BITTE ADDEN!

BITTE ADDEN!
ADD THIS!

31. Oktober 2015

Erik Meijaard: Indonesia's Fire Crisis — The Biggest Environmental Crime of the 21st Century | Jakarta Globe

Erik Meijaard: Indonesia's Fire Crisis — The Biggest Environmental Crime of the 21st Century | Jakarta Globe

Indonesia's fires labelled a 'crime against humanity' as 500,000 suffer | World news | The Guardian

Indonesia's fires labelled a 'crime against humanity' as 500,000 suffer | World news | The Guardian

Elektroautos: die 11 wichtigsten Modelle (Überblick/Vergleich)

Elektroautos: die 11 wichtigsten Modelle (Überblick/Vergleich)



Elektroautos befinden sich noch in der Nische:
Kaum mehr als ein Prozent aller Neuzulassungen in Deutschland geht auf
das Konto von Elektro-Mobilen. Dabei gibt es ganz hervorragende Modelle –
vielleicht müssen wir uns nur geistig von der Idee lösen, die
Elektro-Anschaffung müssen sich „amortisieren“.

Flüchtlinge - Akzeptieren des Flüchtlingsstroms ist notwendig

Flüchtlinge - Akzeptieren des Flüchtlingsstroms ist notwendig



Wir werden abgeben müssen, kommentiert Benjamin
Hammer im Deutschlandfunk. Aber wir sollten das akzeptieren. Denn den
Wohlstand und die Sicherheit hätten wir nicht mehr verdient als all die
Flüchtlinge, die zu uns kommen.
Von Benjamin Hammer

Tipps für den Alltag: Wann weniger mehr ist | Utopia News

Tipps für den Alltag: Wann weniger mehr ist | Utopia News

Nachhaltig in Küche & Co: Ideen und Produkte

Nachhaltig in Küche & Co: Ideen und Produkte



Wer in der Küche auf die Auswahl seiner
Lebensmittel achtet, sollte das Biogemüse nicht auf einem
Kunststoffbrett Made in China schnippeln! Nachhaltige Tipps und
Küchenzubehör aus natürlichen Materialien – vom Geschirrtuch bis zur
Gewürzdose.

Cola in Kapseln: Wie dämlich kann Konsum noch werden? | Utopia News

Cola in Kapseln: Wie dämlich kann Konsum noch werden? | Utopia News



Keine Satire: Coca Cola & Co. gibt es jetzt
auch in Kapseln für zuhause. Das System ist teuer, noch
verschwenderischer als Nespresso – und unverschämt überflüssig.

Kohle-Heizkraftwerk Wedel statt Klimaschutz: Hamburgs grüner Senator spekuliert über Laufzeitverlängerung | umweltFAIRaendern.de

Kohle-Heizkraftwerk Wedel statt Klimaschutz: Hamburgs grüner Senator spekuliert über Laufzeitverlängerung | umweltFAIRaendern.de



Hamburgs grüner Energie-Senator Jens Kerstan sinniert über längere Laufzeiten für das kohlebefeuerte und extrem klimaschädliche Heizkraftwerk in Wedel, mit dem für den Hamburger Westen die Fernwärme (und Strom) erzeugt wird. Spätestens im Dezember, zur nächsten Aufsichtsratssitzung der Wärme-Gesellschaft, an der Hamburg derzeit noch als Minderheitspartner mit 25,1 Prozent beteiligt ist, müssen endlich Entscheidungen für den Ersatz des alten Heizkraftwerks getroffen werden. Die will der Senator offenbar vertagen. Der BUND reagiert mit Widerspruch auf diese Planspiele: „Die jüngsten Äußerungen der Behörde für Umwelt und Energie zur Laufzeitverlängerung des Kohlekraftwerkes in Wedel werden vom BUND Hamburg zurückgewiesen“, heißt es in einer PM.

Vattenfall baut ab: Noch mehr Arbeitsplätze sollen weg | umweltFAIRaendern.de

Vattenfall baut ab: Noch mehr Arbeitsplätze sollen weg | umweltFAIRaendern.de



Der Arbeitsplatzabbau bei den ehemaligen Stromgiganten RWE, E.on und Vattenfall hält seit Jahren an. Dafür verantwortlich ist auch die jahrelange Ignoranz der Konzernleitungen gegenüber den Entwicklungen der Energiewende, das unsinnige Festhalten an der Atom- und Kohlepolitik und auch zahlreiche Fehlinvestitionen in Europa, die zu einem enormen Schuldenberg geführt haben. Wie so oft, werden die Fehler der Geschäftsleitungen nun auf dem Rücken der MitarbeiterInnen ausgetragen.

Cicada Shrines by KNEALE . MONK . HENDERSON

Energiewende: Industrielle Verbraucher können Strom flexibler nutzen

Lastreduktion von bis zu 6 Gigawatt möglich – Papierindustrie könnte über 40 Prozent davon erbringen

Elektrostahlwerke, Chlorelektrolyseanlagen und andere industrielle Großverbraucher könnten ihren Stromverbrauch deutlich stärker flexibilisieren und so bei der Integration der erneuerbaren Energien ins Stromsystem helfen. Das ergab eine Studie für das Umweltbundesamt (UBA). „Eine flexiblere Stromnachfrage – das so genannte Lastmanagement – ist zentral für die Energiewende. Es muss uns zukünftig gelingen, insbesondere die Spitzenstromnachfrage stärker in Zeiten zu legen, in den Wind- oder Solarenergie ihren Strom liefern. Dann brauchen wir weniger installierte Leistung in den konventionellen Kraftwerken.“, sagte UBA-Präsidentin Maria Krautzberger. Für neun untersuchte Branchen zeigte sich ein technisches Potential zur Lastreduktion von rund 6 Gigawatt (GW). Dies entspricht etwa 7 Prozent der deutschen Jahreshöchstlast.

Für die Studie hatte das UBA 25 Unternehmen aus den Branchen und Industrieprozessen der Papierindustrie, Chlorelektrolyse, Elektrostahl, Aluminiumelektrolyse, Luftzerlegung, Raffinerien, Zementherstellung, Behälterglasindustrie und Braunkohletagebaue befragen lassen. Alle neun Branchen, die zusammen rund 30 Prozent des industriellen Stromverbrauchs ausmachen, zeichnen sich durch eine hohe zeitliche Verfügbarkeit aus (benötigen also an vielen Stunden des Tages Strom) und haben eine hohe installierte Leistung.

Bereits heute könnten ohne wesentliche Änderungen der Produktions-abläufe rund 3 GW für die Lastreduktion genutzt werden. Möglich wird das etwa, wenn ein Hersteller von Aluminium bei der Elektrolyse nachts, wenn die Sonne nicht scheint, die Produktion kurzzeitig verringert. In der Papierindustrie lassen sich durch anderes und längeres Lagern der Zwischenprodukte wie Bütten die Potenziale zum Lastmanagement vergrößern. In Raffinerien ist Lastmanagement derzeit nicht umsetzbar, da hier eine Vielzahl von Aggregaten in komplexen Prozessabläufen zusammen wirken.

