BITTE ADDEN!

BITTE ADDEN!
ADD THIS!

31. August 2013

1000 Batteriespeichersysteme für Solarstrom-Speicher gefördert + 29.08.2013 + Staat übernimmt bis zu 30 Prozent der Kosten. Die Mittel für dieses Jahr sind noch nicht ausgeschöpft. / Sonnenseite - Franz Alt - News zu Erneuerbare Energien, Umwelt, Wirtschaft, Politik, Arbeit, Frieden, Menschenrechte

Sonnenseite - Franz Alt - News zu Erneuerbare Energien, Umwelt, Wirtschaft, Politik, Arbeit, Frieden, Menschenrechte

Klimawandel ist Medienthema weltweit / Sonnenseite - Franz Alt - News zu Erneuerbare Energien, Umwelt, Wirtschaft, Politik, Arbeit, Frieden, Menschenrechte

Sonnenseite - Franz Alt - News zu Erneuerbare Energien, Umwelt, Wirtschaft, Politik, Arbeit, Frieden, Menschenrechte

Die Fukushima-Lüge, 1 Jahr danach, ZDFzoom 07.03.2012

Sonnenseite - Franz Alt - Interviews mit Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Entwicklungspolitik, NGOs, Querdenker

Sonnenseite - Franz Alt - Interviews mit Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Entwicklungspolitik, NGOs, Querdenker

Hand aufs Herz, würden Sie als Hamburger bei der kommenden Konzessionsvergabe der Stadt empfehlen, die Netze zurückzukaufen?
Aber ja, nur so bekommt Hamburg die Energiewende hin und damit eine gute Zukunft.

Das Haus am Schulterblatt






Veröffentlicht am 28.11.2012
Wohnungsnot in Hamburg? Ja, dank künstlich verknapptem Wohnungsangebot durch unterlassenen Wohnungsbau. Darüber hinaus stehen aber auch tausende von Wohnungen aus spekulativen Gründen leer - auch sind einige VermieterInnen unfähig sich ihrer Verantwortung zu stellen. Viele Wohnungen werden aus Geldgier einfach zu Ferienwohnungen vermietet oder zu Büros und Praxen zweckentfremdet.
Seit Jahren steht dieses tolles Wohnhaus leer. In Hamburg, am Schulterblatt, gegenüber der sogenannten Piazza im Schanzenviertel. Seit Jahren.
Die GRUPPE GUTZEIT hat sich dieses Themas angenommen.


Geheimnisvolle Pflanzen - Die Brennnessel from Holger Lampe




Geheimnisvolle Pflanzen - Die Brennnessel from Holger Lampe on Vimeo.






Are you ready for Green Water? FRACK FREE WATER







Veröffentlicht am 26.11.2012
Horizontal hydraulic fracturing or fracking is an invasive drilling method that has caused irreversible environmental damage and health issues in Pennsylvania where fracking is well underway.

FRACK FREE WATER sounds like a dystopian Road Warrior world, but the truth is our water is in danger. Contaminated waste water is a necessary by product of fracking. Contaminated drinking water is collateral damage that big gas companies will deal with outside the courts and away from the public eye. Pennsylvania should be a cautionary tale.

As a former New York City resident, bottled water is an accessory as much as a thirst quencher. It is sold everywhere. We buy it without thinking from where it comes. We take it for granted. One day your free flowing fresh water may disappear and clean water may be in the hands of the privileged and elite.

FRACK FREE WATER was created to bring awareness to the dangers of fracking, to highlight a local natural Catskills spring that is and always has been clean fresh water (but for how long) and to raise money for the anti-fracking movement. A portion of our proceeds will be donated to anti-fracking advocacy groups.

Let's hope fracking is banned in New York State and beyond or else you better start stockpiling FRACK FREE WATER.

Get informed at http://www.FrackFreeWater.com

Video: Green Door Loves for Green Door Magazine http://www.greendoormag.com

Song: "Half Empty" Philip Lynch http://philiplynch.bandcamp.com
Song produced by: James Beaudreau at Workbench Recordings http://www.jamesbeaudreau.com

What The Frack (is going on)






Veröffentlicht am 18.03.2013
Here's a new song I wrote about Fracking in the UK.
Shale Gas is methane (natural gas) trapped in the shale rock deep underground. The gas cannot flow through the shale, so drilling is not enough. The shale rock must be cracked to free the gas. This is called hydraulic fracturing. Fracturing the rock (fracking). What the frack. Oh what the frack is going on?
Fracking is not very good for your health!
Severe health effects in people and animals are beginning to mount in areas where shale gas extraction is widespread.
Because of the much more intense nature of the shale gas extraction process, there are more negative impacts than conventional drilling.
Leaking methane, water contamination, air pollution, radioactive contamination.
Massive industrialisation of the landscape, worsening climate change and earthquakes.
Shale gas extraction also leaks large amounts of methane (a very strong greenhouse gas) and makes available fossil fuels that would not otherwise be burnt, both significantly worsening climate change.
What the frack is going on?



All Fracked Up





Veröffentlicht am 01.04.2013
Rough cut #203
A recent song, about something I've learned a lot about lately. It seemed like a good video to put up today, though for the victims of fracking, it's not a joke. YouTube is doing a contest that ends tonight at midnight, looking for the best video on YouTube, so I wanted to get this up before the deadline. OK, it's probably not going to win, but...


All Fracked Up

You don't miss your water until your well gets all fracked up.
You can't wash your clothes, you can't wash yourself
when you're all fracked up.
Situation bad -- all fracked up.
You keep getting the gas, you're all fracked up.
You want to get out, it makes you want to shout,
but what can you do now that you're all fracked up?

Your bathroom is smelling like a chemical plant,
you're all fracked up.
It gives you a headache just sitting on the can,
you're all fracked up.
Situation bad...

Your house in the country isn't worth too much
when you're all fracked up.
The people from the gas company say
"You're simply out of luck."
You're all fracked up.
Situation bad...




The Fracking song (Nfld)









Veröffentlicht am 12.05.2013
Something to think about! (Thanks to Aidan Mahoney and Ed Huberty for some great pics!)
Lyrics and tune by Mike Madigan

What the frack is going on?

In beautiful Bonne Bay
What do you see?
Gros Morne Mountain
and you and me.
The Tableland Mountains
Over looking my town
Of Woody Point
Just look around!
And you'll see/ clean air
And a pristine bay
And whales and dolphins
Who like to play
And people who smile
And love to say,
"We're very lucky
To live this way
with beauty all around us
Oh can't you see?
We got to keep it this way
For you and me."
There's really not much that is lacking
So what's the talk about all this fracking?

Yes, what the frack is going on?
I say "What the frack is going on?"
Cause with the Fracking
Will come cracking
And our way of life will be gone
Our way of life will be gone!
Unless we oppose this and be strong
Our way of life will be gone
Unless we oppose this and be strong
And tell that fracking crowd to move along
And tell that fracking crowd to move along!







Citizens for Vermont (Song Against Fracked Gas Pipeline)









what the frack , anti-fracking song. artist: R&R







Veröffentlicht am 03.06.2013
our anti-fracking song. artist: R&R

Dirty Water -(Original)








Veröffentlicht am 21.06.2013
Kirsten arranged and performed this original song "Dirty Water". An anti-fracking song for all your anti-fracking needs. Let's spread the message. Help people see the importance of protecting our water and our planet. (featuring a glass of clean water)

I do not own any of the images but the last.

10-Natalie Merchant at Crossroads Rally






Veröffentlicht am 24.06.2013
New York Crossroads Rally to Stop Fracking and Demand Renewable Energy! This video is part of a playlist with all the rally speakers http://www.youtube.com/playlist?list=...
MC David Braun introduces Natalie Merchant. "An acclaimed singer and songwriter, and a hero to the anti-fracking movement, she really needs no introduction... just a lot of deep gratitude."

"No excuses, we did a 20-minute sound check in front of everybody and you all know the song now. 'I Don't Want Your Millions Mister". A Jim Garland song, a labor unionizing song from the 1930's which we adapted for our film and concert 'Dear Governor Cuomo'".

On June 17, 2013, thousands of citizens from across New York —from Long Island to Niagara Falls— arrived in Albany to demand freedom from dirty energy, calling on Governor Cuomo to reject fracking and lead the nation in building a renewable energy economy here and now in New York.

