BITTE ADDEN!

BITTE ADDEN!
ADD THIS!

31. Juli 2016

Türkische Gemeinde Hamburg unterstützt die Hamburg Pride/ Christopher Steet Day und wird an vielfältigen Aktivitäten teilnehmen

Türkische gemeinde Hamburg e.V.

Die Türkische Gemeinde in Hamburg und Umgebung wird erstmals die Hamburg Pride/ Christopher Street Day unterstützten und an den vielfältigen Veranstaltungen und Paraden teilnehmen. Die
Vorsitzende Nebahat Güçlü wird gemeinsam mit anderen Vorstands- und Vereinsmitgliedern an Veranstaltungen im Rahmen der Hamburg Pride teilnehmen.

„Das Eintreten für gleiche Rechte von Minderheiten ist uns ein Anliegen. Dazu gehören auch die Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender. Uns ist bewusst, dass wir als Vorstand damit in unserer Gemeinde einen wichtigen aber auch provokativen Schritt machen, der auch negative Reaktionen auslösen könnte. Trotzdem halten wir es für wichtig und richtig, sich aller Art von Diskriminierungen in unserer Gesellschaft entgegenzustellen und stellen uns auch der Diskussion innerhal
b unserer Organisation“ so Nebahat Güçlü, die Vorsitzende der Türkischen Gemeinde Hamburg.

Zur Geschichte der CSD: Im Jahr 1969 leisteten erstmals Lesben, Schwule, Transgender und Bisexuelle systematisch Widerstand gegen staatliche Diskriminierung und Repression. 1969 kam es
nach einer Polizei-Razzia im Stonewall Inn im New Yorker Bezirk Greenwich Village zu dreitägigen, massiven Protesten der queeren Community. In Erinnerung an diese Ereignisse finden seitdem in
aller Welt jährlich politische Paraden statt, die Christopher Street Days bzw. Gay Pride Paraden heißen.

Vorstand der Türkischen Gemeinde in Hamburg und Umgebung e.V.
Hamburg, den 30.07.2016
Türkische Gemeinde in Hamburg
und Umgebung e.V.
Hamburg ve Çevresi Türk Toplumu

Karl Kraus

Eifersucht ist ein Hundegebell, das die Diebe anlockt.

Karl Kraus

Karl Kraus

Von einem, der auf die Jungfräulichkeit seiner Angebeteten schwor, fand ich es nicht merkwürdig, daß er sich das einreden ließ, sondern daß er sich das einreden ließ.

Karl Kraus

Italo Calvino

Ein Klassiker ist ein Buch, welches nie aufhören wird zu sagen, was es einem zu sagen hat.

Italo Calvino

Paulo Coelho

Ein Problem sieht, wenn es einmal gelöst ist, immer einfach aus. Der große Sieg, der heute leicht errungen scheint, ist das Ergebnis einer Reihe kleiner, unbemerkter Siege.

Paulo Coelho

Charles Bukowski

Die Zahl unserer Abende ist begrenzt, und mit jedem verplemperten Abend versündigt man sich grausam am natürlichen Lauf des einzigen Lebens, das man hat.

Charles Bukowski

Jesper Juul

Lehrer spielen tagtäglich Lehrer und die Schüler spielen Schüler. Aber es kommen Menschen in die Schule mit ihren Schmerzen mit ihren Konflikten.

Jesper Juul

Jesper Juul

Es ist tatsächlich so: Ich kann nicht als Mensch inkonsequent sein und dann die Mutterrolle spielen und sagen, jetzt muss ich aber konsequent sein.

Jesper Juul 

K.C. Cole

Wenn Sie sich alle neun Sinfonien von Beethoven gleichzeitig anhören wollen, würden Sie nur den Krach hören.

K.C. Cole

Henri Cartier-Bresson

Fotografieren ist wie Bogenschiessen:
richtig zielen, schnell schiessen, abhauen.

Henri Cartier-Bresson

Richard Avedon

Eine Photographie zeigt nie die Wahrheit.

Richard Avedon

Hans Martin Erhardt

Die Natur erscheint mir fantasievoller als das begabteste Hirn.
Meine Leistung besteht darin, aus der Fülle des Vorhandenen das für mein Bild Geeignete zu ersehen und viel,
viel Überflüssiges auszuscheiden. Ich versuche, mit meinen Augen zu denken.

Hans Martin Erhardt

Vincent von Gogh

Bewahre deine Liebe zur Natur, denn das ist der richtige Weg zu immer besserem Kunstverständnis

Vincent von Gogh

CHARLES BUKOWSKI

„Seit 15 oder 20 Jahren hatte ich
immer wieder mit Hämorrhoiden
zu kämpfen; verschiedentlich auch
mit offenen Magengeschwüren,
einer schwachen Leber, Furunkeln,
Angstneurosen und verschiedenen
Formen von Wahnsinn, aber man
macht eben weiter und hofft, daß
nicht alles auf einmal kommt.“

CHARLES BUKOWSKI

Arthur Schopenhauer

Der Natur liegt bloß unser Dasein, nicht unser Wohlsein am Herzen.

Arthur Schopenhauer

Carl von Linné

Gottes Schatten sind in der Natur überall zu finden.

Carl von Linné

Christian Morgenstern

Wer die Welt nicht von Kind auf gewohnt wäre, müsste über ihr den Verstand verlieren. Das Wunder eines einzigen Baumes würde genügen, ihn zu vernichten.

Christian Morgenstern

André Stern

"...es wird keinen Frieden auf Erden geben, solange wir nicht im Frieden sind mit der Kindheit."

André Stern

Kant

Irrtümer entspringen nicht allein daher, weil man gewisse Dinge nicht weiß, sondern weil man sich zu urteilen unternimmt, obgleich man noch nicht alles weiß, was dazu erfordert wird.

Kant

John Osborne

Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral.

John Osborne

Mutter Teresa

"Das Leben ist liebenswert. 
Nur wo die Liebe weilt, kann gutes Leben wachsen.
Das zu verstehen, ist das erste Gebot des Lernens."

Mutter Teresa

Paulo Coelho

Wenn man auf ein Ziel zugeht, ist es äußerst wichtig, auf den Weg zu achten. Denn der Weg lehrt uns am besten, ans Ziel zu gelangen, und er bereichert uns, während wir ihn zurücklegen.

Paulo Coelho

Hermann Hesse

Wenn jemand sucht, dann geschieht es leicht, daß sein Auge nur noch das Ding sieht, das er sucht, daß er nichts zu finden, nichts in sich einzulassen vermag, weil er nur an das Gesuchte denkt, weil er ein Ziel hat, weil er vom Ziel besessen ist. Finden aber heißt: frei sein, offen stehen, kein Ziel haben.

Hermann Hesse

Chinesische Weisheit

"Die Liebe ist das Gewürz des
Lebens. Sie kann es versüßen,
aber auch versalzen."

Chinesische Weisheit

Franz Kafka

"Die eigentliche Aufgabe des Künstlers besteht darin, das isoliert Sterbliche in das unendliche Leben hinüber zu führen."

Franz Kafka

Walther Borgius

"Die Schule - Ein Frevel an der Jugend"

Walther Borgius

Afrikanisches Sprichwort

Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.

Afrikanisches Sprichwort

Pispers

»Die Steuern sind zu hoch!« Ich kann es nicht mehr hören! Hören Sie mal, ein Land, in dem die Bevölkerung noch Geld über hat, um Bücher von Dieter Bohlen zu kaufen… da können die Steuern gar nicht hoch genug sein." 

Pispers

Friedrich Nietzsche

"Alle Schwierigkeiten und Hindernisse sind Stufen auf denen wir in die Höhe steigen."

Friedrich Nietzsche

Pablo Picasso

Wir dürfen keine Scheu davor haben, etwas zu erfinden, was es auch sei. Alles, was in uns existiert, ist Natur. Schließlich sind wir ein Teil der Natur.