Insgesamt liegt das rein „technische Potential“ laut Studie bei 6 GW über alle Branchen gerechnet. Als technische realisierbar gelten laut Studie Lastreduktionen, die keine längere Produktionsunterbrechungen oder Schäden an einer Anlage verursachen. Das so genannte „soziotechnische Potenzial (Gesamt 1h) “ liegt derzeit noch bei nur rund 3,5 Gigawatt. Es beschreibt, was die rund 25 befragten Unternehmen als wirklich nutzbar einschätzen. Es berücksichtigt neben reiner Technik auch individuelle Aspekte, etwa Hemmnisse aufgrund bestehender Lieferverpflichtungen aus unflexiblen Lieferverträgen oder fehlende wirtschaftliche Attraktivität.

Kann man Flüchtlinge unterstützen UND den Kapitalismus kritisieren? (Prager Frühling)

Kann man Flüchtlinge unterstützen UND den Kapitalismus kritisieren? (Prager Frühling)



Eine Antwort auf Harald Martenstein



Tobias Schulze





Harald Martenstein hat eine Kolumne
unter der Überschrift „Ohne Reiche gäbe es keinen Sozialstaat“ nach
einem bewährten Muster verfasst: Pappkameraden aufbauen und dann mit
scharfen Schüssen zerlegen. In diesem Fall stellte er die These auf,
dass manche derjenigen, die sich für Flüchtlinge engagieren,
gleichzeitig auch Kritiker des Kapitalismus seien. Er belegt das zwar
nicht, aber ein Beleg würde den Pappkameraden ja auch nur unnötig
belasten.


#RefugeesVeryWelcome?




Veröffentlicht am 02.09.2015
We Love Refugees!
Refugees haben so viel swag und sind sowas von 2015!
Sie sind so süß und knuffig und so hilfsbedürftig, wenn sie hier ankommen.
Bestell jetzt dein Refugees Welcome Shirt und hilf damit absolut niemandem.
Geh jetzt mit dem Trend solange es noch noch einer ist und vergiss sie, wenn keiner mehr über sie redet!


Willkommen im Mainstream (Prager Frühling)

Willkommen im Mainstream (Prager Frühling)



Über die Vereinnahmung einer Bewegung



Elsa Koester





Total verrückt. Die BILD produziert #refugeeswelcome-Aufkleber mit
ihrem Logo drauf. Früher gehörte dieser Aufdruck Szene-Linken. Früher,
das heißt: vor drei Monaten. Und es bleibt nicht bei
Aufkleber-Bekenntnissen. Tausende Menschen arbeiten unentgeltlich in
Flüchtlingsunterkünften. Zahlreiche Unternehmen und Konzerne stellen
ihre Mitarbeiter_innen dafür frei, oft einen Tag pro Woche, und das seit
Monaten. Schon vor Merkels „Wir schaffen das“. Ganz ohne Order von
oben.




Und es geht noch weiter. Jetzt stellt die
BILD rassistische Hetzer an den Pranger. Wer nachplappert, was die
Zeitung jahrelang druckte, wird jetzt fertig gemacht. Und Merkel? Die
hat plötzlich Grundsätze. Die Aufnahme von Flüchtlingen zum Beispiel.
Die sei ihre „verdammte Pflicht“. Auch die Wirtschaft gibt sich
antirassistisch. Siemens und die Telekom stellen Hunderte bezahlte
Praktikumsplätze und Deutschkurse für Flüchtlinge bereit. Zahnärzte
betreiben Praxis-Sharing mit Kollegen aus Damaskus. Eine Online-Jobbörse
vermittelt Arbeitsplätze an Flüchtlinge. Mit über 500 teilnehmenden
Unternehmen. Und damit Flüchtlinge leichter an Arbeit kommen, sollen die
Gesetze schnell gelockert werden. Inklusive Bleiberecht während der
Ausbildungszeit fordert der Bundesverband der Industrie.

Massendissidenz in Merkelland (Prager Frühling)

Massendissidenz in Merkelland (Prager Frühling)



Das Perfide an der Politik der derzeitigen Bundesregierung: Sie liefert
ihre eigene Opposition von rechts gleich mit. Merkels spaltbreite,
temporäre Grenzöffnung bedient ihre Rolle als Kanzlerin „aller
Deutschen“, in dem sie auch den humanistisch gesinnten
Staatsbürger_innen ein Identifikationsangebot liefert. Währenddessen
lärmen CSU und die rechtsblinkende Junge Union mit schrillen und
grundgesetzwidrigen Forderungen nach Obergrenzen für Flüchtlinge. Selbst
manche SPDler und Grüne verlieren in dem Getöse Ihren Richtungssinn.

WHO stuft Wurst als krebserregend ein

WHO stuft Wurst als krebserregend ein



Die zur World Health Organization (WHO) gehörende International Agency for Research on Cancer (IARC) hat in einer aktuellen Stellungnahme
verarbeitetes Fleisch als krebserregend sowie rotes Fleisch als
wahrscheinlich krebserregend für den Menschen eingestuft. Ein
22-köpfiges Expertenteam aus zehn Ländern berücksichtigte über 800
Studien zum Zusammenhang zwischen mehr als einem Dutzend verschiedener
Krebsarten und Fleischkonsum.

Hauptsache vegan? - Die Störenfriedas

Hauptsache vegan? - Die Störenfriedas



Immer mehr Hersteller fleisch- und käsehaltiger Produkte erkennen
VeganerInnen als potentielle und kaufkräftige Zielgruppe und nehmen
vegetarische und vegane Alternativen in ihr Sortiment auf. So stellt der
Produzent Rügenwalder Mühle inzwischen vegetarische Wurstalternativen
her – und erhält dafür ein schönes Label des Vebu (Vegetarierbund). Auch
Wiesenhof, die in der Dauerkritik stehen wegen ihrer Geflügelskandale,
plant in Zusammenarbeit mit PETA eine eigene vegane Produktlinie.


Während
einige diese Entwicklung positiv sehen und der Meinung sind, man habe
es hier mit zunehmender Einsichtsfähigkeit der Fleischindustrie zu tun,
die durch die massive Kritik in der Vergangenheit erreicht worden sei,
kann man auch mehr Realismus walten lassen und nüchtern analysieren,
dass die Fleischindustrie sich schlicht ein neues Marktsegment unter den
Nagel reißen möchte. Es handelt sich um eine klassische kapitalistische
Anpassungsstrategie und eine logische Reaktion an die gestiegene
Nachfrage nach veganen und vegetarischen Produkten.


IPPNW-NEWSLETTER VOM 29.10.2015


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

Deutschland liefert Waffen an die Kurden, Russland fliegt Luftangriffe in
Syrien und die USA erwägen sogar, Bodentruppen zu entsenden. Derweil wird
der Ton in der Flüchtlingsfrage immer rauer. Seit unserer IPPNW-Konferenz
"Unser Rezept für Frieden: Prävention" ist die Welt weiter aus den Fugen
geraten. Die vielen interessanten Vorträge, lebhaften Diskussionen in den
Workshops oder die ein oder andere persönliche Begegnung auf der
Konferenz wirken noch nach. Wenn Sie persönlich nicht dabei sein konnten,
können Sie sich die vorhandenen Manuskripte auf der Dokumentationsseite
(Link:
http://www.kultur-des-friedens.de/friedenskongress-2015/dokumentation.html )
herunterladen oder unsere Abschlusserklärung (Link:
http://www.kultur-des-friedens.de/startseite/artikel/von-deutschland-muss-frieden-ausgehe-1.html
) nachlesen. Zudem hat Graswurzel-TV einen Konferenz-Film
(Link: https://www.youtube.com/watch?v=6Cr3IWLMmxE ) und einen
Film über unsere Aktion im Frankfurter Bankenviertel (Link:
https://www.youtube.com/watch?v=96_6E79TheU ) gedreht.
Apropos Aktion: Am morgigen Weltspartag finden Proteste gegen Investionen
deutscher Finanzinstitute in Atomwaffentechnologie statt. Wie Sie sich
beteiligten können, erfahren Sie in diesem Newsletter.