At the march and rally, the anti-fracking movement joined with business leaders, faith leaders, health professionals, elected officials, farmers, and youth to demand the renewable energy jobs that our families and communities want and deserve.

The New Yorkers Against Fracking led rally and march was co-sponsored by more than 130 New York and national organizations including Catskill Mountainkeeper, Citizens Campaign for the Environment, CREDO, Democracy for America, Environmental Advocates of New York, Environment NY, Food & Water Watch, Frack Action, New York State Breast Cancer Network, New York State Sustainable Business Council, Northeast Organic Farming Association (NOFA), NYPIRG, Riverkeeper, Save The Southern Tier, and the Sierra Club Atlantic Chapter.



Singing at SWN, June 28 2013: "No Fracking Way" song written by drummers of the Sacred Fire






Veröffentlicht am 28.06.2013
In Kent County, New Brunswick, Indigenous people and their allies are peacefully resisting shale gas exploratory seismic testing being conducted by SWN, a Texas-based corporation. These strong women, who have previously been arrested for their non-violent civil disobedience, are here at SWN's corporate offices in Moncton singing the "No Fracking Way" song written by drummers of the Sacred Fire. For more information, visit sacredfire.wordpress.com.

We were jailed in Codiac,
And we are back to say hey
No fracking Way
Oh you thought
you could break me
but can't you see
that we are free,
here we stand
in sikniktook
protecting land
and water too
all you've done
is help unite
the red and white,
the yellow black,
we are strong
and we are back
and we still say
NO FRACKING WAY!


I Don't Want To Live On This Planet Anymore (Song A Day #1652)





Veröffentlicht am 14.07.2013
http://jonathanmann.net

I Don't Want To Live On This Planet Anymore
Song A Day #1652

That's it, I'm done
See ya'll it's been fun
I guess I had a good run
But if feels like we're in 1964
Everything is fucked
And I'm not pressing my luck
Put a rocket on my trick
Cause I don't want to live on this planet anymore

Reproductive rights eroding
Fracking Fracking pipes exploding
No escape from government spying
Fucking climate change denying

Where can I go
Where the rivers of justice flow
Where the common sense I know
Isn't ridiculed and ignored
Build a mag lev track
Fire up my jet pack
I'm never coming back
I don't want to live on this planet anymore

Voting rights act repealing
Post racism putzs squealing
middle class crush destroying
student debt and unemploying

That's it, I'm through
And I don't know about you
But i want something new
So let's find a new planet and wash up on it's shore
Get me on that flight
I wanna leave tonight
I am sick of the fight
I don't wanna live on this planet anymore

FOLLOW me on Twitter:
http://twitter.com/songadaymann

LIKE me on Facebook:
http://www.facebook.com/songadaymann

CALL my Google Voice #:
(510) 402-6081

SEND me stuff the old fashioned way:

Jonathan Mann
144 N. 7th St.
PMB 128
Brooklyn, NY 11249

FOLLOW me on SoundCloud:
http://soundcloud.com/jonathanmann

FOLLOW me on Instagram:
My username is jonathanmann

BE on my mailing list:
http://tinyletter.com/jonathanmann

DO what they do on Google+:
http://bit.ly/mannplus

LISTEN to my podcast:
http://www.alwaysmaking.us

FRACK OFF written, performed and produced by Doc Mustard





Veröffentlicht am 28.07.2013
Another energy scam to distract us from the available free energy supply beneath our feet. People are being arrested for trying to protect the environment. It's all wrong.






Balcombe Protectors Camp







Veröffentlicht am 04.08.2013
Short movie of what I saw !



Korruption des politischen Systems





Hochgeladen am 26.05.2010
▂ ▃ ▄ ▅ ▆ ▇ █ READ ME █ ▇ ▆ ▅ ▄ ▃ ▂

Die Banken machen seit langem Geschäfte ohne echten Gegenwert - und mit Geld, das sie nicht haben. Die Folgen sind Geschichte: Kollaps der Finanzmärkte. Im Jahr drei der Krise sollen die Banken nun endlich büßen. Die Politik will mehr Macht über die Märkte. Die deutsche Regierung verbot über Nacht spekulative Leerverkäufe. Und will eine Finanzmarktsteuer. Bringt wenig, sagen Finanzexperten. Wichtiger wäre, Banken zu zwingen, wieder mehr eigenes Kapital einzusetzen. Doch dagegen wehren sie sich bisher erfolgreich.

Chris Whitley - Wide Open Return






Hochgeladen am 05.06.2011
No time lost to passersbye
lonesome transmission
the miles decide
everyday departures
loosen from the land
all the wide open returns
in your stride

Other lifetimes may
graze your sleeve
the lonesome panorama
don't deceive
faithful revolution
blinds you to the ground
in the wide open return
you leave

City of God
transverse homes
palace of dust
kingdom come
renegade weed
vagrant wire
heretic seed
named desire

Blurring lines at burning speed
into the lonesome future
you recede
strained to transvision
beyond the laws that blind
to the wide open returns
you bleed




3sat.online - Mediathek: Tierschutz: Horror im Schlachthof

3sat.online - Mediathek: Tierschutz: Horror im Schlachthof

Wie Big Data das Wahlgeheimnis aushebelt: Wir wissen, wen du wählen wirst - Feuilleton - FAZ

Wie Big Data das Wahlgeheimnis aushebelt: Wir wissen, wen du wählen wirst - Feuilleton - FAZ

Piet Petrol "Glaube Daran - Gibt es noch Engel?"







Veröffentlicht am 24.02.2013
Piet Petrol, Gegen-Gasbohren.de und der gemeinsame Kampf gegen Fracking "Glaube daran - Gibt es noch Engel?"

NEUE Petition: -Korbacher Erklärung- aus dem Zusammenschluss aller Anti Fracking Initiativen: Hier der LINK
https://www.openpetition.de/petition/...

BITTE AUCH Downloaden und Kaufen! Begrenztes Spezial-Angebot bei AMAZON!
http://www.amazon.de/Petrol-Special-P...

VÖ: 26.02.2013 als Download bei z.B. musicload.de, itunes, und weltweit über 350 Downloadplattformen sowie als Single bei amazon.de und im guten CD-Handel bestellbar! Kein Vertrieb über MediaMarkt und Saturn.



Infos und Medien zu Fracking: www.Gegen-Gasbohren.de (Siehe Video-Abspann).
Unterschreibt die Petition an den Bundestag: Verbot von Fracking
Hier unterschreiben: http://www.change.org/de/Petitionen/d...

Download z.B. bei MusicLoad:
http://www.musicload.de/piet-petrol/g...

Teilt den Song, reicht ihn weiter an Eure Freunde, veröffentlicht ihn bei Euch auf FB, Twitter.

Ich -Glaube daran- dass wir Fracking STOPPEN können!

Gemeinsam mit namhaften Künstlern:
Jay Stapley (London: Weggefährte und Produzent von Marius Müller Westernhagen)
Harry Gutowski (Hamburg: Produzent u. Komponist z.B. Frl. Menke, Joachim Witt)
Peter Enderli (Bern: Bassist für Polo Hofer)
Anisha Cay (Sängerin, Texterin)
Lennart Cole (Autor, Künstler)

Jay Stapley: "We shouldn`t take such riscs with our planet."

Harry Gutwoski: "Ich halte Fracking für höchst riskant und töricht. Es kann unser Grundwasser vergiften und die Böden durch die eingesetzten Chemikalien für lange Zeit ruinieren. Ich unterstütze deshalb Piet`s Aktion, hab`gern mitgewirkt und wünsch` ihm viel Glück."

Lennart Cole: "Jede Innovation ohne den Aspekt der Nachhaltigkeit in ein Rückschritt in die Steinzeit. Das Risiko beim "Fracking" ist für NIEMANDEN kalkulierbar."

Anisha Cay: "Ich möchte meinen Kindern später nicht erklären müssen, warum ich nichts gegen solch fragwürdige Methoden wie "Fracking" unternommen haben..."

Besucht Piet Petrol, Stop Fracking und MusicArtEmotions bei Facebook!

seit wir fracking haben








Veröffentlicht am 19.06.2013
anti fracking song
Titel: "Seit wir fracking haben"

lyrics, music, interpretation, recording and production by Manfred Cepek
copyright Manfred Cepek

Der Song ist entstanden auf Grund der aktuell drohenden Anwendung des Frackingverfahrens zur unkonventionellen Erdgasförderung in Deutschland.