Pablo Picasso

Jean Piaget

Sehen verändert unser Wissen. Wissen verändert unser Sehen.

Jean Piaget

Gandhi

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. 

Gandhi

Windenergiezubau im Ländervergleich: Spitzenplatz für Niedersachsen / Minister Wenzel: Wir sind die Tempomacher

Windenergiezubau im Ländervergleich: Spitzenplatz für Niedersachsen / Minister Wenzel: Wir sind die TempomacherStefan Wenzel - stefan-wenzel.de
(BUP) Der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz Stefan Wenzel hat die aktuell veröffentlichte Halbjahresbilanz zum Windenergieausbau als „Bestätigung für den richtigen Kurs in Norddeutschland“ bezeichnet. „Niedersachsen ist Spitzenreiter und Tempomacher bei der Energiewende“, sagte der Minister in Hannover. Nach den vom Bundesverband WindEnergie (BWE) aktuell vorgelegten Zahlen nimmt Niedersachsen mit einem Zubau von 421 Megawatt neu installierter Windenergieleistung im ersten Halbjahr den ersten Platz unter den Bundesländern ein. Beim Gesamtbestand der Windenergieanlagen an Land festigt Niedersachsen damit seinen Platz als Windenergieland Nummer 1.

Wenzel: „Erfreulich ist, dass mittlerweile die Erneuerbaren Energien auch international den Takt vorgeben. Im Jahr 2015 wurden weltweit 286 Mrd. Dollar in diesen Bereich investiert.“ Umso größer sei das Problem, dass der Bund „nur unzureichend für die passenden Rahmenbedingungen“ sorge, sagte der Minister. Künftig könnte der bislang so erfolgreiche Ausbau im Norden durch die Neuregelungen im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2017 begrenzt werden. „Die Bundesregierung muss runter von der Bremse. Die Technologieführerschaft ist auch ausgesprochen wichtig, um die Klimaziele zu erreichen!“

Das novellierte EEG sieht vor, dass die Höhe der Förderung für Windenergie und große Photovoltaik- und Biomasseanlagen künftig im Rahmen von Ausschreibungen ermittelt wird. Im Gegensatz zu den bisherigen Förderregelungen wird damit für Projektträger ungewiss, ob sie eine Vergütung erhalten und wie hoch diese ausfällt. Die norddeutschen Bundesländer haben sich dagegen für einen konsequenten Ausbau von Windenergie an Land und auf hoher See ausgesprochen.

Quelle: mu.niedersachsen.de

Rundmail der Freilerner-Solidargemeinschaft - Juli 2016

Rundmail der Freilerner-Solidargemeinschaft - Juli 2016

Wir bitten Sie daher alle, nicht nur die Informationen über unsere Arbeit zu verteilen, sondern sich auch aktiv beim Spendensammeln mit einzubringen. 
Toll wäre es natürlich, wenn Sie eine Informationsveranstaltung für uns organisieren, das könnte z.B. auch mit einer Buchvorstellung des Buches "Wir sind so frei - Freilernerfamilien stellen sich vor" oder mit einer Vorführung des Films "Being and Becoming" einhergehen. Ein sogenanntes Werkstattgespräch, in dem wir Familien für Fragen zur Verfügung stehen, wäre auch eine Möglichkeit.
Wer nicht die Zeit hat, eine solche Veranstaltung zu organisieren, kann aber im Freundes-, Verwandten- und Bekanntenkreis um Spenden für unsere Arbeit bitten. Wenn jeder von Ihnen fünf Spender findet, die fünf oder zehn Euro oder mehr spenden, dann können wir mit diesen Spenden auch weiterhin Familien unterstützen. Viele kleine Spenden können hier viel bewirken!

Foodsharing in Berlin soll verboten werden wieso und was sind die Gründe

Foodsharing in Berlin soll verboten werden wieso und was sind die Gründe



In Deutschland landen jährlich 20 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Seit 2012 kämpft foodsharing e.V. gegen diesen Verschwendungswahnsinn an, indem es Lebensmittel vor dem Wegwerfen rettet und teilt. Doch nun stellt sich der Berliner Senat quer und will das Teilen dieser Lebensmittel verbieten.

Klaus Theweleit über mordende Männer: „Körperliche Lust nur durch Gewalt“ - taz.de

Klaus Theweleit über mordende Männer: „Körperliche Lust nur durch Gewalt“ - taz.de



Nizza, Würzburg, München, Ansbach: Immer haben junge Männer gemordet. Warum? Die Täter eint eine Grundstörung, sagt Kulturtheoretiker Klaus Theweleit.INTERVIEW: JAN FEDDERSEN

Solartaxi Trailer - deutsch



Hochgeladen am 05.01.2012
SOLAR TAXI
ein Film von Erik Schmitt

Deutschland 2010, 68 Minuten
mit: Louis Palmer, Thomas Gottschalk, James Cameron, Larry Hagman, Jay Leno u.v.a.
Regie: Erik Schmitt
Produktion: Erik Schmitt, Daniel Thomaser / Non Square Pigs




Viele haben schon versucht, den Globus zu umrunden; Manche haben es auch geschafft. Aber nur einer hat es allein mit der Kraft der Sonne geschafft: ein Schweizer Lehrer namens Louis Palmer mit seinem selbstgebauten „Solartaxi". Voller Überraschungen und scheinbar unüberwindbaren Problemen sprengt Louis die bisher gekannten Grenzen der Mobilität. Unterwegs trifft er Prinzen, Filmstars, Politiker und Wissenschaftler, aber vor allem eine Vielzahl normaler Menschen aus den verschiedensten Ländern. Ihnen möchte Louis zeigen: ein Auto mit Null Emissionen ist kein Traum. Und dieser Film ist der Beweis.



Georges Bernanos

Seine Freude in der Freude des anderen finden können, das ist das Geheimnis des Glücks.

Georges Bernanos

Berthold Auerbach

„Von allen Qualen, die den Menschen heimsuchen, ist die Selbstverachtung die höchste.“

Berthold Auerbach

Strahlender Ozean | Telepolis

Strahlender Ozean | Telepolis



Unsere Meere sind angereichert mit Radioaktivität. Sie stammt unter anderem vom Reaktorunfall aus Fukushima, aber auch aus früheren Tests mit Atomwaffen und verklappten Fässern mit Atommüll

Starker Anstieg des Onshore-Windenergieausbaus vor dem Wechsel ins Ausschreibungssystem

- Erstes Halbjahr 2016 mit höchsten Ausbauzahlen an Land in der Geschichte
– Ausbau auf See lässt auf Grund von Nachholeffekten erwartungsgemäß nach

Berlin/Varel (iwr-pressedienst) - Die Deutsche WindGuard präsentierte heute
in Berlin die im Auftrag von Branchenverbänden erhobenen Zahlen zum aktuellen
Status des Windenergieausbaus in Deutschland. Im ersten Halbjahr 2016 wurden
in Deutschland an Land 726 Windenergieanlage mit einer Leistung von 2.053 MW
errichtet. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 wurde damit 73% mehr Leistung
zugebaut. Das erste Halbjahr 2016 geht so mit den höchsten Ausbauzahlen in
die Geschichte der Windenergie an Land in Deutschland ein. Begründet ist
dieser Anstieg durch die erfolgte Umstellung von einer einmaligen Absenkung
des Vergütungssatzes am Jahresende zur quartalsweisen Degression. Insgesamt
sind in Deutschland zum 30.06.2016 an Land rund 44 GW an Windenergie
installiert. 

Die meisten Windenergieanlagen wurden im ersten Halbjahr 2016 in Niedersachsen
errichtet, das mit einem Brutto-Leistungszubau von 421 MW bereits jetzt den
Jahreszubau von 2015 überschreitet. Schleswig-Holstein und Brandenburg
bekleiden mit 322 MW bzw. 254 MW die Ränge zwei und drei. Die Bundesländer
im Norden Deutschlands vereinen so mit 876 MW insgesamt 42,7% des Gesamtzubaus
auf sich. Allerdings geht auch der Ausbau im Süden der Republik voran: Baden
Württemberg steigerte sich mit einem Zubau von 186 MW enorm und kletterte von
Platz zehn im Vorjahr auf Platz fünf der Rangliste. 