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Wilmen

----------------------------------------------------------------------------
KEINE WAFFENLIEFERUNGEN IN KRIEGSGEBIETE
----------------------------------------------------------------------------

Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW fordert die Bundesregierung  auf,
keine weiteren Waffen in den Irak oder in die Region zu liefern.
Deutschland solle sich stattdessen dafür einsetzen, die Kriege im Irak
und Syrien nicht militärisch, sondern politisch zu lösen, indem es sich
in beiden Ländern für eine Aussöhnung der verfeindeten
Bevölkerungsgruppen einsetze. Alle Konfliktparteien müssten an den
Verhandlungstisch geholt werden, um lokale und regionale Waffenruhen
sowie Friedensverhandlungen vorzubereiten. Lesen Sie mehr
(Link:
http://www.ippnw.de/startseite/artikel/de/keine-waffenlieferungen-in-kriegsgeb.html
)


IMAGES:
http://news.ippnw.de/uploads/pics/panzerwracks_irak.jpg

----------------------------------------------------------------------------
SPAR DIR DEN ATOMKRIEG
----------------------------------------------------------------------------

Anlässlich des Weltspartags am 30. Oktober fordert die ärztliche
Friedensorganisation IPPNW die Banken im Rahmen der Kampagne "Atomwaffen
- ein Bombengeschäft" auf, sich aus der Finanzierung von
Atomwaffentechnologie zurückzuziehen. Zehn deutsche Finanzinstitute
investieren Milliarden in Firmen, die Atomwaffenkomponenten oder
Trägersysteme herstellen, entwickeln oder produzieren. Lesen Sie mehr
(Link:
http://www.ippnw.de/startseite/artikel/de/spar-dir-den-atomkrieg.html )

Weitere Informationen (Link:
http://atombombengeschaeft.de/2015/07/bundesweite-aktion-zum-weltspartag/
) Studie “Don’t Bank On The Bomb” (2014) (Link:
http://atombombengeschaeft.de/studie/ )



IMAGES:
http://news.ippnw.de/uploads/pics/sparschwein_atomkrieg.jpg

----------------------------------------------------------------------------
ÄRZTEVERSAMMLUNG FORDERT ABSCHAFFUNG DER ATOMWAFFEN
----------------------------------------------------------------------------

Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW begrüßt die Erklärung des
Weltärztebunds, die weltweite Abschaffung von Atomwaffen zu fordern. In
Moskau verabschiedeten die Delegierten eine Resolution, die die
Entwicklung, die Produktion, das Testen sowie den Einsatz von Atomwaffen
bzw. seine Androhung verurteilt. Sie forderten alle Regierungen auf, sich
für die Abschaffung von Atomwaffen einzusetzen. Bereits ein begrenzter
Atomkrieg würde das weltweite Klima verändern und eine globale
Hungersnot auslösen. mehr (Link:
http://www.ippnw.de/startseite/artikel/de/aerzteversammlung-fordert-abschaffu.html
)
Erklärung des Weltärztebundes (Link:
http://www.wma.net/en/30publications/10policies/n7/index.html )



IMAGES:
http://news.ippnw.de/uploads/pics/WMA.jpg

----------------------------------------------------------------------------
KRANKENHÄUSER WERDEN ZUM KRIEGSSCHAUPLATZ UMFUNKTIONIERT 
----------------------------------------------------------------------------

Im Vorfeld der Wahlen hat Anfang Oktober eine 15-köpfige Delegation mit
Politikern, JournalistInnen, ÄrztInnen, Menschenrechtlern und
Gewerkschaftern aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden
kurdische Städte in der Türkei besucht. Die türkische Regierung hat
ganze Städte und Regionen im Südosten der Türkei zu
„Sicherheitszonen“ erklärt und wiederholt totale Ausgangssperren
verhängt, die bis zu einer Woche andauern können. Während der
jeweiligen Ausgangssperre fahren Panzer und gepanzerte Wagen mit sog.
Spezialkräften in die Städte, die auf alles schießen, was sich auf den
Straßen bewegt. Das Ausmaß der Zerstörung ist verheerend. Die
Zivilbevölkerung  kann sich nicht mit Nahrung versorgen, zentrale
Wasserleitungen und Elektrizitätsleitungen werden bombardiert und
zerstört, die Internetnetze gekappt. Lesen Sie mehr (Link:
http://www.ippnw.de/startseite/artikel/de/kein-deal-in-der-fluechtlingskrise-m.html
)
Stellungnahme von Dr. Angelika Claußen (Link:
http://news.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Frieden/stellungnahme_claussen_krankenhaueser.pdf
)


IMAGES:
http://news.ippnw.de/uploads/pics/zerstoerung_cizre.jpg

----------------------------------------------------------------------------
VERHANDLUNGEN, DIALOG UND VERSÖHNUNG STATT KONFRONTATION
----------------------------------------------------------------------------

Die ärztliche Friedensorganisation IPPNW hat Außenminister Frank-Walter
Steinmeier in einem Schreiben aufgefordert, sich gegenüber seinem
israelischen Amtskollegen sowie dem Außenminister der Palästinensischen
Autonomiebehörde dafür einzusetzen, die Gewaltspirale in Ostjerusalem
und im Westjordanland zu stoppen. Steinmeier solle beide Regierungen
auffordern, Berichte über "exzessive Gewaltanwendung" zu untersuchen. Es
sei an der Zeit, dass die internationale Gemeinschaft ihrer Verantwortung
gerecht werde. "Die israelische Regierung muss die Besatzung endlich
beenden in Übereinstimmung mit den Resolutionen des UN-Sicherheitsrates.
Die Politik der Konfrontation durch Verhandlungen, Dialog und Versöhnung
zu ersetzen, ist der einzige Weg für Frieden zwischen Israelis und
Palästinensern", heißt es in dem Brief. Lesen Sie mehr
(Link:
http://www.ippnw.de/startseite/artikel/de/verhandlungen-dialog-und-versoehnun.html
)


IMAGES:
http://news.ippnw.de/uploads/pics/Mahnwache_Frauen_in_Schwarz_Jerusalem.jpg

Prof. Gerald Hüther auf dem NLP-Kongress 2012



Veröffentlicht am 15.11.2012
Vortrag vom Neurobiologen Prof. Dr. Gerald Hüther auf dem NLP-Kongress des DVNLP "CHANGE" in Leipzig am 27. Oktober 2012
"Die Veränderbarkeit von Haltung und Geist aus neurobiologischer Sicht"

Weitere Infos zum Vortrag und zum DVNLP-Kongress 2012:
http://www.dvnlp.de/kongress-2012/key...


