspektakulär in Worte verpackte, und dem begeisterten Publikum mal nachdenklich, mal mit ironischem Augenzwinkern, aber stets geistreich, ohne plump in den hintersten Ecken der untersten Schublade zu wühlen und auf Kosten anderer, zu präsentieren.“ (Schwäbische Zeitung) - „Jochimsen wird seinem Ruf, wütendes Kabarett der leisen Töne zu machen, mit seinem fürsorglichen Programm für alle Weihnachtsgeschädigten therapeutisch, urkomisch und mit brillanter Sprache gerecht: Er liest eigene Texte, spielt meisterhaft Westerngitarre, weckt Erinnerungen an Kindheiten mit Strumpfhosen und Fäustlingen und singt von traurigen Weihnachtsbegegnungen.“ (Hessische | Niedersächsische Allgemeine) www.jessjochimsen.de

Fr., 27. Nov.:
HANS ZIPPERT (titanic):
Meine schönsten Nahtoderfahrungen“ Hamburgpremiere!!!
Der große alte Mann der schlechten Laune ist zurück! Der ehemalige Titanic-Chefredakteur hat 57 verschiedene Krankheiten im Selbstversuch getestet und die meisten davon überlebt. Wenn Sie Glück haben erspart er Ihnen die ekelhaften Einzelheiten. Auf Zuruf kann er sich außerdem jede beliebige Krankheit einbilden und die dazu passenden Symptome ausprägen. Es erwartet Sie ein mitreißender Dia-Vortrag mit unvergesslichen, teilweise gestochen scharfen Bildern aus dem Tier- Pflanzen- und Familienfestbereich. Hans Zippert ist ein Virtuose des.. der, also, er kann mit Worten ganz gut. Heute Abend liest er mit monotoner Stimme und gesenktem Kopf aus Patientenakten, Bewirtungsquittungen und der Springer-Presse („ZippertZappt“ – DieWelt)vor.SolltenSieausgesundheitlichenGründennichtanderVeranstaltungteilnehmenkönnen,bringenSiebitteeinAttestmit.
„Für mich ist er der Beste“ (Harald Schmidt, Entertainer)
„Kann schon sein, aber gesund ist das bestimmt nicht“ (Erika Zippert, Mutter)
Hans Zippert hat 2 mal den Henri-Nannen-Preis in der Kategorie Humor gewonnen.

Sa., 28. Nov.:
SEBASTIN PUFPAFF:
Auf Anfang“ 20,- / erm. 15,- EuroHamburgpremiere!!!
Der Schein regiert die Welt, ob als Zahlungsmittel oder Fassade. Das Wir ist zum Ich verkümmert und fristet sein Dasein in den digitalen Legebatterien von Facebook, Twitter und Spiegel-Online. Doch wir sind anders. Wir wissen Bescheid. Noch sind wir wenige, doch wir werden mehr. Schon mit der Entscheidung, sich eine Live-Show ansehen zu wollen, brechen Sie aus. Ich verspreche Ihnen alles und garantiere für mehr. Wir lachen uns tot um kurz darauf wieder aufzuerstehen. Vergessen Sie den Sinn des Lebens, denn wir bauen uns unsere eigene Welt. Sie fragen sich, wovon das Programm handelt? Woher soll ich das wissen. Bin ich Gott? Ja, bin ich. Sie aber auch. Sind Sie bereit?
Sebastian Pufpaff ist regelmäßig im Fernsehen zu sehen: „Pufpaffs Happy Hour“, „3. Stock links. Die Kabarett-WG“, „Heute Show“. www.pufpaff.de

So., 29. Nov.:
MATTHIAS EGERSDÖRFER:
Vom Ding her“
Neulich hörte Egersdörfer jemanden sagen: „Das ist ja unmöglich vom ganzen Ding her.“ Egersdörfer war fasziniert von dieser Aussage. Er lief schnell nach Hause und sagte zu seiner Frau: „Ich liebe dich vom ganzen Ding her.“ Die Frau runzelte ihre Stirn und kurz darauf lächelte sie. Dann klingelte das Telefon. Egersdörfer hob den Hörer ab. Jemand fragte: „Wie soll denn dein neues Programm heißen?“ Er überlegte nur kurz und sagte: „Vom Ding her.“ In diesem Programm wird Egersdörfer meist im Stehen unmögliche Geschichten erzählen. Es ist gut möglich, dass in den Geschichten auch sprechende Singvögel vorkommen und drei Gerüstbauer. Das Publikum darf gerne lachen, wenn es möchte. Bitte erschrecken Sie nicht, wennEgersdörfer keine gute Laune hat. Das kommt gelegentlich einmal vor. Trotzdem kann es vom ganzen Ding her vielleicht lustig werden. www.egers.de