Die Statistik für den Ausbau der Offshore-Windenergie wurde bereits vor einer
Woche veröffentlicht. Im ersten Halbjahr des Jahres 2016 speisten 43 neue
Windenergieanlagen mit einer Leistung von 258 MW ins Stromnetz ein. Der Ausbau
auf See fällt im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 deutlich geringer aus und
erreicht nur 15% der Leistung der ersten sechs Monate des Vorjahres. 2015
wurde aufgrund von Nachholeffekten zum Rekordjahr für die Windenergie auf
See, der vergleichsweise schwache Zubau 2016 entspricht damit den Erwartungen.
Die Gesamtleistung der Offshore-Windenergie in Deutschland erhöhte sich zum
30. Juni 2016 auf 3.522 MW. 

Über die Statistik zum Windenergieausbau
Die Deutsche WindGuard erstellt halbjährlich die Statistik zum Status des
Windenergieausbaus an Land im Auftrag der Verbände BWE und VDMA Power
Systems. Der Status des Offshore-Windenergieausbaus wurde im Auftrag von AGOW,
BWE, Stiftung Offshore Windenergie, WAB und VDMA Power Systems,
veröffentlicht. Die statistischen Daten werden auf Basis einer Abfrage bei
Herstellern von Windenergieanlagen und weiteren Branchenakteuren sowie eigenen
Recherchen erhoben. Auf der Homepage der Deutschen WindGuard stehen die
aktuellen sowie die Statistiken aus den vergangenen Halbjahren zum Download
bereit.
Die nächsten Veröffentlichungen zum Status des Windenergieausbaus an Land
und auf See erscheinen Anfang 2016. Weitere Informationen zum Status des
Windenergieausbaus, Grafiken und das entsprechende Factsheet stehen zum
Download bereit unter:
www.windguard.de/presse-veroeffentlichungen/windenergie-statistik


Deutsche WindGuard – The Wind Professionals
Im komplexen Energiemarkt steht die Deutsche WindGuard für unabhängige,
herstellerneutrale Beratung und umfangreiche wissenschaftliche, technische und
operative Leistungen. Wir arbeiten für Unternehmen, Investoren oder
öffentliche Institutionen, die Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien
als Kraftwerke definieren. Auf der Basis eines ganzheitlichen Netzwerks mit
wissenschaftlichem Kern und 150 erfahrenen Spezialisten dehnt sich das
WindGuard-Universum kontinuierlich aus und begründet eine weltweit führende
Position, aus der heraus wir Projekte jeder Größenordnung zuverlässig
betreuen. 


Berlin/Varel, den 28. Juli 2016 

Das große Porno-Komponisten-Alphabet – A-C |

Das große Porno-Komponisten-Alphabet – A-C |



Unser lieber Freund Johannes Kreidler hat auf seinem Blog eine neue Serie mit dem Titel„Porno und Musik“ ins Leben gerufen. Wir als seriöse Chronisten des Bad Blog of Musick reagieren prompt – und sagen (mit den Worten Angela Merkels): „Wir schaffen das!“ Nämlich: Wir schaffen das große Porno-Komponisten-Alphabet!

Kapitalismus: "Das bedingungslose Grundeinkommen wird uns nicht retten" | ZEIT ONLINE

Kapitalismus: "Das bedingungslose Grundeinkommen wird uns nicht retten" | ZEIT ONLINE



Der Kapitalismus basiert auf Ausbeutung. Er müsste sich eigentlich selbst zerstören, sagt der Philosoph Patrick Spät. Aber nicht mal die Digitalisierung bedroht ihn.

Die sechs reichsten Staaten nehmen weniger als neun Prozent aller Flüchtlinge auf - sonnenseite.com

Die sechs reichsten Staaten nehmen weniger als neun Prozent aller Flüchtlinge auf - sonnenseite.com



Entwicklungsorganisation startet Kampagne für besseren Schutz geflüchteter Menschen


Die sechs größten Volkswirtschaften, die die Hälfte der globalen Wirtschaftskraft ausmachen, nehmen weniger als neun Prozent der weltweiten Flüchtlinge auf. Der Großteil findet in wirtschaftlich sehr viel schwächeren Ländern Zuflucht. Darauf weist die internationale Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam hin und fordert von den großen Volkswirtschaften, deutlich mehr Menschen aufzunehmen und einen effektiven Schutz von Flüchtlingen zu gewährleisten.

Hochwasser könnten noch größere Schäden verursachen als gedacht - sonnenseite.com

Hochwasser könnten noch größere Schäden verursachen als gedacht - sonnenseite.com



Schäden durch Hochwasser nehmen in Deutschland mit dem Klimawandel voraussichtlich zu, wie eine neue Studie zeigt.

Startschuss für die Energiewende im Verkehr ist überfällig - sonnenseite.com

Startschuss für die Energiewende im Verkehr ist überfällig - sonnenseite.com



Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle dieser Tage mitteilte, wurden bis Mitte Juli 2016 bereits über 900 Förderanträge für Elektrofahrzeuge gestellt. Ziel des seit Anfang Juli 2016 geltenden Umweltbonus‘ ist, den Absatz von Elektrofahrzeugen zu fördern.


Um die Energiewende im Verkehr insgesamt anzustoßen, sind jedoch dringend weitere umfangreiche verkehrs- und energiepolitische Maßnahmen sowie technologische Veränderungen erforderlich. Das geht aus der heute von der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) veröffentlichten Metaanalyse „Maßnahmen und Instrumente für die Energiewende im Verkehr“ hervor.

Mikroplastik: Krankheitserreger per Anhalter durch Nord- und Ostsee? - sonnenseite.com

Mikroplastik: Krankheitserreger per Anhalter durch Nord- und Ostsee? - sonnenseite.com



AWI-Forscher weisen erstmalig lebende, potentiell krankheitserregende Vibrionen auf Mikroplastikpartikeln nach.


Mit steigender Wassertemperatur nimmt die Wahrscheinlichkeit zu, dass in Nord- und Ostsee potentiell krankheitserregende Bakterien auftreten. AWI-Wissenschaftler haben jetzt nachgewiesen, dass eine Gruppe dieser Bakterien, sogenannte Vibrionen, auch auf Mikroplastikpartikeln leben können. Sie wollen zukünftig die Rolle der Partikel für die Anreicherung und mögliche Verbreitung dieser Bakterien genauer untersuchen.

Zersiedelung in Europa nimmt zu - sonnenseite.com

Zersiedelung in Europa nimmt zu - sonnenseite.com



Ein neuer Bericht analysiert erstmals für 32 Länder in Europa die Zersiedelung der Landschaft, die in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zugenommen hat.


Ein internationales Team von Wissenschaftern unter der Leitung von Prof. Felix Kienast von der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL zeigt in dieser Studie nicht nur, welche Risiken dies für die Umwelt und Gesellschaft birgt, sondern auch, wie sich die Zersiedelung begrenzen lässt.

Feinstaub im Polareis sagt Klimawandel vorher - sonnenseite.com

Feinstaub im Polareis sagt Klimawandel vorher - sonnenseite.com



Zwei Aufsichtsratsmitglieder der Vatikanbank sind an der Finanzierung der Öl- und Gasindustrie beteiligt.


Das ergaben Analysen von Energydesk Greenpeace, einer Rechercheabteilung der Umweltorganisation zu Energie und Klima in London. Die Mitglieder des Kontrollgremiums der Bank, die der katholischen Kirche untersteht, stellen sich damit gegen die Forderungen von Papst Franziskus nach mehr Klimaschutz.

Fracking-Freunde in der Vatikanbank - sonnenseite.com

Fracking-Freunde in der Vatikanbank - sonnenseite.com



Zwei Aufsichtsratsmitglieder der Vatikanbank sind an der Finanzierung der Öl- und Gasindustrie beteiligt.