Fracking verrecking XD





Veröffentlicht am 18.07.2013
Das Fracking Zerfrisst unsere Erde und löscht ganze Landstriche aus ich wollte mal meinen Unmut kund tun XD seht euch Gasland an und dann wisst ihr wie schlimm das ist schon traurig aber leider Realität


Geräteverschleiß: Hersteller planen die Lebensdauer von Produkten



Hersteller bauen keine gezielten Schwachstellen in ihre Geräte ein, damit sie vorzeitig kaputt gehen. Sie planen aber dennoch eine Lebensdauer für ihre Produkte. Dabei gilt häufig die Regel: Je teurer desto langlebiger. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest, nachdem sie für die September-Ausgabe ihrer Zeitschrift test ihre Lebensdauerprüfungen der letzten zehn Jahre ausgewertet hat.

Der Verdacht, dass gezielt ein frühzeitiger Verschleiß von Produkten herbeigeführt wird – die sogenannte geplante Obsoleszenz – lässt sich laut test nicht belegen. Insbesondere Haushaltsgeräte gehen heute nicht schneller und nicht häufiger kaputt als früher. Dennoch gibt es Tricks, mit denen die Hersteller ihren Umsatz ankurbeln. Dazu gehören hohe Reparaturkosten, fest eingebaute Akkus, fehlende Ersatzteile, Drucker, die fälschlich leere Patronen anzeigen oder Produkte, die sich nicht reparieren lassen.

Bei ihren Geräten planen die Hersteller schon bei der Produktion, wie lange es halten soll. Der Kunde erfährt davon allerdings nichts. Im Allgemeinen gilt: Billige Geräte sind oft schneller Schrott als teure. Bei Waschmaschinen unter 550 Euro, Akkubohrern unter 50 Euro oder Staubsaugern unter 80 Euro ist die Gefahr groß, dass die Freude am neuen Gerät nicht lange währt. Eine Garantie ist der Preis allerding nicht. Die Tester listen auch kostspielige Reinfälle auf, wie eine Espressomaschine für 985 Euro oder eine Küchenmaschine für 340 Euro

Der ausführliche Test Geräteverschleiß erscheint in der September-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 30.08.2013 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/verschleiss abrufbar.

Dies’ Land ist dein Land – Anti-Fracking-Song | FrackingFreies Hamburg

Dies’ Land ist dein Land – Anti-Fracking-Song | FrackingFreies Hamburg

Download:

Dies’ Land ist dein Land – Anti-Fracking-Song

 

von Andreas Senf

 

 

DIES LAND IST DEIN LAND

Der Atommüll ist noch nicht verstaut,
schon wird die Erde neu versaut.
Chemie ins Erdreich reingepumpt,
für Mensch und Wasser ungesund.


Fracking heißt die neue Pest,
Konzerne Dollars sehen lässt.
Fracking heißt für deutsche Ohr’n,
mit Chemie nach Erdgas bohr’n.

Refrain:
Dies Land ist dein Land,
dies Land ist mein Land,
fürs Fracking kein Land,
sonst ist es abgebrannt.

Dies Land ist dein Land,
dies Land ist mein Land,
Konzernen kein Land,
dafür stehn wir Hand in Hand.


Im Sand und Wasser gut verpackt,
damit die Sprengung besser klappt.
Und wenn die Erde richtig zittert,
hat’s halt nur mal kurz gewittert.


Was kümmert uns der Riss im Haus,
wir hol’n für euch das Erdgas raus.
Und wenn das Haus zusammen bricht,
vom Fracken kommt das sicher nicht.

Refrain


Konzerne seh’n doch nur Millionen,
wir woll’n nicht am Bohrturm wohnen.
Fracking lässt die Erde beben,
wir woll’n ohne Fracking leben.


Saub’res Wasser ist Menschenrecht,
wenn ihr das Recht der Menschen brecht,
dann brechen wir das Bergbaurecht,
weil ihr das Recht der Erde brecht.


Refrain


Und wenn der erste Bohrturm steht,
dann ist’s für uns schon viel zu spät.
Drei Jahre woll’n sie Land erkunden,
Leute, zählt genau die Stunden.


Oder jagt sie jetzt schon raus,
sonst ist es mit dem Frieden aus.
Wenn die bei uns das Bohrrecht kriegen,
werden sie auch woanders siegen.


Refrain


Dann ist der letzte Fluss verseucht,
der letzte Vogel uns entfleucht.
Der Tanklastzug uns Wasser bringt,
weil Wasser nach Chemie dann stinkt.


Wir wollen nicht im Gasland leben,
unser Land den Konzernen geben.
Leute, ganz gut aufgepasst,
der Anfang ist bereits gemacht.


Refrain

 

Oxygen Brothers Band - Don't Frack Me Around!





Veröffentlicht am 27.06.2013
Oxygen Brothers Band anti Fracking Song




Frack Off ! , Anti fracking song by GRASS






Veröffentlicht am 14.07.2012
earthy sounding protest song about fracking going on in the uk,indeed anywhere they can get away with it.




Anti Fracking Song: Fracking Fluid - Coal Seam Gas Chemicals music video - Ariel Kalma







Hochgeladen am 13.08.2011
http://ariel-kalma.bandcamp.com/track... - A father-son song collaboration to give some answers to the question "what is fracking?", this is Joel Kalma's first recorded song! After seeing Gasland and researching the chemicals used in hydraulic fracturing fluid, they had to help people know. Since the recording they've also read about the radioactive wastewater byproduct! Read tinyurl.com/radioactivewastewater and fight on!

If you want to use this track please contact us at info(at)ariel-kalma(dot)com

'Fracking Fluid' By Ariel Kalma feat. Joel Kalma © 2011

First they come and knock at your door
You think clean gas is what they're looking for
There's no free lunch at their table
The sweetness of their offer's just a fable
A grand an acre's a lotta money
But the price is a lotta trouble, honey

Watch for the vinegar that comes with the signature

Chorus:
The cash stopped you thinkin, and the water that you're drinking
Is gonna start hissing, 'cause here is what you're missing-
What they're pumpin' in your ground should have you jumpin', livid!
Here's what you'll find in their fracking fluid:

Potassium Chloride, Boric Oxide (can cause coma)
Tetramethyl ammonium chloride. (fatal if swallowed)
Sodium Hydroxide. (burns; blindness; edema; and coma)
Poly-dimethyl-diallyl--ammonium chloride. (What does that hide?)
Propanol: it's flammable, solvent for the pharmacols
inhalation harmful, poisonous chemical
Butoxy-ethanol: more poison by the mouthful.
Then there's Methanol, small amounts kill us all.
Turns into formaldehyde, watch out for your eye
Ten ml and you're blind, 30 ml and you'll find it
Hard to walk, then hard to talk, heart's all blocked
Can't ask them to stop,() no help from the cops 'cause
You signed a contract, your water got whacked
deep pockets got the deck stacked
You got fracked

{Chorus}

Ethylene Glycol Monobutyl Ether
screws your nerves, blood, kidneys, lymph system and your liver.
Hydrochloric Acid will burn right through you,
and acrylic copolymer's full of solvents too:
methacrylic acid methyl methacrylate butyl acrilate and buthyl methacrylate
And then there's Hydroxymethyl Phosphonium Sulfate:
Your liver and kidney functions evaporate
Disodium Octaborate (beat) Tetrahydrate
Sodium Borate? Eye damaged and irritate.
Ammonium persulfate your guts would obliterate
One test of your soil, they don't need to negotiate
You land goes only six feet down, that's how we regulate
They can just go under you, so don't deliberate.

Just lock the gate.

credits:
Ariel Kalma: Sound library, Acid skeleton, research, mix, recording, mastering.
Joel Kalma: research, lyrics, music composition and arrangement, vocals.

Song from CD Whole Lotta Frackin' Going On - Songs about Coal Seam Gas, see more at wholelottafrackingoingon.com

Fastfoodmenüs: Kalorien, Fett, Salz und Schadstoffe – von allem zu viel


Dass Fastfoodmenüs nicht allzu gesund sind, ist bekannt. Sie enthalten zu viele Kalorien, zu viel Fett und zu viel Salz. Manche Fastfood-Restaurants liefern aber auch ein zu viel an Schadstoffen, wie die Stiftung Warentest in der September-Ausgabe ihrer Zeitschrift test feststellt. Zwar lässt sich beispielsweise der Schadstoff Acrylamid beim Frittieren von Pommes nicht vermeiden, aber er lässt sich deutlich reduzieren.

