BITTE ADDEN!

BITTE ADDEN!
ADD THIS!

8. April 2020

Kampagne #windstärken | Greenpeace Energy

Milliardäre sollen bis zu 60% vom Vermögen abgeben | krone.at

Die globalisierungskritische Nicht-Regierungsorganisation Attac fordert wegen der Coronavirus-Krise eine Reichensteuer. Milliardäre sollten bis zu 60 Prozent ihres Vermögen abgeben, um die Kosten der Krise zu finanzieren. Konkret fordert Attac einen „einmaligen Lastenausgleich“, gestaffelt nach Vermögen, so die NGO.



Milliardäre sollen bis zu 60% vom Vermögen abgeben | krone.at

Coronavirus: Die schwierige Frage nach der Todesursache - DER SPIEGEL

Wie viele Menschen sterben tatsächlich an Covid-19? Sterben viele aufgrund ihrer Vorerkrankungen nicht eher "mit" dem Virus? Ein genauerer Blick auf diese Fragen macht deutlich, warum verlässliche Zahlen so schwer zu ermitteln sind.
Von Nina Weber



Coronavirus: Die schwierige Frage nach der Todesursache - DER SPIEGEL

Käserei Alpenhain bezieht erneut Milch vom Prügel-Bauern

Käserei Alpenhain bezieht erneut Milch vom Prügel-Bauern

Künast: "Eine Chance für eine neue Landwirtschaft" - News - Management-und-politik - top agrar online - Nachrichten und Preise für die Landwirtschaft

Die Coronakrise zeigt der Landwirtschaft, wie verletzlich und abhängig sie ist, sagt die ehemalige Landwirtschaftsministerin Künast. Sie verschärft die Fragen an die Zukunftskommission Landwirtschaft.



Künast: "Eine Chance für eine neue Landwirtschaft" - News - Management-und-politik - top agrar online - Nachrichten und Preise für die Landwirtschaft

Coronakrise: Mehr Geld für Pflegekräfte - wer soll das bezahlen? - DER SPIEGEL

Pflegekräfte pochen auf eine bessere Bezahlung in der Coronakrise. Gesundheitsminister Jens Spahn will mit Arbeitgebern ins Gespräch kommen - die erwarten das Geld vom Bund.
Von Milena Hassenkamp



Coronakrise: Mehr Geld für Pflegekräfte - wer soll das bezahlen? - DER SPIEGEL

Coronakrise: Mehr Geld für Pflegekräfte - wer soll das bezahlen? - DER SPIEGEL

Pflegekräfte pochen auf eine bessere Bezahlung in der Coronakrise. Gesundheitsminister Jens Spahn will mit Arbeitgebern ins Gespräch kommen - die erwarten das Geld vom Bund.
Von Milena Hassenkamp



Coronakrise: Mehr Geld für Pflegekräfte - wer soll das bezahlen? - DER SPIEGEL

Arthur Schopenhauer

"Wer gegen Tiere grausam ist, kann kein guter Mensch sein."
Arthur Schopenhauer

Vincent Willem van Gogh

„Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen - doch es wachsen keine Blumen auf ihr.“

Vincent Willem van Gogh

Fast die Hälfte des weltweiten Kohlestroms unwirtschaftlich – klimareporter°

In diesem Jahr können 46 Prozent der weltweit laufenden Kohlekraftwerke nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden, schätzt eine heute veröffentlichte Analyse des Thinktanks Carbon Tracker. Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Kohleverstromung halten die Experten für gering.