Das ergaben Analysen von Energydesk Greenpeace, einer Rechercheabteilung der Umweltorganisation zu Energie und Klima in London. Die Mitglieder des Kontrollgremiums der Bank, die der katholischen Kirche untersteht, stellen sich damit gegen die Forderungen von Papst Franziskus nach mehr Klimaschutz.

Ausbau der Windkraft ist keine Gefahr für den Bestand von Vogelarten - sonnenseite.com

Ausbau der Windkraft ist keine Gefahr für den Bestand von Vogelarten - sonnenseite.com



Im kürzlich vorgelegten Abschlussbericht des von der Bundesregierung im 6. Energieforschungsprogramm geförderten Forschungsprojekts PROGRESS, der bisher umfassendsten Untersuchung über Kollisionsrisiken von Vögeln mit Windkraftanlagen, kann keine Bestandsgefährdung von Vogelarten nachgewiesen werden.

Carl Fechner: Die Energierebellion kommt




Veröffentlicht am 19.07.2016
Mit seiner Dokumentation über erneuerbare Energien „Die 4. Revolution“ feierte der Filmemacher Carl Fechner internationale Erfolge, der Film wurde in 28 Sprachen übersetzt. Seine neue Doku „Power to Change - Die Energierebellion“ läuft seit März 2016 ebenfalls erfolgreich an. Auch für den neuen Film rechnet er mit internationaler Beachtung. Schon jetzt gibt es Kooperationen in Frankreich, Österreich und der Schweiz. Im Interview mit pv magazine erklärt Fechner, warum er glaubt, dass eine Energierebellion unausweichlich ist und die Bevölkerung den Streit zwischen zentraler und dezentraler Energieversorgung am Ende gewinnen wird.

00:12 – Ihr neuer Film heißt „Power to Change – Die Energierebellion“. Warum?
00:33 – Glauben Sie wirklich, dass es in Deutschland zu einer Energierebellion kommen kann?
01:20 – Wird die Energiewende zum Teil bewusst ausgebremst?
02:50 – Sie stellen den Film auch als Unterrichtsmaterial für Schulen zur Verfügung. Warum?
04:20 – Rechnen Sie für den aktuellen Film erneut mit internationalem Erfolg?
05:40 – Setzen Sie die Energiewende auch privat um?

Link zu fechnerMEDIA: http://fechnermedia.de
Link zum Youtube-Kanal von fechnerMEDIA: https://www.youtube.com/user/fechME
Link zur Webseite von "Power to Change": http://powertochange-film.de/

Mehr auf www.pv-magazine.de


Weltbank verspricht eine Billion US-Dollar für Solarenergie - sonnenseite.com

Weltbank verspricht eine Billion US-Dollar für Solarenergie - sonnenseite.com



Die Weltbank will bis 2030 Investitionen von einer Billion US-Dollar für Solarenergie weltweit aufbringen. Gemeinsam mit der beim Klimagipfel gegründeten International Solar Alliance sollen Entwicklungsländer und besonders Indien unterstützt werden.

Care-Energy: Strom kann so einfach sein - sonnenseite.com

Care-Energy: Strom kann so einfach sein - sonnenseite.com



Eine Stromrechnung setzt sich aus einer Vielzahl von Positionen zusammen. Einerseits die Kosten für Energie, welche jeder sehr einfach kontrollieren kann. Verbrauch x Energiepreis = Fertig.
Doch dann kommt der große Brocken, voll von Verbraucherunfreundlichkeit und Intransparenz - die Netznutzung und darauf begründet, Steuern, Abgaben und Umlagen. Dabei machen diese Positionen rund 80% der Stromrechnung aus. Für Vebraucher ist es jedoch absolut intransparent und jeder Versuch die verrechneten Kosten mittels vom Netzbetrieb veröffentlichten Preisblattes nachzurechnen, scheitert beim Versuch.


Da wird geschätzt, maschinelle Zählerstände errechnet, Verbrauchsprognosen angewandt, unterschiedliche Zeitformate, ... - WAS?

Tesla: Mehr als nur Elektroautos verkaufen - sonnenseite.com

Tesla: Mehr als nur Elektroautos verkaufen - sonnenseite.com



Elon Musk schreibt in einem beeindruckenden Blog den zweiten Teil seines Masterplans- auf dem Weg zu einer neuen Energiewirtschaft und zu neuen Geschäftsfeldern.


"Masterplan, Teil Zwei", so betitelt Elon Musk seinen neuesten Blog. Es ist faszinierend, nachzulesen, dass der erste Masterplan, den er vor 10 Jahren schrieb, ist nun in der Endphase der Umsetzung ist.

Der wesentlichste Punkt, so Elon Musk, war, ist und bleibt die Verbreitung nachhaltiger Energie zu beschleunigen. Ab einem gewissen Punkt müssen wir eine nachhaltige Energiewirtschaft erreichen, oder wir werden fossile Brennstoffen weiter verbrennen, bis sie aus sind, und die Zivilisation kollabiert. Da wir ohnehin aus den fossilen Brennstoffe aussteigen müssen und sich praktisch alle Wissenschaftler einig sind, dass die dramatisch ansteigenden CO2-Mengen verrückt sind, ist es desto besser, desto schneller wir Nachhaltigkeit erreichen. 

Wald der Zukunft in Gefahr? - sonnenseite.com

Wald der Zukunft in Gefahr? - sonnenseite.com



Menschliche Nutzung bedroht Bestäubung und Samenausbreitung von Waldbäumen weltweit.

Das hat der Prophet nicht gemeint - sonnenseite.com

Das hat der Prophet nicht gemeint - sonnenseite.com



Shirin Ebadi, Juristin, Menschenrechtsaktivistin und Nobelpreisträgerin aus dem Iran, richtet aus ihrer persönlichen Geschichte einen Appell an die Welt.


"Hätte man die Taliban mit Büchern beworfen und hätte man in Afghanistan Schulen gebaut, gäbe es heute keinen IS." Shirin Ebadi

Weltweiter Missbrauch von Religion - sonnenseite.com

Weltweiter Missbrauch von Religion - sonnenseite.com



Schon immer und immer wieder wird Religion politisch missbraucht. Bereits am 14. Juli 1996 sagte der damalige Bürgermeister von Istanbul und heutige türkische Präsident Erdogan: „Die Demokratie ist kein Ziel, sondern ein Mittel.“


Er meinte: Ein Mittel, um den Islam in der Türkei als autoritäre Staatsreligion einzuführen“. Den aktuellen Militärputsch nennt Erdogan folgerichtig „Ein Geschenk Allahs – ein Gottesgeschenk“.

Kein Verbot der Anbindehaltung bei Rindern in Sicht – VIER PFOTEN kritisiert Stellungnahme der Bundesregierung


Hamburg, 28.07.2016 – Die Bundesregierung lehnt den Vorschlag der Bundesländer ab, die ganzjährige Anbindehaltung von Rindern gesetzlich zu verbieten. Dies geht aus einer Stellungnahme des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zum Entschließungsantrag des Bundesrates vom 22. April 2016 hervor.

Der Antrag der Länder, der auf ein Verbot der ganzjährigen Anbindehaltung von Rindern auf Grundlage des §2 des Tierschutzgesetzes abzielt, wurde von VIER PFOTEN weitestgehend unterstützt.  

Die Bundesregierung hingegen kritisiert in ihrer Stellungnahme, dass die Länder ein solches Verbot ohne weitere Konkretisierung der zulässigen Haltungsarten fordern. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unter der Führung von Bundesminister Christian Schmidt setze statt auf gesetzliche Verpflichtungen wieder einmal auf freiwillige Vereinbarungen mit den Wirtschaftsvertretern. Eine entsprechende Vereinbarung zur Rinderhaltung sei bereits in der Planung, heißt es in der Stellungnahme.