Die Tester fanden beispielsweise Glycidyl-Ester, die wahrscheinlich Krebs auslösen, in den Pommes von Burger King und Kochlöffel. Das kann am verwendeten Palmfett liegen. Im Palmfett werden die Pommes zwar schön knusprig, es hat aber drei Nachteile: Raffiniertes Palmfett ist häufig mit Glycidyl-Estern belastet, die beim Frittieren auf die Pommes übergehen. Außerdem ist es ungesund, weil es zu viele gesättigte Fettsäuren enthält. Weiterer Nachteil: Die Ölpalmen wachsen in riesigen Plantagen, für die die Betreiber Regenwälder roden und so Ureinwohner, Tiere und Pflanzen vertreiben. Dass es auch anders geht, zeigt McDonald‘s, das für seine Pommes ganz auf Palmfett verzichtet und in denen die Tester Glycidyl-Ester nur in deutlich geringeren Mengen fanden.

Bis zu 1200 Kilokalorien und 63 Gramm Fett enthält ein Fastfoodmenü aus Burger, einer mittleren Portion Pommes und Salat – als Hauptmahlzeit deutlich zu viel. Für einen Erwachsenen zwischen 25 und 50 Jahren liegt die Empfehlung bei rund 720 Kilokalorien und 24 Gramm Fett. Am wenigsten Kalorien und Fett enthält das Menü von McDonald’s – allerdings sind die Portionen hier auch kleiner als bei der Konkurrenz. Burger King punktet zwar im Geschmack, aber Schadstoffe in Burger und Pommes trüben den Genuss.

Die Stiftung untersuchte nicht nur die Fastfoodmenüs, sondern interessierte sich auch für die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter sowie die Herkunft der Rohstoffe. Während die Menüs von allem zu viel enthalten, ist beim Lohn, den Arbeitnehmerrechten und dem Umweltschutz häufig das Gegenteil der Fall.

Der ausführliche Test „Fastfoodmenüs“ erscheint in der September-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 30.08.2013 am Kiosk) und ist unter www.test.de/fastfood abrufbar.

Arzneimittel im Alter: Medikamente können krank machen


Viele Medikamente schaden älteren Menschen mehr als sie nützen, stellen die Experten der Stiftung Warentest in der September-Ausgabe der Zeitschrift test fest. Nebenwirkungen und Überdosierung sind bei jedem Medikament möglich. Doch einige Mittel können im Alter besonders schaden.

Schätzungsweise 10 bis 15 Prozent der Klinikeinweisungen älterer Menschen sind durch Arzneimittel bedingt. Besonders heikle Arzneistoffe und mögliche Alternativen stehen auf der Priscus-Liste. Dort werden 83 im Alter problematische Arzneistoffe aufgeführt. Die Zeitschrift test stellt diese vor und nennt jene Alternativen, die laut der Bewertung der Stiftung Warentest „geeignet“ sind.

Ein weiteres Problem für ältere Menschen ist, dass krankheitsbedingt oft mehrere Medikamente erforderlich sind. Laut einer Umfrage auf test.de nimmt gut jeder Dritte über 65 mehr als fünf Medikamente täglich zu sich, jeder Zehnte sogar acht und mehr. Mit jedem Präparat steigt allerdings das Risiko für Wechselwirkungen. Diese bremsen erwünschte Effekte aus oder kurbeln unerwünschte an. Deshalb ist es wichtig, dass Hausärzte den Medikamenten-Mix regelmäßig überprüfen. Auch Apotheker könnten helfen, indem sie auf Wechselwirkungen achten.

Der ausführliche Artikel Arzneimittel im Alter erscheint in der September-Ausgabe der Zeitschrift test (ab 30.08.2013 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/arznei-im-alter abrufbar.

4647 Teaser - Nadine Heinze und Marc Dietschreit





4647 Teaser - Nadine Heinze und Marc Dietschreit from heinze-dietschreit on Vimeo.




46/47 (english version below)
Ein Kurzfilm von Nadine Heinze und Marc Dietschreit
Deutschland, 2011
8:23 Minuten, Farbe
FSK: ohne Altersbeschränkung
"Prädikat wertvoll" der deutschen Filmbewertungsstelle (FbW)
Daniel ist anders. Ihm fehlt etwas. Er hat nur 46 Chromosomen, wo eigentlich 47 sein sollten.
Was ist es für ein Gefühl „anders“ zu sein? Menschen mit „Down-Syndrom“ fallen aufgrund ihrer typischen äußerlichen Merkmale sofort auf. 46/47 wagt den Versuch, die Welt einmal „anders herum“ zu erzählen. Alle Menschen haben das „Down-Syndrom“, diejenigen die nur 46 Chromosomen haben, gelten als behindert. So auch Daniel.
Er wird immer sofort gesehen, aber nur selten erkannt.
Er sieht sich täglich mit Vorurteilen konfrontiert, wird als irgendwie „anders“ wahrgenommen, meistens nicht als gleichwertiger Teil der Gesellschaft.
Auch sein Selbstbild ist vom „Anderssein“ geprägt.
Alltägliche Situationen, wie Einkaufen oder die Fahrt im Bus, werden für ihn durch die Blicke der sogenannten „Normalen“ zur Tortur. Auf dem Arbeitsplatz wird er nicht ernst genommen, seine überbesorgte Mutter überwacht ihn täglich durch Kontrollanrufe. Nur sein einziger Freund kennt sein Problem und er beschließt ihm zu helfen.
46/47 ist ein Kurzfilm über das „Anderssein“.
Der Film wagt einen Perspektivwechsel der dringend notwendig scheint, ob mit 46 oder 47 Chromosomen, spielt mit Stereotypen der Gewohnheit und versucht das „Anderssein“ erlebbar zu machen und der Frage „Was ist Normal?“ einmal anders zu begegnen.
46/47
Short film by Nadine Heinze und Marc Dietschreit
Germany, 2011
8:23 Minutes
FSK: 0 years
"Prädikat wertvoll" german film commission (FbW)
Daniel is different. He’s missing something. He only has 46 chromosomes where 47 should be. How does it feel to be “different”? People with Down syndrome stand out because of their typical physical features. 46/47 dares to attempt to show the world “from the other side”. Everyone has Down syndrome. Those with only 46 chromosomes are considered handicapped. Those like Daniel. He is always immediately seen but rarely recognized.
Everyday situations, like shopping for groceries or riding the bus are torture for him – from the perspective of the so-called “normals”. His only friend knows his problem and resolves to help.
46/47 is a short film about “being different”.
The film ventures a desperately needed change of perspective (whether 46 or 47 chromosomes), plays with habitual stereotypes, tries to make “being different” an experience and asks the question “What is normal?” a little differently.




Türkische Gemeinde in Hamburg fordert gesetzliches Diskriminierungsverbot


Von der Kita über Schule und Universität bis zum Arbeitsplatz: Diskriminierung ist überall. Jede vierte Schülerin und Studierende mit ausländischen Wurzeln fühlt sich gemäß einer Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes in unserem Lande ausgegrenzt. Die Studie macht deutlich, dass die vielfältigen Integrationsmaßnahmen nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen können, solange sich diejenigen, die man integrieren möchte, diskriminiert fühlen. „Wenn vier Millionen Menschen das Gefühl haben, dass alle Anstrengungen vergebens sind, dass man in Schule und Beruf keine faire Chance erhält, muss man sich über Schulversager und Ausbildungsabbrecher nicht wundern“, so die Türkische Gemeinde in Hamburg. Sie fordert kompetent besetzte Beratungsstellen, die Beschwerden über Diskriminierungen nachgehen können. Und auch die Politik sei gefordert, so die TGH, es sei höchste Zeit für ein gesetzlich geregeltes Diskriminierungsverbot.



http://www.tghamburg.de/index.php

Armut und Hartz IV. BTW 2013 - Nachgefragt! (1/8)








Veröffentlicht am 30.07.2013
Der Paritätische Gesamtverband hat anlässlich der Bundestagswahl 2013 bei Spitzenpolitikerinnen und -politikern aller im Bundestag vertretenen Fraktionen nachgefragt, welche Positionen ihre Parteien zu ausgewählten sozialpolitischen Themen vertreten. In persönlichen Interviews stellten sich Karl-Josef Laumann (CDU), Patrick Döring (FDP), Manuela Schwesig (SPD), Kerstin Andreae (B 90/ Die Grünen) und Katja Kipping (Die LINKE.) unseren Fragen.
Hier zum Thema: "Armut und Hartz IV"
Mehr auf www.wahl.paritaet.org


Kommunale Finanzen: Paritätischer warnt vor sozialem Verfall und fordert Hilfsfonds für Armutsregionen

 Als höchst alarmierend bewertet der Paritätische die aktuelle Finanzlage deutscher Kommunen anlässlich des heute veröffentlichten Kommunalfinanzreports der Bertelsmann-Stiftung. Der Verband fordert deutliche Steuererhöhungen zur Stärkung der Kommunalfinanzen und der Einrichtung eines Hilfsfonds, um die dramatischen Abwärtsspiralen in Armutsregionen wie dem Ruhrgebiet zu stoppen.