Fast die Hälfte des weltweiten Kohlestroms unwirtschaftlich – klimareporter°

Der Kampf um die Deutung der Coronakrise – klimareporter°

Wer nach der Coronakrise Klimaschutz politisch steuern will, muss sich auf ein hartes Tauziehen mit den Verfechtern des Neoliberalismus vorbereiten, warnt der Präsident der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung. Was zukunftsorientierte Politik jetzt leisten muss: Ein Plädoyer in zwei Teilen – Teil 1.
Reinhard Loske



Der Kampf um die Deutung der Coronakrise – klimareporter°

CDU und SPD legen in Corona-Krise in Wählergunst zu – AfD stürzt ab

CDU und SPD legen in Corona-Krise in Wählergunst zu – AfD stürzt ab

Corona: Dividende trotz Staatshilfe – Autokonzerne in der Kritik

Corona: Dividende trotz Staatshilfe – Autokonzerne in der Kritik

Corona kontra Klimawandel: "Zwei Krisen gemeinsam lösen" - Forchheim - nordbayern.de

 Alle reden nur noch über Corona – und niemand mehr übers Wetter. Oder den Klimawandel. Lisa Badum aus Forchheim ist klimapolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion. Hat sie jetzt nichts mehr zu tun? Wir haben mit ihr gesprochen.



Corona kontra Klimawandel: "Zwei Krisen gemeinsam lösen" - Forchheim - nordbayern.de

Tiger in New Yorker Zoo mit Coronavirus infiziert - Panorama - SZ.de

  • Das Weibchen war unter Narkose gestestet worden. Tigerin "Nadia" ist das erste Tier, das in den USA positiv auf das Coronavirus getestet wurde.
  • Auch weitere Tiger und drei Löwen zeigen nach Angaben des Zoos Symptome.
  • Allen Tieren gehe es gut und man rechne mit einer Genesung, sagte der zuständige Tierarzt.

Tiger in New Yorker Zoo mit Coronavirus infiziert - Panorama - SZ.de

Golden State' auf dem Trockenen – klimareporter°

Kalifornien könnte in Zukunft mit noch größeren Dürren zu kämpfen haben, da sich die Niederschlagsmengen dort schon heute verringern. Der Südwesten der USA ist eines der möglichen Kippelemente im globalen Klimasystem, die sogar die menschliche Zivilisation bedrohen.



Golden State' auf dem Trockenen – klimareporter°

Risikogruppen: "Gesundheit ist eine zutiefst ungleich verteilte Ressource" | ZEIT ONLINE

Arme Menschen haben ein deutlich höheres Risiko, an Covid-19 zu erkranken. Warum sie besonders gefährdet sind, erklärt der Medizinsoziologe Matthias Richter.
Interview: 



Risikogruppen: "Gesundheit ist eine zutiefst ungleich verteilte Ressource" | ZEIT ONLINE

Facebook, stoppen Sie den Datenklau!

Geburtstag, Urlaub oder Familienfest -- ein bislang unbekanntes Unternehmen, Clearview AI, saugt unsere Bilder bei Facebook ab, um eine gigantische Überwachungssoftware für Gesichtserkennung aufzubauen.

Wenn wir Clearview nicht stoppen, kann bald jede*r diese App nutzen und mit nur einem Bild alles über uns erfahren: Name, Wohnort und wo unsere Kinder zur Schule gehen.

Doch Facebook kann dieser Albtraum-Technologie noch Einhalt gebieten. Der Druck ist groß, denn Twitter, Google, YouTube und LinkedIn haben schon reagiert und rechtliche Schritte angekündigt, sollte Clearview weiter Fotos abgreifen. Auch Apple hat die Anwendung bereits blockiert. Gemeinsam können wir Facebook dazu bringen endlich nachzuziehen und diese orwellsche Dystopie aufzuhalten, bevor es zu spät ist!

Die App wird schon jetzt vom FBI, Homeland Security und hunderten Strafverfolgungsbehörden verwendet. Die Investor*innen von Clearview wollen die App so bald wie möglich auch an die breite Öffentlichkeit verkaufen.

SumOfUs-Mitglieder wie Sie haben sich schon erfolgreich den großen Technologie-Unternehmen in den Weg gestellt. Gemeinsam haben wir Google überzeugt, sich von seiner finsteren Suchmaschine Dragonfly zu verabschieden und Facebook dazu gebracht, die Verbreitung rassistischer Ideologien zu verbieten.