VIER PFOTEN geht dies nicht weit genug. Die internationale Tierschutzorganisation sieht die Bundesregierung in der Pflicht, eine gesetzliche Regelung für die Haltung von Rindern einzuführen, welche die Anbindehaltung verbietet und für Rinder ab sechs Monate konkrete gesetzliche Vorgaben schafft.

Denise Schmidt, Kampagnenleiterin VIER PFOTEN Deutschland:
„Ein weiteres Mal kommt dem Tierschutz die selbst auferlegte „freiwillige Verbindlichkeit“ des Bundesministers in die Quere. Anbindehaltung ist nicht nur tierschutzwidrig, sondern auch nicht mehr zeitgemäß.“  

Seit langem ist die Anbindehaltung von Pferden, Kälbern und Sauen verboten. Erwachsene Rinder sind somit die einzigen Tiere, die noch angebunden gehalten werden. Für etwa 25 % der Milchkühe in Deutschland ist dies Realität. Dabei ist die Anbindehaltung ein Auslaufmodell und widerspricht §2 des Tierschutzgesetzes, da sie keine verhaltensgerechte Unterbringung der Tiere ermöglicht. Die Rinder können sich weder fortbewegen, noch kratzen oder scheuern und auch kein Sozialverhalten ausüben. In Laufställen hingegen können sie ihren Liegeplatz frei wählen, zu einer Scheuerbürste gehen, sie können sich bewegen und auch mit anderen Rindern in Kontakt treten.

VIER PFOTEN fordert von der Bundesregierung tiergerechte, gesetzlich verankerte Haltungsanforderungen für Rinder über sechs Monate in Form einer Erweiterung der Tierschutznutztierhaltungsverordnung einzuführen sowie die finanzielle Förderung kleiner und mittelständischer Betriebe, die von Anbindehaltung auf tiergerechte Haltungsverfahren umbauen.  

29.07.2016: Nach IWF-Bericht: Varoufakis fordert Entschuldigung (neues-deutschland.de)

29.07.2016: Nach IWF-Bericht: Varoufakis fordert Entschuldigung (neues-deutschland.de)



Evaluierungsbüro bilanziert Krisenpolitik: Währungsfonds brach auf Druck der EU eigene Regeln / Ex-Finanzminister spricht von »brutaler Bewertung«

30. Juli 2016

Neue Zeitschrift für Musik 2016/04 - deutsch

Neue Zeitschrift für Musik 2016/04 - deutsch



«Es darf in der Musik keinen Totalitarismus geben»
        Marco Frei im Gespräch mit dem dänischen Komponisten Hans Abrahamsen

Alle Hartz IV Änderungen ab 1. August 2016: "Zuckerbrot und Peitsche"


Der Bundestag hat das 9. SGB II-Änderungen am 23. Juni 2016 durchgewunken. Es wird größtenteils am 1. August 2016 in Kraft treten. Ottokar aus unserem Hartz.INFO Forum hat euch alle Änderungen aufgelistet. .. Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-das-aendert-sich-ab-1-august-2016.php

Elterngeld führt zum Wegfallen des Kinderzuschlages


Erhalten einkommensschwache Eltern Elterngeld, müssen sie wohl auf den von der Bundesagentur für Arbeit gezahlten Kinderzuschlag verzichten. Denn bei der Berechnung des Kinderzuschlags muss das Elterngeld als Einkommen angerechnet werden, urteilte am Dienstag, 26. Juli 2016, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 4 KG 2/14 R)... Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/mit-elterngeld-kein-kinderzuschlag.php

Charles Bukowski

Wir hingen alle nur rum und warteten auf den Tod und vertrieben uns die Zeit mit Kleinkram.

Charles Bukowski

Charles Bukowski

Aber Trouble und Schmerzen, das hielt den Mensch am Leben. Oder der Versuch, beidem aus dem Weg zu gehen.

Charles Bukowski

Charles Bukowski

Wirkliche Einsamkeit hat nicht unbedingt etwas damit zu tun, wie alleine man ist.

Charles Bukowski

Hermann Hesse

Er hielt sich, wie jeder Mensch, für eine Persönlichkeit, während er nur ein Exemplar war, und sah in sich, in seinem Schicksal den Mittelpunkt der Welt, wie ein jeder Mensch es tut.

Hermann Hesse

Hermann Hesse

Ich weiß nicht, ob ich überhaupt lieben kann. Ich kann begehren und kann mich in andern Menschen suchen, nach Echo aushorchen, nach einem Spiegel verlangen, und alles das kann wie Liebe aussehen.

Hermann Hesse

Helmar Nahr

Konkurrenz ist die ungewollte Tochter der Freiheit und die ungeliebte Mutter des Wohlstands.

Helmar Nahr

Niki Lauda

Man muss als Zwerg das tun, was die Riesen nicht können.

Niki Lauda

Benjamin Franklin

„Ist die Zeit das Kostbarste unter allem, so ist Zeitverschwendung die allergrößte Verschwendung.“

Benjamin Franklin

Carl Ludwig Schleich

„Ist die Frau weniger wert als der Mann? Wer diese Frage beantwortet, muss auch sagen, ob Feuer mehr wert ist als Wasser.“

Carl Ludwig Schleich

Jean Paul

Um zur Wahrheit zu gelangen, sollte jeder die Meinung seines Gegners zu verteidigen versuchen.

Jean Paul 

Georg Simmel

„Jedes Stück unseres Tuns oder Erfahrens trägt eine doppelte Bedeutung: es dreht sich um den eigenen Mittelpunkt, es hat so viel an Weite und Tiefe, an Lust und Leid, wie sein unmittelbares Erlebtwerden ihm gibt; und es ist zugleich der Teil eines Lebensverlaufes, nicht nur ein umgrenztes Ganzes, sondern auch Glied eines Gesamtorganismus.“

Georg Simmel

Joachim Ringelnatz

Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.

Joachim Ringelnatz

Salomon Baer-Oberdorf

Eifersucht verlangt Liebesbeweise, die echte Liebe nicht geben kann.

Salomon Baer-Oberdorf

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Die Schwierigkeiten scheinen nur da zu sein, um überwunden zu werden.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Reinhard Mey

„Je kaputter die Welt draußen, desto heiler muss sie zu Hause sein.“

Reinhard Mey

Behörden finden krebsverdächtige Mineralöle in jedem vierten getesteten Lebensmittel



- Ämter mehrerer Bundesländer weisen aromatische Mineralöle in 28,7 Prozent der Fälle nach
- Weizengrieß, Reis und Nudeln besonders häufig belastet
- foodwatch fordert gesetzliche Null-Toleranz für aromatische Mineralöle in Lebensmitteln


Berlin, 28. Juli 2016.
Jedes vierte bei amtlichen Kontrollen getestete Lebensmittel ist mit krebsverdächtigen Mineralölen belastet. Das ergibt eine Auswertung von Behördenmessungen für die Jahre 2011 bis 2015, die die Verbraucherorganisation foodwatch veröffentlicht hat. Betroffen sind 128 von 446 untersuchten Produkten (28,7 Prozent), darunter größtenteils in Papier oder Karton verpackte Trocken-Lebensmittel wie Reis, Weizengrieß und Nudeln, aber auch Schokolade. Die in den Produkten gefundenen aromatischen Mineralöle können laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) Krebs auslösen und das menschliche Erbgut verändern.

"Jetzt ist es raus: Die Behörden wissen seit Jahren von etlichen Lebensmitteln, die Krebs auslösen können. Doch die Bevölkerung wird weder gewarnt noch durch ein Gesetz geschützt. Für Bundesernährungsminister Christian Schmidt gibt es keine Ausreden mehr: Er muss die Hersteller verpflichten, ihre Produkte sauber zu halten", erklärte Johannes Heeg von foodwatch.

foodwatch hatte alle Bundesländer unter Berufung auf das Verbraucherinformationsgesetz (VIG) nach den Ergebnissen von amtlichen Mineralöl-Tests gefragt. Die Behörden in Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen gaben an, Untersuchungen durchgeführt zu haben. In Nordrhein-Westfalen zum Beispiel waren 34,5 Prozent der untersuchten 206 Produkte mit den potenziell krebserregenden und erbgutverändernden aromatischen Mineralölen (MOAH) belastet. In Niedersachsen waren es 28 von 194 Lebensmitteln.