Der Verband sieht sich durch die aktuellen Zahlen in seinen Analysen und Befürchtungen bestätigt. „Es gibt in Deutschland echte Armutsregionen, wo eine wachsende Zahl von Armut betroffener Menschen auf eine verfallende öffentliche Infrastruktur trifft. Gerade da, wo die Not der Menschen am größten ist, fehlt das Geld für soziale Hilfen und Angebote – vom Jugendzentrum, über die Bibliothek bis zum Altenclub“, warnt Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

Dramatisch sei die Entwicklung im Ruhrgebiet. Rekordverschuldung und sehr hohe Armutsquoten mit seit Jahren steigender Tendenz im größten Ballungsgebiet Deutschlands müssten in der Politik sämtliche Alarmglocken läuten lassen. „Wenn dieser Kessel mit fünf Millionen Menschen einmal zu kochen anfängt, dürfte es schwer fallen, ihn wieder abzukühlen“, warnt Schneider.

Der Paritätische sieht den Bund in der Pflicht. Der Verband fordert die sofortige Auflage eines Strukturfonds für verschuldete Regionen, finanziert durch die stärkere Besteuerung großer Vermögen, Einkommen und Erbschaften. „Es ist eigentlich schon fünf nach zwölf. Ohne spürbare Hilfen von außen wird der Abwärtstrend in vielen Regionen nicht aufzuhalten sein. Der Bund muss für gleichwertige Lebensverhältnisse sorgen, wie es die Verfassung vorschreibt“, so Schneider.

Die Forderung nach einer kommunalen Schuldenbremse weist der Verband als „völligen Irrweg“ zurück. „Die Kommunen brauchen nicht mehr Druck, sondern Geld, Handlungsspielräume und Perspektiven“, so Schneider.

[Newsletter-umfairteilen] Auf der Zielgeraden zum 14. September

 Liebe FreundInnen wirklicher Umfairteilung!

In den letzten Monaten war es etwas leiser geworden um die großen Verteilungs-Fragen. Jetzt holen wir sie aus der Sommerfrische und mobilisieren landauf, landab zur großen Demonstration nach Bochum und zur Demo mit Umfairteilenkette nach Berlin!
Der 14. September naht und es kommt wieder Schwung in das Bündnis Umfairteilen!

Inhalt:
1. Bochum: Breite Unterstützung
2. Berlin: Mobilisierung mit Protestaktion
3. Beeindruckendes Beispiel: Marburger Broschüre
4. Neues Bündnis in Schwäbisch-Hall
5. Kein Grund zur Entwarnung


1. Bochum: Breite Unterstützung
In Bochum öffnet das Rathaus seine Pforten für die Pressekonferenz des Bündnisses zur Ankündigung der Demo am 14.9. An der Fassade des Rathauses wird ein 6-Meter-Banner hängen, das den Termin und unsere Forderung verkündet. Immer mehr lokale Gruppen melden ihre Beiträge an.
Mehr und immer wieder aktualisierte Infos zu den Vorbereitungen in Bochum


2. Berlin: Mobilisierung mit Protestaktion
In Berlin findet am heutigen Freitag eine Mobilisierungsaktion vor der Deutschen Bank statt, die für die Inhaber großer Vermögen ebenso wie für international agierende Firmen eine große Anzahl von Steuer-Vermeidungs-Tricks anbietet.
Mehr und immer wieder aktualisierte Infos zu den Vorbereitungen in Berlin:


3. Beeindruckendes Beispiel: Marburger Broschüre
Das Marburger Bündnis hat eine tolle Broschüre vorgelegt zur Armutsentwicklung in der Region und zu den Forderungen nach einer Reichtumsbesteuerung. Die Lokal-Medien berichteten, die Diskussion vor Ort stärkt die Mobilisierung.
Hier ist das gute Stück in voller Schönheit nachzulesen:


4. Neues Bündnis in Schwäbisch-Hall
Auch in der schönen Stadt Schwäbisch-Hall im Nordosten Baden-Württembergs gibt es jetzt ein lokales Umfairteilen-Bündnis! Bald sind es 100 Städte mit eigenen Bündnissen, alle gut informiert über die Lage vor Ort und kreativ dabei, das Thema zu vermitteln.

5. Kein Grund zur Entwarnung
Angesichts guter Wirtschaftszahlen sind auch die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden gestiegen. Natürlich argumentieren Gegner einer Vermögensbesteuerung jetzt, dass sie unnötig werde. Weit gefehlt! Die Steuereinnahmen liegen immer noch über 40 Mrd. Euro p.a. unter den Erwartungen von vor der Finanzkrise. Ohne die Steuersenkungen des letzten Jahrzehnts, von denen vor allem Unternehmer, Vermögenden und hohe Einkommen profitiert haben, lägen sie etwa 50 Milliarden Euro pro Jahr höher. Es hat seit 2000 bereits massive Kürzungen gegeben bei öffentlichen Investitionen, Personal und Sozialausgaben, nur so wurde der Haushaltsausgleich erreicht. Es gibt riesigen ungedeckten und Nachholbedarf in all diesen Bereichen, öffentliche Armut, bei gleichzeitig stark gewachsenem privaten Reichtum.
Deshalb: Kommt mit uns am 14.9. auf die Straße in Bochum und Berlin!


Wir sehen uns in zwei Wochen!

Für den Arbeitsausschuss des Bündnisses Umfairteilen – Reichtum besteuern!

Jutta Sundermann (attac Koordinierungskreis) und Christian Weßling (Koordination Umfairteilen)
-- 
Bündnis Umfairteilen - Reichtum besteuern!
www.umfairteilen.de
www.facebook.com/Umfairteilen.Reichtum.Besteuern
www.twitter.com/umfairteilen

So falsch ist unser Billig-Brot | Utopia.de

So falsch ist unser Billig-Brot | Utopia.de


„Unser täglich Brot aufbacke uns heute - und vergib uns unseren Geiz.“ Angesichts der momentanen Entwicklungen auf dem Bäckermarkt müsste man das "Vater Unser" fast umschreiben. Unrealistisch niedrige Brötchenpreise und riesige Industriekonzerne bestimmen das Bild. Darunter leiden nicht nur die Handwerks-Bäcker, sondern auch die Verbraucher.

lesen Sie weiter: http://www.utopia.de/magazin/so-falsch-ist-unser-billig-brot

HAVOK - "Give Me Liberty... Or Give Me Death" Official Video





Veröffentlicht am 07.06.2013
Buy "Unnatural Selection" @ http://merchnow.com/catalogs/havok

HAVOK - "Give Me Liberty...Or Give Me Death" taken from "Unnatural Selection" (Released June 25, 2013)

Directed by Roy Warner http://www.roywarner.com/

http://www.facebook.com/HavokOfficial
http://www.HAVOKband.com

https://www.facebook.com/candlelightr...
https://www.facebook.com/candlelightr...
http://www.candlelightrecordsusa.com
http://www.candlelightrecords.co.uk/

Lyrics:

Cut the rotting branches of government that stop
The people from having meaning today
Stay out of my business and keep to yourself
Got to do things my own way
Minimizing freedom with your rules and regulations
A never-ending hunger to control
Choking out the life of your own population
Abusing the power you hold

POWER - CONTROL
Give me liberty...
Or give me death

Death to our independence, death to those who fight
Death to the Constitution and the Bill of Rights
Showing no regard for the way things ought to be
Stripping away rights from you and me
The founding fathers would be rolling in their graves
If they could see what you are doing to this place
The next thing to go is our freedom of speech
So I'll speak up while I still can and maximize my reach

I find it hard to believe
Some things are better left unsaid
Is it the land of the free?
Democracy is dead

"When the people fear the government there is tyranny. When the government fears the people, there is liberty."