Mo., 30.11. + Di., 1.12..20.00 Uhr
"AM BEISPIEL MEINES BRUDERS" nach dem gleichnamigen Buch von UWE TIMM - mit TOMMASO CACCIAPUOTI und KAI HUFNAGEL Regie: MICHAEL WEBER

"...Brückenkopf über den Donez. 75m weiter raucht Iwan Zigaretten, ein Fressen für mein MG."

Ein lückenhaftes, höchst verstörendes Tagebuch ist alles, was dem jüngeren Bruder bleibt. Der Ältere meldet sich im Alter von 18 Jahren freiwillig bei der Waffen-SS und stirbt 1943 in der Ukraine an der Front. Uwe Timm, der in seiner autobiographischen Erzählung von seiner Familie und deren Umgang mit dem Tod seines älteren Bruders berichtet, ist damals 3 Jahre alt. In diesem Jahr ist der bekannte Autor 75 Jahre alt geworden. Im fast dokumentarischen Stil gehalten schildert er, der "damit warten musste, bis alle (Familienmitglieder) tot sind", deren Werdegang und stellt die Frage nach den Zusammenhängen. Schonungslos geht Timm den Schilderungen und zugrunde liegenden Motiven seiner nächsten Verwandten nach und zeichnet einen tief mit der Nazizeit verwickelten Familienkosmos. Er tut dies gegen den Trend einer Betroffenheits-Kultur, die zunehmend das Leid der Deutschen in den Vordergrund stellt und damit das Täter- Opfer- Verhältnis Deutschlands zu den von ihm überfallenen Ländern relativiert oder gar umkehrt. Trotzdem findet er eine Sprache, die auch das Poetische im Verrückten zulässt, fernab von Heimatkitsch und Vertriebenenpathos, die seine Erschütterung spürbar werden lässt und das Geschilderte nachvollziehbar macht. Wie, fragt er sich immer wieder, hätte er gehandelt, wäre er damals etwas älter gewesen? Wieviel kluge Distanz hätte er gehabt? Worin besteht Schuld innerhalb einer gesellschaftlichen Struktur, wie weit reicht Verantwortung? Das ist zu Zeiten von zunehmenden Auslandseinsätzen Deutschlands eine kluge Fragestellung, die unser Haus schmückt. Laut einer Studie der Bertelsmann- Stiftung möchten 81 % der Befragten die "Geschichte der Judenverfolgung hinter sich lassen"; einen regelrechten Schlussstrich wollen 58 % der Deutschen ziehen. In Israel sind es nur 22 Prozent. Fast jeder Dritte der unter 30jährigen Deutschen weiß mit dem Begriff "Auschwitz" nichts anzufangen. Fast 15 % aller damals 5000 Befragten hatten die Überzeugung, dass "die Deutschen anderen Völkern von Natur aus überlegen" seien. Das Verhalten des BND und angeschlossener Behörden im Falle der NSU – Morde zeigt die strukturelle Verwicklung des Staates und seiner Organe. Höchste Zeit für dieses Stück. Die von UWE TIMM geschilderte Familiengeschichte und wesentliche biografische Stationen des Autoren fanden in Hamburg statt. Sein Buch "Die Entdeckung der Currywurst" ist erfolgreich verfilmt worden. "Am Beispiel meines Bruders" wird in der Fassung von MICHAEL WEBER, festes Ensemblemitglied des Deutschen Schauspielhauses und unseren Zuschauern durch seine regelmäßige Teilnahme an der "Vers- und Kaderschmiede" bestens bekannt, nun im Polittbüro zum ersten Mal auf die Bühne gebracht- WIR FREUEN UNS AUF EUREN BESUCH !!!

Gefördert von der Hamburger Kulturbehörde - Der Roman "Am Beispiel meines Bruders" von Uwe Timm ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...