Ein besonders häufig verunreinigtes Produkt ist Weizengrieß: Mehr als jedes dritte war belastet. Für ein regelmäßig von Kindern verzehrtes Grundnahrungsmittel sind solche Befunde aus Sicht von foodwatch inakzeptabel. Eine vollständige Übersicht über Herstellernamen oder genaue Produkt-Bezeichnungen mit Chargennummern teilten die Behörden nicht mit. Unter den belasteten Produkten befinden sich jedoch "Gemelli"-Nudeln der Firma Barilla, Risotto-Reis von Uncle Ben’s und Weizengrieß von Edekas Eigenmarke "gut & günstig".

Mineralöle können auf unterschiedlichen Wegen in Lebensmittel gelangen. Eine wesentliche Quelle sind Altpapier-Verpackungen und Pappkartons, die bis zu 250 verschiedene Chemikalien enthalten und die zur Lagerung und zum Transport von Lebensmitteln verwendet werden. Aber auch in der Produktion verwendete Maschinenöle oder Abgase aus Industrie und Verkehr können Produkte verunreinigen.

Minister Christian Schmidt muss laut foodwatch dafür sorgen, dass keine krebsverdächtigen und erbgutschädigenden Mineralöle in Lebensmitteln enthalten sind. Hierfür sei eine Mineralölverordnung nötig, die Hersteller verpflichtet, sogenannte funktionelle Barrieren einzusetzen: Mit einem geeigneten Innenbeutel oder einer Beschichtung der Verpackung ließen sich Produkt und Verpackung voneinander trennen, sodass weder Mineralöle noch hunderte weitere, zum Teil gesundheitsgefährdende Chemikalien auf die Produkte übergehen können, so foodwatch. Zudem fordert die Verbraucherorganisation strikte Höchstwerte für Mineralöle in Lebensmitteln. Für die besonders kritischen aromatischen Mineralöle (MOAH) müsse eine Null-Toleranz gelten. Nur so würden die Hersteller dafür sorgen, dass auch aus anderen Quellen, wie Produktionsmaschinen und Transport-Umverpackungen, kein Mineralöl in Lebensmittel gelangt.

Link:

- E-Mail-Aktion für einen besseren Schutz vor Mineralölbelastungen: www.mineraloel-aktion.foodwatch.de



Quellen und weiterführende Informationen:

- Behörden-Messergebnisse zu Mineralölen in Lebensmitteln: tinyurl.com/hvdj44r
- Süßwaren-Test von foodwatch: tinyurl.com/js48uo2
- foodwatch-Hintergrundpapier Mineralöl: www.mineraloel-hintergrund.foodwatch.de
- Fragen und Antworten des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) zu Mineralöl: tinyurl.com/ovgvtkz 

Sevim Dagdelen: Erdogans Medien-Dekret ist demokratiefeindlicher Willkürakt

„Mit Riesenschritten treibt der türkische Präsident Erdogan die Gleichschaltung der Presse voran. Die Schließung Dutzender Medien per Dekret ist ein demokratiefeindlicher Willkürakt“, kritisiert Sevim Dagdelen, Sprecherin für Internationale Beziehungen der Fraktion DIE LINKE, eine Anordnung zur Schließung von drei Nachrichtenagenturen, 16 Fernsehstationen, 23 Radiosendern sowie 45 Zeitungen in der Türkei. Dagdelen weiter:

„Die massenhaften Haftbefehle gegen Journalisten sollen jede regierungskritische Stimme in dem NATO-Mitgliedsland und EU-Beitrittskandidaten zum Verstummen bringen. Wer nicht direkt eingesperrt wird, soll sich eingeschüchtert fühlen. Erdogan schaltet und waltet, wie er will. EU und NATO legen ihre Hände in den Schoß. Es ist ein Skandal, wenn Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ankündigt, die Bundeswehr bleibe in Incirlik stationiert, selbst wenn Erdogan die Todesstrafe wiedereinführt. Bundeskanzlerin Merkel muss endlich handeln und politische Konsequenzen daraus ziehen, dass ihr Partner Erdogan sein Land in eine Diktatur umwandelt.
 
Die EU-Beitrittsverhandlungen müssen sofort gestoppt und die EU-Vorbeitrittshilfen eingefroren werden. Nicht die Entsendung weiterer deutscher Soldaten nach Incirlik gehört auf die Agenda des Merkel-Kabinetts, sondern der sofortige Abzug der bereits dorthin entsandten Truppen. DIE LINKE fordert darüber hinaus Sanktionen gegen Erdogan, dazu gehören ein EU-Einreiseverbot für den Staatschef, das Einfrieren seiner Konten und die Beschlagnahmung seines Vermögens, das er nach Bekanntwerden der Korruptionsaffäre Ende 2013 ins Ausland schaffen ließ.“ 

Sahra Wagenknecht: Mehr Sicherheit durch eine friedliche Außenpolitik und die Wiederherstellung der sozialen Infrastruktur

„Merkels Neun-Punkte-Plan für mehr Sicherheit klammert die wichtigsten Fragen aus. Wer wirklich für mehr Sicherheit sorgen will, muss aufhören, sich an Öl- und Gaskriegen im Nahen und Mittleren Osten mit unzähligen zivilen Opfern zu beteiligen, muss die logistische Unterstützung der US-Drohnenmorde einstellen und Waffenexporte in Krisengebiete sofort stoppen. Auch die Unterstützung von Diktatoren wie Erdogan, dessen Verfolgung viele Oppositionelle und kritische Journalisten zum Verlassen ihrer Heimat zwingen wird, darf nicht fortgesetzt werden. Wer die Zahl der Flüchtlinge wirklich verringern will, muss auch aufhören, armen Ländern Freihandelsabkommen aufzuzwingen, die ihre lokale Landwirtschaft vernichten und ihnen jede Chance auf eine Industrialisierung nehmen. Außerdem muss die soziale Integration in Deutschland durch die Schaffung von Wohnraum und Arbeitsplätzen vorangetrieben werden. Leider macht die Kanzlerin v  on all dem das Gegenteil: Sie verweigert den Kommunen das nötige Geld für die Integration, lässt die deutschen Rüstungsexporte von Jahr zu Jahr neue Rekorde erreichen und hält an den Kriegseinsätzen der Bundeswehr fest. Mit der Feststellung, in der Türkei sei das Prinzip der 'Verhältnismäßigkeit‘ nicht immer gewahrt, verharmlost Merkel Erdogans Gegenputsch in völlig inakzeptabler Weise“, kommentiert Sahra Wagenknecht den Auftritt von Bundeskanzlerin Merkel auf der Bundespressekonferenz. Die Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Frau Merkel hat es bislang nicht geschafft, die Herausforderungen zu meistern und Sorge für eine soziale Integrationspolitik zu tragen. Hier braucht es eine grundlegende Wende, sonst wird die Integration der Flüchtlinge scheitern. Deutschland braucht eine Wiederherstellung der sozialen Infrastruktur und eine Politik, die genug Wohnungen, Arbeits- und Ausbildungsplätze für alle schafft. Statt öffentliche Dienste und Infrastrukturen weiter kaputtzusparen, müssen auch mehr Sozialarbeiter und Psychologen eingestellt werden, die sich um Flüchtlinge kümmern, die in ihren Heimatländern Furchtbares erlebt haben. Nur dann kann Integrationspolitik auch Prävention im Hinblick auf Sicherheit leisten.“

Leitungs- und Mineralwasser: Natürliches Mineralwasser nicht besser als Leitungswasser