Der 31.08.2013 ist bundesweiter „Anti -Fracking-Tag“.



Die „Bürgerinitiative FrackingFreies Hamburg“ beteiligt sich daran und veranstaltet an diesem  Tag eine Demonstration und ruft die Bevölkerung dazu auf, sich unter dem bundesweiten Motto
„Keine Stimme für‘s Fracking  –  Für sauberes Trinkwasser in Hamburg und anderswo!“
an dieser Demonstration zu beteiligen.

Unterstützt von Vereinen und Verbänden macht die BI auf die aktuellen Frackingpläne des Senats aufmerksam und informiert über die drohende Gefahr der Trinkwasserverseuchung in Hamburg und in wesentlichen Teilen der Bundesrepublik.

Beginn der Demonstration ist um 13.00Uhr am Hachmannplatz in Hamburg.
Streckenverlauf: Hachmannplatz – Kirchenallee – Mönckebergstraße – Bergstraße – Speersort - Steinstraße –Hachmannplatz.
Im Laufe dieser Demonstration findet am Gerhard-Hauptmann-Platz eine Zwischenkundgebung statt.

Während des Demonstrationszuges und im Rahmen der vorgesehenen Kundgebung stellt die BI ihren „Anti-Fracking-Song“ vor.
Dem Anti-Fracking-Tag liegt das bundesweite Treffen der Anti-Fracking-Initiativen, am 4. und 5. Mai 2013, in Korbach zu Grunde. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde der 31. Augst 2013 als bundesweiter Anti-Fracking-Tag beschlossen. Dabei hat sich die bundesweite Koordination der Anti-Fracking-Initiativen als Basis auf die Korbacher Resolution verständigt, die folgende Forderungen beinhaltet:
•             Ein sofortiges ausnahmsloses Verbot sämtlicher Formen von Fracking bei der Erforschung,
              Aufsuchung und Gewinnung fossiler Energieträger. Dies ist unabhängig davon, ob die
              Rissbildung mit oder ohne den Einsatz giftiger Chemikalien, hydraulisch oder andersartig
              erzeugt wird.
•             Ein generelles Import- und Handelsverbot von „gefrackten“ fossilen Energieträgern.
•             Ein generelles Verbot der Verpressung des Rückflusses oder der untertägigen Ablagerung von
              Fluiden und Lagerstättenwasser..
•             Eine Novellierung des Bergrechts. Die höchsten Umweltstandards und Beteiligungsrechte der
              Öffentlichkeit haben im Fokus der Novellierung zu stehen.
•             Ein konsequentes Umsetzen der politisch beschlossenen Energiewende, d.h. Abkehr von
              fossilen Brennstoffen, Ausbau der erneuerbaren Energien und Steigerung der
              Energieeffizienz.

Volker Pispers -- Links von der CDU








ZSK - Herz Für Die Sache (OFFICIAL VIDEO)






Veröffentlicht am 16.08.2013
ZSK - Herz Für Die Sache (OFFICIAL VIDEO). Taken from the album "Herz Für Die Sache". People Like You 2013.

www.skatepunks.de/herz

Die Tour zum Album:
22.08. Dresden / 23.08. Dresden / 24.08. Neu-Ulm / 29.08. Hamburg / 30.08. Düsseldorf / 31.08. Erlangen / 13.09. Hamburg / 14.09. Berlin / 24.10. Wien / 25.10. Salzburg / 26.10. München / 08.11. Stuttgart / 09.11. Dresden / 22.11. Hannover / 23.11. Dortmund / 29.11. Frankfurt / 30.11.Bremen
Tickets unter: www.skatepunks.de

Aufruf: Bundestagswahl 2013 – Keine Stimme der NPD!


Zur Bundestagswahl am 22. September 2013 tritt unter anderem die „Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ (NPD) an. Mit populistischen Forderungen nach dem Austritt Deutschlands aus der Europäischen Union und ihrer Selbstinszenierung als „soziale Heimatpartei“ versuchen sich die Faschisten auch in diesem Jahr wieder in Anzug und Krawatte bürgernah und seriös zu geben. Wenngleich die NPD nicht die einzige rassistische Partei ist, die zur Wahl antritt, so ist sie doch in jedem Fall diejenige, die mit ihrem menschenverachtenden Gedankengut am offensivsten in die Öffentlichkeit drängt. Auf Grund ihrer Funktion als Sammelbecken im faschistischen Spektrum und ihrer Position als bundesweit nach wie vor bedeutsamste faschistische Struktur, muss sich eine antifaschistische Intervention während des Wahlkampfs in erster Linie gegen die NPD richten.

Faschistisch…
Um so wichtiger ist es zu erkennen, in welcher ideologischen Tradition die Nazi-Partei steht. Mit der direkten Bezugnahme auf den deutschen Faschismus tritt die NPD ganz unverblümt die historische Nachfolge der NSDAP an. Der NPD geht es also weder um ein solidarisches Miteinander noch um gute Lebensbedingungen für alle Menschen. Ganz im Gegenteil: Der Faschismus hat für die große Mehrheit der Bevölkerung nichts zu bieten. Die um ein Vielfaches verschärfte Ausbeutung der Lohnabhängigen, bei zeitgleicher Zerschlagung der Gewerkschaften, Gleichschaltung des öffentlichen Lebens, Verbot und Verfolgung von fortschrittlichen Kräften, imperialistische Kriege und Vernichtung, sind nur einige Facetten faschistischer Herrschaft.

So steht im Zentrum faschistischer Politik zudem immer auch die rassistische Hetze gegen all jene, die ihrer Meinung nach nicht zur sogenannten „Volksgemeinschaft“ gehören. Der propagierte Rassismus zielt dabei nicht nur auf die unmittelbar Betroffenen ab, also beispielsweise MigrantInnen, sondern soll auch für eine Spaltung der Erwerbstätigen sorgen, um diese daran zu hindern, vereint und mit Nachdruck für ihre Interessen einzustehen.
Auch aus diesem Grund ist die NPD eine ständige Gefahr für JüdInnen, MigrantInnen, Andersdenkende, Homosexuelle und alle anderen Menschen, die nicht in ihr faschistisches, menschenverachtendes Weltbild passen.

… und mörderisch!
Im Hinblick auf beinahe 200 Todesopfer rechter Gewalt seit 1990, ist nicht erst seit dem Bekanntwerden der Mordserie des selbsternannten „Nationalsozialistischen Untergrunds“ klar: Faschismus ist auch heute noch eine mörderische Ideologie. Wie tief die NPD auch in den Terror des „NSU“ involviert ist, wird aktuell immer deutlicher. So waren die „NSU“-Terroristen jahrelang im „Thüringer Heimatschutz“ aktiv, mit dem die NPD stark verflochten war und auch ihre vielen Unterstützer rekrutierten sich aus diesen Kreisen. Das wohl bekannteste Beispiel hierfür ist Ralf Wohlleben. Der langjährige NPD-Funktionär aus Thüringen soll die Waffe beschafft haben, womit der „NSU“ mordend durchs Land zog. Aktuell steht er, verteidigt von seiner ehemaligen Stellvertreterin im NPD-Kreisverband Jena und Anwältin Nicole Schneiders, gemeinsam mit Beate Zschäpe vor dem Münchner Oberlandesgericht.