Jetzt müssen wir diese außer Kontrolle geratene Überwachungsmaschine stoppen, bevor es zu spät ist.
Fordern Sie Facebook auf, unsere Bilder vor Clearview zu schützen!



Facebook, stoppen Sie den Datenklau!

Erdogan gefährdet politische Gefangene

„Während zehntausende Gefangene in der Türkei zum Schutz vor der Corona-Pandemie vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen werden, sollen die politischen Gefangenen weiter eingekerkert bleiben. Diese Inhumanität wirft ein Schlaglicht auf den Charakter des Erdogan-Regimes. Die Bundesregierung muss sich mit Nachdruck dafür einsetzen, dass auch all diejenigen sofort freikommen, die allein wegen ihrer journalistischen Arbeit und politischen Meinungsäußerungen inhaftiert sind“, erklärt Sevim Dagdelen, Außenpolitikexpertin der Fraktion DIE LINKE und Mitglied im Auswärtigen Ausschuss. Dagdelen weiter:

„DIE LINKE fordert die sofortige und bedingungslose Freilassung der politischen Gefangenen in der Türkei, allen voran der früheren Vorsitzenden der oppositionellen HDP, Selahattin Demirtas und Figen Yüksekdag, die wegen konstruierter Terrorvorwürfe inhaftiert sind. Alle, die verhaftet und verurteilt wurden, weil sie von ihrem Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit Gebrauch gemacht haben, müssen umgehend aus der Haft entlassen werden. Es ist unverantwortlich, dass die Bundesregierung Erdogan weiter mit Waffenlieferungen und Finanzhilfen unterstützt, während die Inhaftierung seiner Kritiker mit Blick auf Covid-19 einem Todesurteil gleichkommt.“

Kein Recht zweiter Klasse – Schutz von Leben und Gesundheit für alle

„Alle Menschen haben das gleiche Recht auf den bestmöglichen Schutz der Gesundheit – so sagt es der UN-Sozialpakt. Doch völkerrechtliche Vereinbarungen scheinen für die EU und ihre Mitgliedsstaaten dann vergessen, wenn es um geflüchtete Menschen geht. Die Quarantäne von Menschen in Massenlagern ist ein weiterer Tiefpunkt der Politik europäischer Verantwortlicher. Dass nun aber in Griechenland Corona-Infizierte in Lagern wie Ritsona und Malakasa nahe Athen nicht etwa isoliert behandelt werden, sondern weiter tagtäglich zwangsweise im Kontakt mit etlichen anderen Menschen sind, stellt einen neuen Negativrekord der Verantwortungslosigkeit und Inhumanität dar“, erklärt Michel Brandt, Obmann der Fraktion DIE LINKE im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe des Bundestages, zu Corona-Fällen in griechischen Flüchtlingslagern. Brandt weiter:

„Es ist absurd daran erinnern zu müssen, und dennoch scheint es aktuell in Vergessenheit geraten zu sein: Auch geflüchtete Menschen haben das Recht auf den Schutz ihres Lebens und ihrer Gesundheit. Dieser Schutz ist in überfüllten Flüchtlingslagern schlicht und einfach nicht möglich. Die Evakuierung dieser Lager ist der einzig gangbare Weg. Der aktuelle Kurs nimmt den Tod vieler Menschen wieder einmal billigend in Kauf – wie wir es von der EU und ihrer Tatenlosigkeit angesichts des Sterbens im Mittelmeer kennen. Es darf kein Recht zweiter Klasse geben. Die EU muss sich unter federführender Beteiligung der deutschen Bundesregierung für die sofortige Evakuierung aller Menschen aus den griechischen Flüchtlingslagern entscheiden und dazu einen Beitrag leisten. Dezentrale Unterbringung statt Massenquarantäne, Zugang zum Gesundheitssystem für alle Menschen statt Ausschluss Geflüchteter.“
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...