Wie Kinderseelen vergiftet werden




Veröffentlicht am 12.10.2011
Das menschliche Gefühl für Gerechtigkeit entwickelt sich offenbar schon sehr früh. Das lassen die Ergebnisse einer aktuellen Studie vermuten, die Psychologen mit Kleinkindern durchgeführt haben. Babys erkennen demnach bereits ab dem 15. Monat den Unterschied zwischen gleicher und ungleicher Verteilung von Nahrungsmitteln. Diese Empfindung stand auch in Verbindung mit ihrer Bereitschaft, ein Spielzeug zu teilen, berichten Jessica Sommerville von der Universität von Washington in Seattle und Marco Schmidt vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass wir uns Regeln von Fairness und Großzügigkeit früher aneignen als gedacht," sagt Sommerville.

Wie nun dieses "faire Baby" dazu kommt, Sprengsätze an Bahnhöfen zu deponieren, seine Mitmenschen zu schlagen, auszubeuten und zu ermorden -- ist eine lange Geschichte. "Umweltbedingungen" spielen da eine wichtige Rolle ... weshalb man aktuelle politische Entwicklungen in Deutschland nochmal gründlich durchdenken sollte

Laut der noch laufenden "Wiener Krippenstudie" zeigen Kinder unter zwei Jahren bereits zehn Wochen nach Krippeneintritt ungünstige Stressreaktionen. "Mit fortschreitender Krippenbetreuung sinkt der morgendliche Cortisolwert, die Tagesprofile werden flacher, die Stressverarbeitung wird ungünstiger", so Studienautorin Tina Eckstein. Je jünger ein Kind sei, desto empfindlicher reagiere es auf Stress.

Und es kommt noch besser:

Die bislang umfangreichste US-Krippenstudie Nichd hat gezeigt, dass selbst der Besuch einer guten Krippe später vermehrt mit sozialen Auffälligkeiten wie Streiten, Kämpfen, Prahlen, Lügen und Sachbeschädigung einhergeht. Noch bei 15-jährigen Jugendlichen -- der zuletzt gemessenen Altersgruppe der Kohorte -- stellte man die negativen Auswirkungen fest.

So machen wir aus guten Babys asoziale Elemente, die keine ethischen Bedenken haben, Länder militärisch zu vernichten oder ihnen wirtschaftlich den Boden unter den Füssen weg zu ziehen: was im Endergebnis das Gleiche ist.

1300 Gegen-Demonstranten: AfD-Demo in Hamburg vorzeitig beendet | Politik - Hamburger Morgenpost

1300 Gegen-Demonstranten: AfD-Demo in Hamburg vorzeitig beendet | Politik - Hamburger Morgenpost



Ab 13.30 Uhr demonstrierten die rechtspopulistische Partei AfD
und ihre Anhänger in Hamburg. Vom Steintorplatz vor dem Museum für Kunst
und Gewerbe am Hauptbahnhof aus wollte die AfD unter dem Motto „Gegen
das Politikversagen! Asylchaos stoppen!“ durch die City ziehen. Doch
daraus wurde nichts. Linke Gegendemonstranten verhinderten, dass die
Demo am Samstagnachmittag über den Hauptbahnhof hinauskam. 

Olympia - Barcelona: Keine Kandidatur für Winterspiele 2026

Olympia - Barcelona: Keine Kandidatur für Winterspiele 2026



Barcelona (dpa) - Nach einem Wechsel im Rathaus von Barcelona will
sich die spanische Mittelmeer-Metropole nicht mehr für die Olympischen
Winterspiele 2026 bewerben.

Essen ohne Pestizide | Greenpeace

Essen ohne Pestizide | Greenpeace



Industrielle Landwirtschaft beeinträchtigt die menschliche
Gesundheit, vergiftet unsere Nahrung, unser Wasser, unsere Böden und
treibt Landwirte in den Ruin.



Ohne ihre Agrargifte, so will es uns die Chemieindustrie glauben
machen, wäre die moderne Nahrungsmittelproduktion nicht möglich. Doch
die ökologische Landwirtschaft beweist: Pflanzenproduktion funktioniert
auch ohne chemische Keule.



Stoppt schmutziges Palmöl | Greenpeace

Stoppt schmutziges Palmöl | Greenpeace



Bitte
fordern Sie den indonesischen Präsidenten und die Geschäftsführer der
Palmölkonzerne auf, jetzt sofort den Ursachen der Feuerkrise zu begegnen

Paris Pledge | urgewald e.V.: Jetzt online protestieren! Allianz & Deutsche Bank sollen vor dem Pariser Klimagipfel endlich aus der zerstörerischen Kohle-Finanzierung aussteigen!

Paris Pledge | urgewald e.V.



 




Paris Pledge










Die
Verbrennung von Kohle ist die Hauptursache für die Klimaerwärmung. Wir
wissen heute: Um die Klimaerwärmung auf 2°C zu begrenzen, müssen 80% der
bekannten Kohlereserven im Boden bleiben. Doch Banken und Investoren
stellen der Kohleindustrie immer weiter Geld zur Verfügung, um neue
Kohlekraftwerke zu bauen und neue Kohleminen zu erschließen. Die
Investitionsentscheidungen von Banken und Investoren tragen damit
wesentlich zu einer Klimakatastrophe und nicht zum Klimaschutz bei. 
Im
Vorfeld der diesjährigen UN-Klimakonferenz in Paris ruft urgewald als
Teil eines globalen Netzwerkes Banken und Investoren dazu auf, ihr
„Versprechen von Paris“ (Englisch: "Paris Pledge") abzugeben. Sie sollen
öffentlich erklären, aus der Finanzierung der Kohleindustrie
auszusteigen und dafür einen Ausstiegsplan vorlegen.

Die deutschen Kohle-Schwergewichte: Deutsche Bank und Allianz

In
Deutschland sind die Deutsche Bank und die Allianz die größten
Finanzierer und Investoren der Kohle. Die Deutsche Bank hat die
Kohleindustrie in den letzten zehn Jahren mit mehr als 15 Milliarden
Euro finanziert. Sie liegt damit weltweit auf Platz 10 der
„Kohlebanken“. Obwohl die Allianz den Klimawandel als eine wesentliche
Herausforderung der Zukunft benennt, gehört auch sie weltweit zu den
größten Investoren in die Kohle. Helfen Sie uns, den Druck auf Deutsche
Bank und Allianz zu erhöhen! Fordern Sie die Deutsche Bank und die
Allianz auf, das Versprechen von Paris zu unterschreiben. Sie können
dies entweder direkt hier online tun oder per Postkarte, die Sie hier bestellen können. (Weitere Informationen auf unserer Kampagnenseite)

Jetzt online protestieren

Allianz & Deutsche Bank: Weg mit der Kohle!




Veröffentlicht am 20.10.2015
Allianz & Deutsche Bank sollen vor dem Pariser Klimagipfel endlich aus der zerstörerischen Kohle-Finanzierung aussteigen! Do the Paris Pledge! Ihr könnt mithelfen: Teilt und bewertet dieses Video - und unterschreibt online: https://www.urgewald.org/protestaktio...

Olympia-Bewerbung Hamburg 2024: Der olympische Wahl-O-Mat - DIE WELT

Olympia-Bewerbung Hamburg 2024: Der olympische Wahl-O-Mat - DIE WELT



Soll sich Hamburg um Olympia bewerben – oder lieber nicht? Seit dieser
Woche können die Hamburger beim Referendum abstimmen. Dieses Quiz hilft
Ihnen herauszubekommen, ob sie dafür oder dagegen sind.