Vor diesem Hintergrund sind auch die vorgeschobenen Distanzierungen der NPD-Führung von den Morden des „NSU“, leicht als bloße Wahlkampfmanöver und der Versuch einem drohenden Verbot zu entgehen, zu entlarven. Die NPD-Basis übrigens, will von diesen Distanzierungen in der Regel nichts wissen und bezieht sich oft durchaus positiv auf die Taten der Nazimörder.
Doch auch abseits des „NSU“ sind – gerade auch in baden-württembergischen NPD-Strukturen – Faschisten aktiv, die die Bereitschaft, ihre Ideologie in die Tat umzusetzen, schon deutlich unter Beweis gestellt haben. Zu nennen wären hier beispielsweise der baden-württembergische NPD-Vorsitzende Alexander Neidlein, ein verurteilter Posträuber, der unter anderem als Söldner an der Seite kroatischer Faschisten kämpfte oder der Nazi Thomas Baumann, der Bomben baute, um in Freiburg ein autonomes Zentrum und das DGB-Haus in die Luft zu jagen. So ist es nicht verwunderlich, dass gerade der baden-württembergische JN-Verband, die Jugendorganisation der NPD, durch die konsequente Einbindung militanter Kameradschaftsstrukturen, wie etwa den sogenannten Autonomen Nationalisten, einer der größten der gesamten Bundesrepublik ist.

Sammelbecken für die extreme Rechte
Trotz aufkommender Konkurrenz im extrem rechten Lager durch die neue Partei „Die Rechte“ des bekannten Neonazi-Aktivisten Christian Worch, ist die NPD nach wie vor die bedeutendste Gruppierung im deutschen faschistischen Lager. Dies liegt sowohl an der bundesweiten Organisierung als Partei als auch an einem in der Vergangenheit gezielt praktizierten Annäherungskurs an die militante Kameradschaftsszene, häufig inklusive deren Einbindung in die Parteistrukturen der NPD. Auch wenn die Nazi-Partei im Moment aufgrund ihrer schlechten finanziellen Situation, einer zunehmenden Ausdifferenzierung und Spaltung in der faschistischen Szene und zuletzt schlechter Wahlergebnisse einer ungewissen Zukunft entgegensieht, bleibt sie ein gefährliches Sammelbecken für Faschisten aller Couleur.

Kasten: Andere rassistische Parteien:
Die NPD ist nicht die einzige Partei aus dem stark zersplitterten rechten Lager, die zur Bundestagswahl 2013 antritt. Auch die rechte Partei „Die Republikaner“ wird wieder mit ihren geschichtsrevisionistischen und populistischen Inhalten präsent sein. Diese Partei hat allerdings bundesweit stark an Bedeutung verloren, da auch Gruppierungen wie „Die Freiheit“ und „Pro Deutschland“ versuchen, sich mit ihren rassistischen und rechtspopulistischen Inhalten im Wahlkampf zu positionieren. Mit ihrer vor allem antiislamischen, rassistischen Hetze versuchen sie, Wählerstimmen rechts von der CDU abzugreifen. Dabei beziehen sie sich sehr stark auf den bekannten Autor und Rassisten Thilo Sarrazin.
Zudem versucht sich seit neuestem auch die „Alternative für Deutschland“ mit nationalistischen Parolen und der Forderung nach dem Ende des Euro im Wahlkampf rechts der CDU zu positionieren.

Der Kampf um die Parlamente
Mit ihrer im Jahr 1998 ausgegebenen Strategie, den Kampf um die Köpfe, die Straßen und die Parlamente zu führen, wendete sich die NPD vom Konzept einer reinen Wahlpartei ab. Fortan stellte sie vor allem auch massives Auftreten auf der Straße und ideologische Schulungen in den Mittelpunkt ihrer Politik.
Nichtsdestotrotz bleibt auch der Kampf um die Parlamente ein zentrales Aktionsfeld der NPD. Erst einmal im Parlament präsent, bietet sich den Nazis eine politische Bühne und eine mediale Aufmerksamkeit, von der sie sonst nur träumen können. Mit der instrumentalisierten Parlamentsarbeit versuchen sich die Nazis einerseits als etablierte politische Kraft darzustellen, so z.B. mit der Herausgabe von eigenen Zeitungen, und sie sind andererseits dadurch in der Lage, Aktivisten in Vollzeit anzustellen.
Ganz in der Tradition des deutschen Faschismus, versucht die NPD, die Parlamente als Sprachrohr für ihre Hetze zu nutzen und ihr erklärtes Ziel dabei ist die Abschaffung jeglicher Form der demokratischen Mitbestimmung. Ein zentraler Aspekt ist zudem, dass sich die Nazi-Partei zu einem nicht unwesentlichen Teil durch Steuergelder finanziert, da sie ab Wahlergebnissen von über einem Prozent in den Genuss der staatlichen Parteienfinanzierung kommt.

Den NPD-Wahlkampf sabotieren!
Wir wollen und werden uns im Kampf gegen faschistische Strukturen und rechte Ideologien nicht auf ergebnislose Lippenbekenntnisse von bürgerlichen Politikern verlassen. Ein Staat, der Naziaufmärsche mit massiver Polizeigewalt durchprügeln lässt, antifaschistischen Protest gegen rechte Propaganda und rassistische Hetze mit allen Mitteln versucht zu unterbinden, faschistischen Terrorzellen jahrelang beim Morden zuschaut und der NPD finanzielle und infrastrukturelle Unterstützung gewährt, ist der falsche Ansprechpartner im Kampf gegen die Gefahr von rechts. Vielmehr ist es unsere Aufgabe, selbst aktiv zu werden, antifaschistische Strukturen aufzubauen und zu stärken, um somit langfristig eine breite Bewegung gegen die Faschisten zu schaffen. Nur wenn wir es schaffen, eine umfassende Basis für antifaschistische Arbeit auf die Beine zu stellen, kann es uns gelingen, faschistische Tendenzen frühzeitig zu erkennen und im Keim zu ersticken.

Es liegt also an uns allen, zu verhindern, dass die NPD im Wahlkampf ihre menschenverachtende Propaganda in die Öffentlichkeit tragen und Werbung für ihre Strukturen machen kann. Wir müssen den Nazis unseren antifaschistischen Widerstand entgegensetzen und dürfen ihnen weder den öffentlichen Raum noch die Parlamente überlassen. Es gilt, jedes öffentliche Auftreten der Faschisten – von der Plakatieraktion bis hin zum Infostand – zu sabotieren und dadurch den Wahlkampf der NPD zum Desaster zu machen!

Ob Straßen, Köpfe oder Parlamente:
Kein Fußbreit den Faschisten!
Den Wahlkampf der NPD unmöglich machen!
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!



Eine Initiative von:

Antifaschistische Linke Bühl-Achern

Antifaschistische Aktion Heilbronn

Antifaschistische Aktion Lörrach

Antifaschistische Jugend Ludwigshafen/Mannheim

Antifaschistische Aktion (Aufbau) Rastatt/Baden-Baden

Antifaschistische Aktion (Aufbau) Stuttgart

Antifaschistische Aktion (Aufbau) Tübingen

Antifaschistische Aktion [o] Villingen-Schwenningen



Unterstützt von:

Anarchistische Gruppe Freiburg

Antifaschistisches Aktionsbündnis Stuttgart & Region

Antifaschistische Gruppe Göppingen

Antifaschistische Jugend Rems-Murr

Aktionsbündnis gegen Rechts Villingen-Schwenningen

Janka Kluge / Landessprecherin der VVN-BdA Baden-Württemberg

Jochen Dürr / Landessprecher der VVN-BdA Baden-Württemberg

Offenes Antifaschistisches Bündnis Kirchheim / Teck

Offenes Antifa-Treffen Schopfheim

Susanne Dorer / Gewerkschaftssekretärin



Quelle:
http://www.unmoeglichmachen2013.tk/

Den Wahlkampf der NPD unmöglich machen! | Eine weitere blogsport.eu Seite

Den Wahlkampf der NPD unmöglich machen! | Eine weitere blogsport.eu Seite

Die Ärzte Scheint die Sonne auch für Nazis?








Alarmsignal - Nazis nehmen uns die Arbeitsplätze weg









Die Bundesregierung lügt beim Thema Kinderarmut


Am 22. August 2013 beginnt eine "Aktuelle Meldung" des Deutschen Bundestags beginnt mit den Worten: „Rund eine Million Kinder unter 18 Jahren waren 2010 in Deutschland armutsgefährdet, …“ Als Quelle wird von "heute im Bundestag" (hib) die "Antwort der Bundesregierung (17/14521) auf eine Kleine Anfrage (17/14420) der Fraktion Die Linke zum Thema Kinderarmut in Deutschland" genannt... Weiter:
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/bundesregierung-schwindelt-beim-thema-kinderarmut-9001562.php

Die Verweildauer in Hartz IV hat dramatisch zugenommen


Die damalige rot-grüne Bundesregierung begründete die Einführung der Hartz IV Gesetze vor allem mit dem Argument, die Verweildauer in der Arbeitslosigkeit massiv zu senken. Doch genau das Gegenteil ist der Fall, wie eine kleine Anfrage der Fraktion „Die Linke“ zeigte... Weiterlesen:
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-verweildauer-dramatisch-gestiegen-9001565.php

Bei den Aktionen zum Antikriegstag am jetzigen Wochenende 31. August / 1. September wird der Syrienkonflikt Hauptthema werden.