Am Hahn zapfen statt Flaschen schleppen: Mineralwasser ist nicht besser als Leitungswasser und überbewertet. Vor allem Mineralstoffe im Mineralwasser sind ein Mythos. Ein Liter Leitungswasser kostet rund einen halben Cent, das teuerste Mineralwasser im Test 70 Cent pro Liter. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Stiftung Warentest, die für die August-Ausgabe ihrer Zeitschrift test Trinkwasser aus 28 Städten und Gemeinden sowie 30 stille natürliche Mineralwässer getestet hat. Veröffentlicht sind die Ergebnisse auch unterwww.test.de/wassercheck.
Leitungswasser ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland und hat eine gute Qualität. Alle Proben entsprachen der strengen Trinkwasserverordnung. Die Hightech-Analysemethoden offenbaren zwar Spuren von Chemikalien, die Konzentrationen sind aber gesundheitlich unbedenklich. „Leitungswasser ist so gesund wie Flaschenware, unschlagbar günstig und umweltschonend obendrein“, sagte der Vorstand der Stiftung Warentest, Hubertus Primus, bei der Vorstellung der Ergebnisse in Berlin.
Beim Test von stillen Mineralwässern enthält fast jedes zweite wenig Mineralstoffe, nur 8 der 30 Wässer enthalten mehr Mineralstoffe als das mineralstoffreichste Trinkwasser im Test. 6 der stillen Wässer enthalten so viele Keime, dass sie für Immunschwache riskant sein können. Für Gesunde sind sie nicht kritisch. In 5 der 30 stillen Mineralwässer fanden die Tester oberirdische Verunreinigungen von Pflanzenschutzmitteln, einem Süßstoff und einem Abbauprodukt, das vom umstrittenen Pestizid Glyphosat oder aus Wasch- und Reinigungsmitteln stammt. Die Spuren sind gesundheitlich unbedenklich, weisen aber darauf hin, dass die Quellen nicht ausreichend geschützt sind.
Zehn stille Mineralwässer im Test sind geschmacklich einwandfrei, enthalten keine oberirdischen Verunreinigungen oder nennenswerte Mengen anderer kritischer Stoffe, sind auch für Immunschwache geeignet und auf ihre Kennzeichnung ist Verlass. Die beiden günstigsten sind Celtic und Nestlé Pure Life für jeweils 33 Cent pro Liter.
Der ausführliche Test Leitungs- und Mineralwasser erscheint in der August-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 29.07.2016 am Kiosk) und ist bereits unterwww.test.de/wassercheck abrufbar.

Sommerlager für deutsche Rechte: Gestählt in Schweden - taz.de

Sommerlager für deutsche Rechte: Gestählt in Schweden - taz.de



In der Abgeschiedenheit Südschwedens richtet die rechte Splittergruppe „Sturmvogel“ für Kinder und Jugendliche ein Sommerlager aus.VON ANDREA RÖPKE, ANDREAS SPEIT

Theresa May könnte gerade die Atomkraft begraben haben - Wirtschaft - Süddeutsche.de

Theresa May könnte gerade die Atomkraft begraben haben - Wirtschaft - Süddeutsche.de



Durchaus möglich, dass Theresa May, die neue britische Premierministerin, als die Frau in die Geschichte eingehen wird, die der Atomenergie den entscheidenden Hieb versetzte. Sie würde damit ein Werk vollenden, das Angela Merkel vor fünf Jahren mit der Verkündung einer nationalen Energiewende in Deutschland begonnen hatte.

Der Postillon: "Macht dann 10 Millionen Euro": Deutschland liefert 500 Gülle-Anhänger an Erdogan aus

Der Postillon: "Macht dann 10 Millionen Euro": Deutschland liefert 500 Gülle-Anhänger an Erdogan aus



Berlin, Izmir (dpo) - Bestellt ist bestellt: Die Bundesrepublik Deutschland hat dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan die Lieferung von 500 Gülle-Anhängern in Rechnung gestellt, die heute in einem Containerschiff in Izmir ankamen. Zuvor hatte Erdogan den deutschen Staat darum gebeten, "Gülen-Anhänger [sic!] an die Türkei auszuliefern"

Love Green - Facts - Warum wir Bürger es in der Hand haben

Love Green - Facts - Warum wir Bürger es in der Hand haben



In Sachen Umweltschutz geht der "Schwarze Peter" oft an Industrie und Gewerbe. Doch gerade bei der Lebensmittelverschwendung könnte jeder Bundesbürger selbst etwas tun. Denn von den unsäglichen elf Millionen Tonnen, die wir jährlich an Nahrung wegwerfen, stammen 6,7 Millionen Tonnen aus privaten Haushalten.

Konflikte gewaltfrei lösen | Protected Child

Konflikte gewaltfrei lösen | Protected Child



Jeder von uns gerät immer wieder in Konflikte, sei es mit sich selbst aber vor allem mit Anderen. Auch die Kinder sind davor nicht geschützt. Besonders in Gruppen werden sie immer wieder mit anderen Meinungen konfrontiert. Vor allem kleinere Kinder müssen erst lernen mit anderen Meinungen umzugehen und geraten aus diesem Grund noch oft in einen Konflikt mit anderen Kindern. Es beginnt ein Prozess in dem die Kinder lernen mit Konflikten richtig umzugehen. Wie man als Bezugspersonen das Kind darin unterstützen und begleiten kann, möchten wir in diesem Bericht aufzeigen.

AKW Grafenrheinfeld: Abriss ohne Hintertürchen für E.ON / Martin Stümpfig fordert Prüfung verschiedener Rückbaualternativen, um Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten

AKW Grafenrheinfeld: Abriss ohne Hintertürchen für E.ON / Martin Stümpfig fordert Prüfung verschiedener Rückbaualternativen, um Schutz der Bevölkerung zu gewährleistenMartin Stümpfig - martin-stuempfig.de
(BUP) Die Landtags-Grünen beteiligen sich mit einer eigenen Einwendung am atomrechtlichen Verfahren zum Abriss des Atomkraftwerks Grafenrheinfeld. „Dem Antrag von E.ON – jetzt: Preußen Elektra – darf in dieser Form nicht entsprochen werden“, erklärt der energiepolitische Sprecher Martin Stümpfig. E.ON deklariere den Antrag als unternehmerische Entscheidung und wolle nur unter bestimmten Bedingungen von der Abrissgenehmigung Gebrauch machen. „E.ON lässt sich einige Hintertürchen offen: Den Abriss nach ökonomischen Interessen durchzuführen und eine ‚Wiederanfahroption“, sollte das Bundesverfassungsgericht den Atomausstieg rückgängig machen.“

Aber nicht nur die von E.ON geforderten Bedingungen führen das Verfahren aus Sicht der Landtags-Grünen ad absurdum. „Im Antrag gibt es keinerlei Abwägung, welche Art des Rückbaus mit der geringsten Strahlenbelastung für das Personal und die Menschen in der Umgebung am günstigsten wäre“, so Martin Stümpfig. „Auch hier dominieren die kaufmännischen Gründe und nicht das gesetzliche Gebot der Strahlenminimierung.“ Völlig inakzeptabel sei zudem, mit dem Abbau zu beginnen, obwohl noch abgebrannte Brennelemente im Reaktorbecken lagern. „Grundvoraussetzung für einen Abriss muss die Kernbrennstofffreiheit sein: Alles andere ist irrsinnig und gefährlich.“

Die Landtags-Grünen fordern, dass die Bedingungen von E.ON zurückgewiesen, verschiedene Rückbaualternativen geprüft und detailliertere Unterlagen zum geplanten Abriss vorgelegt werden. Martin Stümpfig: „Nur so kann eine sachgerechte Entscheidung gefällt und die Sicherheit der bayerischen Bevölkerung gewährleistet werden.“

Quelle: gruene-fraktion-bayern.de

Zustände am Schlachthof Landshut skandalös

Zustände am Schlachthof Landshut skandalösSigi Hagl - gruene-bayern.de - BÜNDNIS 90 - DIE GRÜNEN Bayern
(BUP) Sigi Hagl, Grüne Landesvorsitzende und Landshuter Stadträtin, fordert rigoroses Vorgehen der Behörden gegen den Betreiber des Landshuter Schlachhofes Vion. Laut Medienberichten haben wir es am Schlachthof Landshut, dem größten Schweineschlachthof in Bayern, mit gravierenden Verstößen gegen Tierschutz, Hygiene und Arbeitsrecht zu tun und das vermutlich seit Jahren. Es stellt sich die Frage, warum die zuständigen Behörden vor Ort bei derart häufigen und schwerwiegenden Gesetzesverstößen nicht härter durchgegriffen haben. Schweine, die lebendig gebrüht wurden, nicht ausreichend betäubt und nicht fachgerecht gestochen wurden, Schabenbefall über Jahre – all das hätte auch mit einer vorübergehenden Schließung des Betriebes geahndet werden können. Ob hier die betriebliche Kontrollfunktion der Behörden versagt hat, ist schnellstens und lückenlos aufzuklären.