Die Heilkraft des inneren Arztes




Veröffentlicht am 09.06.2014
Quantenheilung - kostenlos: http://www.Gipfelstuermer-Institut.de.
Anleitung Quantenheilung: http:///www.Anleitung-Quantenheilung.de
Quantenheilung und 2 Punkt Welle lernen und anwenden - mit speziell vielen Selbstanwendungen.

Was ist Quantenheilung und was sind die Möglichkeiten für mich? Erster Ausbilder in Quantenheilung in Bayern seit 2009. Jetzt Quantenheilung kostenlos erleben und selbst ausprobieren. Profitieren Sie von unseren langjährigen Erfahrungen!
Info-Abend kostenlos (München / Schwäbisch Hall):
http://www.gipfelstuermer-institut.de...

Video Infoabend - komplette(!) Aufzeichung und auch kostenlos:
http://www.gipfelstuermer-institut.de...

Videoinhalt:
Was sind die Selbstheilungskräfte des Menschen und wie können sie von Ärzten und Patienten aktiviert werden? Welche Ansätze in Medizin und Therapie gibt es, die diesen inneren Arzt nutzen? Welche Rollen spielen dabei psychische Kräfte und die innere Haltung des Menschen? Und: Muss sich die Medizin der Zukunft stärker ganzheitlichen Ansätzen öffnen? Das sind einige der zentralen Fragen, denen die Filmemacherin Sabine Goette in ihrer Dokumentation nachgeht.
Die Aktivierung der Selbstheilungskräfte - ein tragendes Konzept für die Zukunft? Folgt man Experten, könnte eine verstärkte Umsetzung der Forschungserkenntnisse gravierende Auswirkungen auf das Gesundheitssystem und die medizinische Praxis haben. Konzentrierte sich die Medizin wieder mehr auf das, was den Menschen gesund erhält und darauf, den inneren Arzt des Patienten in die Heilungsprozesse einzubeziehen, wäre nicht nur dem Patienten gedient. Es könnten auch Kosten gespart werden. Vor allem aber muss wieder eines in den Vordergrund gerückt werden: der Dialog zwischen Arzt und Patient. Denn nur so können innerer und äußerer Arzt gemeinsam aktiv und erfolgreich werden.

Weiter interessante Videos zu Quantenheilung:
https://www.youtube.com/watch?v=OO7-S...
http://www.youtube.com/watch?v=Yj33jj...
http://www.youtube.com/watch?v=ojCjP5...
https://www.youtube.com/watch?v=zHA-s...

Ohne Gefühl geht gar nichts! Gerald Hüther




Veröffentlicht am 03.08.2014
Prof. Dr. Dr. Gerald Hüther Universität Göttingen ist Präsident der SINN-STIFTUNG, die sich darum bemüht, die neueren Erkenntnisse der Hirnforschung möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen und diese Erkenntnisse in sinnvoller Weise umzusetzen.



Vorbild sein! Zur Not auch ein schlechtes - Hirnforscher - Gerald Hüther (Vera Videoblog)





Veröffentlicht am 08.07.2012
Was sind eigentlich die Aufgaben, die ein Erwachsener einem Kind gegenüber hat? Erziehen? Nein! Ein Erwachsener sollte ein Vorbild sein, in eine emotionale Beziehung mit dem Kind treten und es schützen, z.B. vor Werbeprogrammen im Fernsehen, vor Druck und Stress, so Neurobiologe Gerald Hüther.

Verschenken macht Spass bei ALLES-UND-UMSONST - kostenlose Kleinanzeigen

Verschenken macht Spass bei ALLES-UND-UMSONST - kostenlose Kleinanzeigen



1999 wurde in Hamburg der erste Umsonstladen eröffnet. Inzwischen ist
die Idee in mehrere andere Städte übergesprungen, so dass bereits einige
solcher Läden eröffnet worden sind. Wie bei Alles-und-Umsonst.de
können hier Dinge verschenkt werden und man kann sich bis zu drei
Gegenstände pro Besuch schenken lassen. Als praktische Waren- und
Konsumkritik möchte diese Initiative die Menschen dazu bewegen, einmal
über den "Wert" nachzudenken, den die Dinge in unserer auf das
Materielle ausgerichteten Konsumwelt besitzen oder auch anscheinend
nicht (mehr) besitzen, sowie zu einem bewußteren Umgang mit den Dingen
anregen.

Gedichte von Ernst Jandl / Poems of Ernst Jandl (Bestiarium)





Hochgeladen am 19.05.2011
Gedichte von Ernst Jandl (Bestiarium) von Eku Wand, 1989

Share & “like” it: http://www.facebook.com/poems.of.erns...

Ein überdimensioniertes Lippenpaar kündigt die „gra-fisch-e text-in-ter-pre-tat-ion mit com-puter-graf-ik und an-imat-ion“ an: Ernst Jandls Gedichte sind Grundlage für diese frühe Computeranimation, die Eku Wand Ende der 80er Jahre mit einem Amiga 2000 gestaltete.
25 Quadrate bilden als viereckiges, rasterartiges Mosaik die grundlegende Anordnung. Sie sind jeweils ausgefüllt mit der gleichförmigen Abbildung eines Mundes. Eku Wand bringt sie in Bewegung, indem er einzelnen Lauten zugeordnete Lippenstellungen abruft und kombiniert. Dem von Jandl selbst gesprochenen Text entsprechend, kann so z.B. parallel zum gesagten Begriff „Zelle“ der Buchstabe „Z" durch die Kombination von zwei unterschiedlichen Lippenpositionen entstehen. Freie, ornamentale Muster und rhythmische Reaktionen illustrieren Jandls lautmalerische Poesie.
Der computergestaltete Clip erscheint wie ein optischer Synthesizer, der eingegebene Klänge aufgrund eines geschlossenen Systems in visuelles Geschehen verwandelt.
Quelle: Medien Kunst Netz des Goethe-Institut / ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe: http://www.medienkunstnetz.de/werke/g...

Poems of Ernst Jandl (Bestiarium) by Eku Wand, 1989

An oversize pair of lips announces a “gra-phic text in-ter-pre-tat-ion with com-puter graph-ics and an-imat-ion”. Poems by Ernst Jandl, spoken by the poet himself, form the basis of this early example of computer animation, which Eku Wand created with an Amica 2000 at the end of the 1980s.
The basic arrangement consists of a grid-like mosaic of 25 squares, each completely filled with the same image of a mouth. Wand sets them in motion by retrieving lip positions connected with particular sounds and combining them. Free, ornamental patterns and rhythmic reactions illustrate Jandl's concrete poetry.
The computer-generated video clip acts as a kind of optical synthesizer that, by means of a closed system, transforms sounds fed into the computer into visual events.
Source: Media Art Net of Goethe-Institut / ZKM Center for Art and Media Karlsruhe: http://www.medienkunstnetz.de/works/g...


Awards

Poems of Ernst Jandl has been awarded at various venues, among others in 1991 at “Imagina”, “Siggraph” and in 1993 at “Prix Ars Electronica”. Latest award received in 2008 at ZEBRA Poetry Film Festival, Berlin. Further prizes, distinctions and more than 100 screenings on computer animation and film festivals through out the world: http://www.facebook.com/poems.of.erns...