Mitmachen! Aktionen gegen Krieg
Protest gegen Angriffspläne auf Syrien

Zum Antikriegstag an einen (nur selten verwendeten)
größeren Verteiler des Netzwerks Friedenskooperative
mit der Bitte um Engagement gegen Krieg und Rüstung


Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

Syrien:

Sie werden es tun.

Eine kleine Konzession an die UN ist die Verschiebung um einige Tage bis die Inspekteure ihre
Arbeit getan haben. Sie sollen am jetzigen Samstag das Land verlassen.

Dann werden die USA, Großbritannien und Frankreich ihre kurz- bzw. gar nicht durchgedachte
"Strafexpedition" mit Raketenangriffen gegen militärische Einrichten des Assad-Regimes in Syrien
durchführen. Gleichzeitig urteilen alle beteiligten Krieger unisono, dass es für den seit mehr
als zwei Jahren anhaltenden Bürgerkrieg in Syrien keine militärische Lösung geben kann.

Die geplanten Luftschläge haben keinerlei rechtliche Grundlage, werden weitere zivile Opfer
fordern und eine neue Flüchtlingswelle auslösen. Angeblich ist die Bombardierung mehr als
symbolische Aktion wegen der überschrittenen "roten Linie" und nur für einige Tage geplant - als
Reaktion auf den mutmaßlichen Einsatz chemischer Waffen durch syrische Regierungstruppen.

Zynische Begründung auch: Das diene dem Schutz der syrischen Zivilisten. Eine Operation aus
emotionalen Gründen? Gesichtswahrung à la Obama? Auch eine Warnung an Iran? Doch eine Hilfe fürs
regime change in Syrien - mit welchem Ziel?

Rational durchdacht scheint das Unternehmen jedenfalls nicht und führende Militärs raten ab.
Sehr wahrscheinlich führt es zu Gegenreaktionen, einer Eskalation zum Flächenbrand in der
Gesamtregion und zur dauerhaften Kriegsbeteiligung der Interventionsmächte Seit an Seit mit den
sunnitisch-dschihadistischen Kämpfern gegen Assad und seine Verbündeten im Libanon und Iran.

Vor dem Bombardement werden noch die "Beweise" der US-Geheimdienste für den Giftgaseinsatz durch
Assads Truppen vorgelegt werden, wahrscheinlich als Indizienkette - man kennt das. Nun ist
allerdings die Präsentation von Erkenntnissen durch US-Geheimdienste nicht automatisch der
Beweis für das Gegenteil - obschon wir nach den vielen Lügen geneigt sind das anzunehmen.

Chemische Kampfstoffe forderten offenbar etliche hunderte Opfer und es bleibt eventuell
ungeklärt, von welchen Verbrechern sie eingesetzt wurden.

Der Bürgerkrieg in Syrien mit bisher mehr als hunderttausend Todesopfern wird durch finanziell-
logistische und vor der aktuellen Zuspitzung noch verhaltene militärische Unterstützung
westlicher Staaten für die Rebellen und massive Waffenlieferungen vor allem aus Saudi-Arabien
und Katar an dschihadistische Kämpfer angeheizt, das Baath-Regime Assads durch Russland und Iran
gestützt. Die Kurden versuchen - bedrängt von Dschihadisten und Regime - eine autonome Region zu
etablieren. Die mögliche humanitäre Hilfe in den Grenzregionen zur Türkei und Jordanien und die
Aufnahme von Kriegsflüchtlingen durch die westlichen Staaten fällt beschämend gering aus.

Aus der Friedensbwegung gibt es realitätstüchtigere Vorschläge für Anstrengungen zur Hilfe für
die Zivilbevölkerung, Stop der Waffenlieferungen aus Ost und West, Deeskalation und politische
Lösungen unter Einbeziehung der Nachbarstaaten z.B. im Dossier V "Der Syrienkonflikt" - als PDF
zu finden unter

http://www.friedenskooperative.de/gifs/dossier5.pdf

und dessen Aktualisierung unter

http://www.friedenskooperative.de/gifs/doss5as.pdf

In den letzten Tagen hat es viele Hintergrundberichte und Stellungnahmen von
Friedensorganisationen gegeben. Die Friedenskooperative hat etliches als Handreichung
zusammengefasst, abzurufen unter

http://friedenskooperative.de/handout_syrien_29082013.pdf

In vielen Orten werden Friedensgruppen bei Beginn von Bombardements zu spontanen
Demonstrationen  in den Innenstädten aufrufen (meist um 17 Uhr).

Veranstaltungen in Sachen arabischer Frühling und zu Syrien führen wir in unserem Terminkalender
seit längerem auch als themenspezifische Termindatei unter

http://www.friedenskooperative.de/arabterm.htm
Die meisten aktuellen Demos und Kundgebungen sind aber beim Antikriegstag aufgeführt (s.u.)


Antikriegstag:

Bei den Aktionen zum Antikriegstag am jetzigen Wochenende 31. August / 1. September wird
der Syrienkonflikt Hauptthema werden.

Beteiligt Euch an den Aktionen gegen militärische Intervention und Eskalation des Krieges in
Syrien! Geplante Veranstaltungen finden sich unter:

http://www.friedenskooperative.de/netzwerk/akt13ter.htm

Die Veranstaltungen von Gewerkschaften und Friedensgruppen zum Antikriegstag wenden sich gegen
eine militärische Intervention in Syrien und im unmittelbaren Vorfeld der Bundestagswahl vor
allem gegen den deutschen Waffenhandel, z.B. die geplanten Lieferungen von Kampfpanzern Leo 2
nach Saudi-Arabien und Katar sowie gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr und fordern "Truppen
raus aus Afghanistan", einen Verhandlungsprozess und zivile Hilfe.
(vgl. auch http://www.afghanistanprotest.de).

Die Pläne zur Beschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr werden scharf kritisiert.

Von den AktivistInnen in der Türkei kommt die dringende Bitte, am Antikriegstag Solidarität mit
den Freiheitsbewegungen zu zeigen und die Aussetzung der Rüstungs- und Polizeizusammenarbeit mit
dem repressiven Erdogan-Regime zu fordern - Taksim ist überall!

Außerdem bekräftigen die Gruppen bei den Aktionen zum Antikriegstag den Widerstand gegen die
neonazistischen Umtriebe in Deutschland, z.B. am 31.08. bei "Dortmund stellt sich quer".


Weitere wichtige Termine:

31.8./1.09.:

Blockupy veranstaltet am Samstag in Frankfurt/M. (10.30 Uhr Saalbau Gallus) das Tribunal zum
skandalösen Polizeieinsatz vom 1. Juni 2013 (Frankfurter Kessel) und bereitet bei einem
Aktiventreffen am Sonntag (11.30 Uhr DGB-Haus) die Aktionstage 2014 vor.

Infos: https://blockupy-frankfurt.org

Unmittelbar nach dem Tribunal am Samstag treffen sich um 16.30 Uhr ebenfalls im Saalbau Gallus
deutsche, türkische und kurdische Organisationen zur Beratung für weitere Aktivitäten in
Solidarität zur Taksim-Freiheitsbewegung.

7.09.:

Demonstration "Freiheit statt Angst" in Berlin.
Gegen die Vorratsdatenspeicherung und Konsequenzen aus den Geheimsienstskandalen.
Infos: http://www.vorratsdatenspeicherung.de/

Am Freitag, 30.08. wird ebenfalls in Berlin der Whistleblower-Preis
an Edward Snowden verliehen (der leider nicht selbst dabei sein kann).

Beste und angesichts der aktuellen Entwicklung auch zornige Grüße
aus dem Büro des Netzwerks Friedenskooperative

Kristian Golla, Philipp Ingenleuf und Mani Stenner

P.S.: Wenn Du/Sie bis hierhin gelesen haben solltest/sollten:
Alle Achtung!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...