Anstatt gegen die Missstände mit aller Härte vorzugehen, haben die zuständigen Behörden Vion für die modernisierte und erweiterte Schlachtanlage nun auch noch eine Ausnahmegenehmigung von der Schlachtverordnung erteilt. Danach darf der Zeitraum zwischen Betäubung und Schlachtstich bei jedem Schwein nicht nur die gesetzlich erlaubten 20 Sekunden betragen, sondern 90 Sekunden. Das ist unverantwortlich und muss sofort zurückgenommen werden, schließlich vergrößert es das Risiko, dass die Tiere wieder erwachen.

Generell kann es nicht sein, dass Schlachtbetriebe die Ausnahme zur Regel machen. Hier wird Tierschutz mit Füßen getreten, um Akkordschlachten möglich zu machen.

Quelle: gruene-bayern.de

Schmidt: Beim Kauf von Holzkohle auf Nachhaltigkeit achten / Anerkannte Holzsiegel bieten Orientierung in der Grillsaison

Schmidt: Beim Kauf von Holzkohle auf Nachhaltigkeit achten / Anerkannte Holzsiegel bieten Orientierung in der GrillsaisonChristian Schmidt - bmel.de - BMEL - photothek.net - Thomas Köhler
(BUP) Der Sommer ist für viele Grillzeit – deshalb appelliert Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt daran, beim Kauf und Handel von Holzkohle auf deren Nachhaltigkeit zu achten: "Wer beim Grillen zu Holzkohle aus nachhaltiger Waldwirtschaft greift, denkt auch an die Umwelt. Auf vielen Verpackungen im Handel finden sich bereits Hinweise zur Holzart und Herkunft der Holzkohle. Käufer und Händler können dabei auf anerkannte Nachhaltigkeitssiegel achten, zum Beispiel die von FSC oder PEFC. Diese Siegel stellen sicher, dass das verwendete Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammt. Mir sind bei nachhaltiger Holzkohle Transparenz und klare Regelungen wichtig: Das Thünen-Institut als Ressortforschungsinstitut meines Ministeriums hat jetzt erstmals ein Verfahren entwickelt, mit dem bei Holzkohle die Art des Holzes nachweisbar ist und falsche Deklarationen aufgedeckt werden können. Darüber hinaus setze ich mich in Brüssel dafür ein, dass Holzkohle mit in die EU-Holzhandelsverordnung aufgenommen wird und damit sichergestellt ist, dass sie aus legalen Quellen stammt."

Der größte Anteil von Holzkohle in Deutschland wird importiert. Dem Statistischen Bundesamt zufolge wurden im Jahr 2015 rund 227.000 Tonnen Holzkohle im Wert von 96,8 Millionen Euro importiert. Der Hauptlieferant war Polen mit etwa 74.000 Tonnen (33 Prozent), dahinter folgt Paraguay mit 34.000 Tonnen (15 Prozent). Weitere wichtige Herkunftsländer sind Nigeria, Lettland und Frankreich.

Quelle: bmel.de

29. Juli 2016

Was mit Kindern passiert, die häufig im Bett der Eltern schlafen | Samantha Darby

Was mit Kindern passiert, die häufig im Bett der Eltern schlafen | Samantha Darby



Obwohl das Familienbett etwas ganz Natürliches ist, behaupten Gegner gerne, dass die negativen Auswirkungen des sogenannten Co-Sleepings für das spätere Leben eines Kindes schwerer wiegen als die Vorteile..

Greenpeace-Freiwillige fordern von EU-Abgeordneten ein klares „Nein“ zu CETA und TTIP


Ehrenamtliche demonstrieren in 31 Städten für den Einsatz der EU-Abgeordneten gegen die umstrittenen Handelsabkommen

Hamburg, 29. 7. 2016 – Bei einem bundesweiten Gruppen-Aktionstag in 31 Innenstädten am Samstag fordern Greenpeace-Ehrenamtliche ihre regionalen EU-Abgeordneten auf, die umstrittenen Handelsabkommen CETA und TTIP abzulehnen. Mit lebensgroßen Plakaten der Volksvertreter informieren sie über deren Möglichkeit, CETA und TTIP noch zu verhindern. Das kanadisch-europäische Handelsabkommen CETA ist fertig verhandelt und soll in diesem Jahr verabschiedet werden. An den Greenpeace-Infoständen können Interessierte die Positionen ihrer Abgeordneten erfragen, indem sie ihnen Postkarten mit Fragen zu CETA schicken. Ein direktes Zeichen gegen die Abkommen können sie mit einem Aufkleber auf den Plakaten hinterlassen. Die beklebten Plakate werden den Vertretern im Anschluss überreicht. „Wir wollen den Volksvertretern zeigen, wie wichtig uns die Fortschritte in Europa sind. Sie müssen dafür sorgen, dass mit CETA und TTIP nicht mühsam erkämpfte Umwelt- und Verbraucherschutzstandards kassiert werden“, sagt Handelsexperte Matthias Flieder von Greenpeace.

Tritt das fertig verhandelte CETA-Abkommen in Kraft, sind diese europäischen Standards in Gefahr. Durch die Einrichtung eines Sondergerichtshofs könnten Konzerne bei Gewinneinbußen durch Umwelt- oder Verbrauchergesetze gegen Staaten klagen. Trotz dieser weitreichenden Veränderungen wurde das Abkommen im Geheimen verhandelt. Wie eine repräsentative TNS-Emnid Umfrage im Auftrag von Greenpeace zeigt, stehen viele Bürger CETA mit Skepsis gegenüber oder können sich nicht klar positionieren. 48 Prozent der Befragten lehnen das Abkommen ab oder wollen Nachverhandlungen, während 40 Prozent keine Angabe machen konnten (gpurl.de/YMqZ2). „Wir brauchen eine Debatte über das CETA-Abkommen zwischen den Bürgern und den politischen Entscheidungsträgern“, so Flieder. Dafür entwickelte Greenpeace gemeinsam mit dem europaweiten „StopTTIP“-Bündnis den CETA-Check (gpurl.de/3bfzL). Darüber können Bürger ihre Abgeordneten direkt nach deren Position zu CETA befragen.

Aktuelle Umfrage ergibt: TTIP-Dokumente gehören offengelegt

Während CETA kurz vor der Abstimmung steht, steckt TTIP noch mitten in den Verhandlungen. Das Abkommen zwischen den USA und der EU ist auch wegen der intransparenten Verhandlungen umstritten. 79 Prozent der von TNS-Emnid Befragten  bejahten die Frage, ob die Texte der weiteren TTIP-Verhandlungen veröffentlicht werden sollten. TNS-Emnid befragte vom 22. bis 23. Juli bundesweit 1005 Menschen. Anfang Mai hatte Greenpeace 248 Seiten zuvor geheimen Verhandlungstext veröffentlicht und damit eine breite Debatte über die geheimen Verhandlungen ausgelöst.


Am 17. September finden in sieben Großstädten Deutschlands Demonstrationen für einen gerechten Welthandel statt.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...