———————————————————————————

Production insights

“My diploma animation work from 1989 at Berlin University of the Arts realized with an Amiga 2000 (1 MB RAM and 20 floppy discs) ...”

“Sometimes I call it “Lippentypografie — Lip Typography” with just 6 letters: A, E, I, O plus U (5 vocals) and the mouth when it's closed (1 consonant) ...”

Q: “How long did it take to sync all of that up?”
A: “It must have been 4 to 6 weeks ... I hardly can't remember as I produced some 10 further little onomatopoeia episodes within 6 or 8 month time ... will upload them time by time. But 'Bestiarium' is far most the best of them all.”

Q: “How did you sample the audio for such a long duration? The Amiga 2000 RAM was limited to 1 MB!?”
A: “At that time in 1989 the only chance we had in our computer lab was either to record to 16 mm film or to record the Amiga animation frame by frame to a modified U-matic low-band recorder while the tape was pre-recorded with the audio track from Jandl. Imagine lib syncing 90 sec by 24 fps just for the poem itself ... I had trouble with drop outs because I had to record it over and over to get it as accurate as possible ... This technic did not allow syncing spoken words in a slow motion manner — I had to cope with regular tape speed ... finally I got an expert on my lip typography sync system indeed.”

Q: “Did you create every single frame (as frozen image) in the computer and recorded it via amiga video out to U-matic tape frame by frame? Could you set TimeCodeIn and TimeCodeOut for recording at the U-matic tape?”
A: “Yes — frame by frame recording. Of course I had my matrix, but in/out was always just one frame ... as I had to estimate by head phones how long each voacal an consonant needs to be displayed, while variations in duration were no exceptions but the rule in spoken language!” ...
Carsten Moritz: “Frame by frame for a duration of about 2.50 min?!? That means 170*25=4250 frames!! You're completely crazy ...”

Creative Commons (CC BY-NC-ND 3.0)
© 1989—2014 Eku Wand, eku interactive, Berlin/Bad Homburg/Jakarta.
About me: http://about.me/ekuwand Homepage: http://www.eku.de

Petition - Frau Merkel, retten Sie diese Wälder. Stoppen Sie Biodiesel! - Rettet den Regenwald e.V.

Petition - Frau Merkel, retten Sie diese Wälder. Stoppen Sie Biodiesel! - Rettet den Regenwald e.V.



In Indonesien ereignet sich eine der schlimmsten, von Menschen
verursachten Naturkatastrophen unserer Zeit: Palmölfirmen verbrennen
Millionen Hektar Regenwald – Menschen und Tiere sterben. „Alles wegen
der Gier nach Palmöl – auch für Biodiesel“, klagt Nordin von Save our
Borneo. Bitte fordern Sie mit ihm ein Ende der Biosprit-Politik.

30. Oktober 2015

+@ TITUS ANDRONICUS - "THE MAGIC MORNING" +@




Veröffentlicht am 01.07.2015
Merge Records Presents...

_____+@_____
T I T U S
ANDRONICUS
_____in_______

"The Most Lamentable Tragedy"
ACT TWO : "Beside Himself"
~or~
"The Magic Morning"

Written and directed by Patrick Stickles

Edited by Ray Concepcion vimeo.com/rayconcepcion

Directory of Photography : Ray Concepcion
Camera : Matthew Greeley matthewgreeley.com
Camera : Johann Rashid http://tlsc.co/johann

Best Boy : Pat Ronayne

Set design by Patrick Stickles
Set construction by Eric Harm, Jonah Maurer, and Patrick Stickles

Costuming by Patrick Stickles and Ray Concepcion

Hair by Zach Staggers

Filmed at Shea Stadium, Brooklyn, NY liveatsheastadium.com
Catering by Bread Brothers Bagel Cafe, Williamsburg Pizza, and T+A Deli Grocey

Starring :

Patrick Stickles as "Our Hero"
Patrick Stickles as "The Lookalike"

Eric Harm as "Dancing Friend #1"
Matthew Miller as "Dancing Friend #2"
Carrie-Anne Murphy as "Dancing Friend #3"
Julian Veronesi as "Dancing Friend #4"

Jonah Maurer as "Ripper (Left-Handed)"
Adam Reich as "Ripper (Right-Handed)"

Body Double : John Zinder
Body Double Understudy : Ian Donohue

+@ TITUS ANDRONICUS - "NO FUTURE PART IV: NO FUTURE TRIUMPHANT" (Official Video)




Veröffentlicht am 19.10.2015
The official video for "No Future Part IV : No Future Triumphant" by Titus Andronicus (+@) from the album "The Most Lamentable Tragedy", out now on Merge Records.

TITUSANDRONICUS.NET/STORE
GET THE RECORD
GET THE LOOK
BUY NOW

BLACK +@ SWEATSHIRT WITH HOOD : $40
BLACK +@ SHORT SLEEVE T-SHIRT : $15
AUTOGRAPHED 'TMLT' 3XLP : $30 *ONE WEEK ONLY*

Directed by Patrick Stickles
Shot and Edited by Chris Elia
Filmed on location in New York City

More from Chris Elia : youtube.com/40borough

"No Shots" : https://youtu.be/bTat9dgohSQ

Nationale Klimabeiträge: Glas nur halb voll

Zu dem heute durch die UNFCCC-Generalsekretärin Christiana Figueres und Staatssekretär Jochen Flasbarth vorgestellten Bericht über die nationalen Klima-Aktionspläne (INDCs) in Vorbereitung auf die Weltklimakonferenz in Paris, erklärt Annalena Baerbock, Sprecherin für Klimapolitik:

Nun haben wir es schwarz auf weiß: Die bisher eingereichten Klimaschutzbeiträge werden nicht reichen, um den globalen Temperaturanstieg auf unter 2 Grad zu begrenzen. Vielmehr steuern wir derzeit auf eine bedenkliche Erderwärmung von knapp 3 Grad zu und werden den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 nur langsam bremsen.

Über die Hälfte aller eingereichten Klimaschutzmaßnahmen geben zur Zielerreichung marktbasierte Mechanismen wie den Emissionshandel an. Alle Staaten müssen sich klar machen: Märkte funktionieren nur unter klaren Bedingungen. Deshalb muss das 2-Grad-Ziel in Paris völkerrechtsverbindlich festgeschrieben werden. Da die geplanten Klimaschutzbeiträge noch nicht ausreichen, braucht es zudem einen Mechanismus im Pariser Abkommen, der die nachträgliche Verbesserung dieser Maßnahmen garantiert.


BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Energieverbrauch in der Industrie im Jahr 2014 geringfügig gestiegen

PRESSEMITTEILUNG des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS)
Nr. 400 vom 30.10.2015

Energieverbrauch in der Industrie im Jahr 2014 geringfügig gestiegen

WIESBADEN – Im Jahr 2014 betrug der Energieverbrauch in der Industrie 4 043
Petajoule, 0,1 % mehr als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt weiter
mitteilt, ging die rein energetische Verwendung (zum Beispiel zur Strom- und
Wärmeerzeugung) um 0,5 % zurück, während die nicht energetische Verwendung
(zum Beispiel als Ausgangsstoff für chemische Produkte) um 2,8 % anstieg. Wie
in den letzten Jahren waren Erdgas (27 %), Strom (22 %) sowie Mineralöle und
Mineralölprodukte (20 %) die bedeutendsten Energieträger.

Was der Klimawandel mit den Bränden in Indonesien zu tun hat | Greenpeace Magazin

Was der Klimawandel mit den Bränden in Indonesien zu tun hat | Greenpeace Magazin



Südostasien liegt unter einer beißenden Qualmwolke. Tausende
Waldbrände bedrohen Mensch und Tier und machen Indonesien zum derzeit
größten Klimakiller. Zugleich verschärft der Klimawandel die
Umweltkatastrophe – ein Teufelskreis.

Energiewende wird teuer : Stromkunden sollen Kohle-Ausstieg bezahlen - Wirtschaft - Tagesspiegel

Energiewende wird teuer : Stromkunden sollen Kohle-Ausstieg bezahlen - Wirtschaft - Tagesspiegel



Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich mit
Kraftwerksbetreibern über Stilllegungen geeinigt - und erntet Kritik,
weil die Kosten die Stromkunden tragen sollen. 

geea begrüßt Ergebnis der Bauministerkonferenz Höhere Effizienzstandards für Neubauten kommen 2016 wie geplant

Berlin (ots) - "Die ab 2016 geltenden verschärften Anforderungen an die Energieeffizienz von Neubauten werden nicht zur Diskussion stehen - das ist ein gutes Ergebnis der heutigen Bauministerkonferenz", so Andreas Kuhlmann, Vorsitzender Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur (dena) und Sprecher der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea).

Einzelne Bundesländer hatten vor dem Hintergrund des wachsenden Bedarfs an günstigem Wohnraum gefordert, die höheren Anforderungen an die Energieeffizienz von Neubauten für einige Jahre auszusetzen, um so die Baukosten zu senken. "Mit weniger Investitionen in Energieeffizienz kann man zwar etwas günstiger bauen - die Rechnung aber zahlen über Jahrzehnte die Mieter in Form höherer Energiekosten. Zudem müssen wir schnellstmöglich damit anfangen, Häuser mit minimalem Energiebedarf zu errichten, wenn wir die langfristigen Energie- und Klimaziele auch im Gebäudebereich ernst nehmen. Die heutige Entscheidung für hohe Effizienzstandards war damit nicht nur eine Entscheidung für nachhaltiges Wohnen, sondern auch für ein zukunftsfähiges Energiesystem und für den Klimaschutz", betont Kuhlmann. Für die unbedingt notwendige Bewältigung des derzeitigen Zustroms an Flüchtlingen bestehe ein dringender und hoher Bedarf an günstigem Wohnraum, vor allem in Städten und Ballungsräumen, aber dafür gäbe es deutlich bessere Instrumente, so Kuhlmann weiter.

Die in dem Beschluss weiterhin angestrebte "Neukonzeption von Energieeinsparverordnung und Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz" wird ebenfalls begrüßt. "Diese Neugestaltung birgt die Chance, den hochkomplexen ordnungsrechtlichen Rahmen zu vereinfachen und gleichzeitig für eine bundesweite Harmonisierung zu sorgen. Zudem müssen wir das Ordnungsrecht ohnehin anfassen, um den von der EU geforderten Standard "Nearly Zero Energy Building" zu definieren", so Kuhlmann weiter.

Auf ihrem Energieeffizienzkongress am 16. und 17. November in Berlin bietet die dena Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Verbänden ein Diskussionsforum, um sich über die Weiterentwicklung der energetischen Standards für Gebäude auszutauschen. Informationen zum Programm und zur Anmeldung unter http://www.dena-kongress.de/

Neue Preisrunde der Gas-Netzbetreiber belastet Haushalte + Netzgebühren steigen um 29 Euro + Auch Stromkunden betroffen


Hamburg (ots) - Nachdem bereits Stromnetz-Unternehmen erhebliche Kostensteigerungen angekündigt hatten, müssen auch Gaskunden 2016 tiefer in die Tasche greifen. Für eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden erhöht sich das Netzentgelt zum Jahreswechsel um über sieben Prozent. Das entspricht einem Plus von rund 29 Euro brutto. Die Netzentgelte machen mittlerweile fast 30 Prozent der Kosten auf der Gasrechnung eines Haushaltes aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Energie- und IT Unternehmen LichtBlick vorgelegte Analyse, die die vorläufigen Netzentgelte der 30 größten Gas-Netzbetreiber in Deutschland untersucht.

LichtBlick übt scharfe Kritik an der erneuten Gebührensteigerung. "Das ist Preistreiberei auf Kosten der Verbraucher. Die Netz-Unternehmen profitieren von staatlich genehmigten Traumrenditen", so Gero Lücking, Geschäftsführung Energiewirtschaft von LichtBlick. Die gesetzlich garantierte Eigenkapitalrendite von über neun Prozent müsse deutlich gekürzt werden. Viele Netzbetreiber erzielen in der Praxis aufgrund der unzureichenden Behördenaufsicht sogar Renditen von über 20 Prozent. Lücking fordert deshalb: "Wir brauchen endlich Transparenz bei den Netzkosten und schärfere Kontrollen durch die Bundesnetzagentur."

25 der 30 Netzunternehmen verlangen nach der LichtBlick-Analyse 2016 höhere Netzentgelte. Spitzenreiter ist die Netz Leipzig GmbH mit einem Plus von 26 Prozent bzw. 93 Euro brutto im Jahr. Die EnBW-Gesellschaft Netze BW in Baden Württemberg verlangt einen Aufschlag von 21 Prozent. Die Eon-Gesellschaft e.dis AG (Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern) schlägt 19 Prozent auf. 16 Prozent mehr fordern die EnergieNetz Mitte (Raum Kassel) und die Stadtwerke Karlsruhe.

Auffällig sind die starken regionalen Preisunterschiede. Während ein Haushalt im Gebiet der E.on-Gesellschaft Hanse Werk in Norddeutschland 735 Euro brutto im Jahr für den Gastransport zahlt, verlangt die EWE Netz im Nordwesten mit 297 Euro brutto weniger als die Hälfte für die gleiche Dienstleistung.

Einer weiteren LichtBlick-Analyse zu Folge steigen auch die Netzentgelte für Strom-Verbraucher deutlich an. Ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3000 Kilowattstunden zahlt 2016 rund 255 Euro brutto für den Stromtransport, das ist ein Plus von 10 Euro. 22 der 29 untersuchten Strom-Netzbetreiber erhöhen 2016 die Gebühren.

Weitere Informationen

Eine Übersicht der Gas-Netzentgelte finden Sie unter
www.lichtblick.de/medien

Eine Übersicht der Stromnetzentgelte finden Sie unter
http://bit.ly/1WneF2C

Über LichtBlick:

LichtBlick ist ein Energie- und IT-Unternehmen. Über eine Millionen Menschen - die LichtBlicker - vertrauen bereits auf die reine Energie des Pioniers und Marktführers für Ökostrom und Ökogas. Das innovative Unternehmen entwickelt mit dem SchwarmDirigenten die IT-Plattform der Energiewende zur intelligenten Vernetzung dezentraler Kraftwerke, Speicher und Lasten. LichtBlick beschäftigt über 400 Mitarbeiter und erzielte 2014 einen Umsatz von über 700 Millionen Euro. Info: www.lichtblick.de

Bauministerkonferenz setzt wichtiges Zeichen für den Klimaschutz


Berlin (ots) -

- Bauminister entscheiden sich für die Umsetzung der
Energieeffizienzstandards ab 2016 
- Energieeffizienz ist ein entscheidender Baustein, um
Klimaschutzziele zu erreichen


Die Bauministerkonferenz hat heute beschlossen, die Standards der Energiesparverordnung (EnEV) ab 2016 planmäßig umzusetzen. Sie spricht sich damit gegen eine Beschlussvorlage aus, die das Aussetzen der EnEV um mehrere Jahre vorgeschlagen hat. Dazu erklärt der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), Sascha Müller-Kraenner:

"Die Entscheidung der Bauministerkonferenz, die bereits beschlossenen Standards der Energieeinsparverordnung 2016 (EnEV) beizubehalten anstatt vorgeschobenen und haltlosen Argumenten zu folgen, die darauf abzielen die Umsetzung der Verordnung durch eine Hintertür zu verzögern, ist richtig. Damit wird vor dem Klimagipfel in Paris ein notwendiges Signal für den Klimaschutz gesetzt. Energieeffizienz bietet hinsichtlich der CO2-Reduktionen ein gewaltiges Potential. Nur wenn diese Chance genutzt wird, können Deutschland und ganz Europa ihren Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Es muss sich in den Köpfen der politisch Verantwortlichen manifestieren, dass Energieeffizienz eine Schlüsselrolle spielt und deshalb in allen Entscheidungen berücksichtigt werden muss."

Bundesregierung setzt schmutzige Diesel-Pkw für Europa durch


Berlin (ots) - Gestriger Beschluss in Brüssel zur Abgas-Straßenmessung erlaubt einen 4-mal höheren Ausstoß an Stickoxiden als in den USA - Bundesregierung zeigt in diesem bisher dreistesten Fall von Raubtierlobbyismus erneut ihren unbedingten Einsatz für das Wohl der Autokonzerne und gegen die Gesundheit der Menschen - Deutsche Umwelthilfe fordert EU-Parlament auf, diese Entscheidung durch ein Veto aufzuheben - Kurzfristige Fahrverbote für Diesel-Pkw zwangsläufige Folge

Zur gestrigen Entscheidung des zuständigen Ausschusses Technical Committee on Motor Vehicles (TCMV) in Brüssel zur Einführung eines Verschlechterungsfaktors von 2,1 für die Straßenprüfungen der realen Abgasemissionen von Diesel-Pkw erklärt Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe:

"Als sei nichts geschehen, setzt sich die deutsche Regierung für die Profitinteressen der deutschen Autoindustrie ein. Als Ergebnis dürfen zukünftig Diesel-Pkws 4 mal höhere Stickoxidemissionen haben als in den USA. Opfer dieses dreisten Raubtierlobbyismus sind Millionen Menschen, denen zugemutet wird, auch künftig ein Leben in dreckiger Luft zu führen. Sollte das EU-Parlament diese Entscheidung nicht mit seinem Veto aufheben, hat der Diesel-Pkw keine Zukunft in Europa. In allen Innenstädten mit Grenzwertüberschreitungen bei den NO2-Werten sind Fahrverbote für alle Diesel-Pkw sicher. Wenn nicht von Land bzw. Stadt beschlossen, wird die DUH diese Fahrverbote für alle schmutzigen Diesel-Pkw auf dem Klageweg durchsetzen."

DUH-Dienstwagenabfrage: Bundesbehörden fahren öffentlichen Unternehmen beim Klimaschutz davon

Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe befragt 29 Bundesbehörden,18 öffentliche Unternehmen und Landesbanken nach dem CO2-Ausstoß ihrer Fahrzeuge - 19 Bundesbehörden und vier öffentliche Unternehmen überzeugen und erhalten die "Grüne Karte" - Die Hälfte der öffentlichen Unternehmen verweigert die Auskunft und sieht rot für Intransparenz

Bundesbehörden und ihre Leiter sind zunehmend klimafreundlich unterwegs. Anders ist es bei den öffentlichen Unternehmen: Sie besitzen zwar eine klimaverträgliche Flotte, aber nur ein Firmenchef wird seiner Vorbildfunktion gerecht und unterschreitet mit seinem Dienstwagen den in der EU seit 2012 geltenden Grenzwert von 130 g CO2/km. Zu diesem Ergebnis kommt die Deutsche Umwelthilfe (DUH) in ihrer vierten Dienstwagenabfrage unter 29 Bundesbehörden und 18 Unternehmen mit staatlichem Auftrag. Diese wurden nach dem durchschnittlichen CO2-Ausstoß des Fahrzeugs der Behördenleitung bzw. des Vorsitzenden sowie nach der Gesamtflotte befragt und sollten Angaben zu ihrer Mobilitätsstrategie machen.

Insgesamt erhalten 19 Bundesbehörden die "Grüne Karte" für ein glaubwürdiges Klimabewusstsein. Vier Behörden konnten sich von einer gelben Karte auf eine grüne Karte verbessern. Zehn Behörden erhalten die "Gelbe Karte" für gute Ansätze auf dem Weg zu mehr Klimaschutz. Hier sieht die DUH jedoch zum Teil entscheidenden Optimierungsbedarf bei der Wahl der Dienstwagen oder der Ausgestaltung der Mobilitätsstrategie.

Neun von 19 Bundesbehörden mit einer Grünen Karte erhalten die Höchstpunktzahl. Besonders erfreulich ist das Ergebnis der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, die sich in allen Kategorien im Vergleich zum letzten Jahr weiter verbessert hat. Schlechteste Bundesbehörde in der Gesamtwertung ist die Bundesanstalt für Straßenwesen.

Das Ranking der Behördenchefs führt Roderich Egeler, Leiter des Statistischen Bundesamtes an. Dahinter folgen die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz Beate Jessel, Wolfram König (Bundesamt für Strahlenschutz) und Joachim Ullrich (Physikalisch-Technische Bundesanstalt), die einen Dienstwagen mit einem CO2-Ausstoß von jeweils 109 g CO2/km fahren. Schlusslicht unter den Behördenchefs ist wie 2014 Frank-Jürgen Weise, Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit. Sein Dienstwagen emittiert 169 g CO2/km und überschreitet den EU-Grenzwert um 30 Prozent.

Positiv bewertet die DUH, dass der durchschnittliche CO2-Ausstoß aller erfassten Behördenflotten 2015 auf 125 g CO2/km gesunken ist. Im letzten Jahr lag der Durchschnittswert noch bei 131 g CO2/km. 19 Bundesbehörden und damit 66 Prozent der befragten Behörden halten mit ihrer Flotte den EU-Grenzwert ein oder unterschreiten ihn deutlich. Spitzenreiter in dieser Kategorie ist das Bundesamt für Naturschutz mit einem durchschnittlichen CO2-Wert von 81 g CO2/km. Schlusslicht ist das Deutsche Patent- und Markenamt mit durchschnittlich 194 g CO2/km.

Deutlich schlechter als die unmittelbar den Ministerien unterstellten Bundesbehörden schneiden die Banken in Landes- oder Bundesbesitz sowie die öffentlichen Unternehmen ab. Vier von 18 Befragten erhalten eine "Grüne Karte" für ein glaubwürdiges Klimabewusstsein - eine mehr als im letzten Jahr. Fünf Unternehmen sehen die "Gelbe Karte". Neun "Rote Karten" wurden für zu hohe CO2-Emissionen oder wegen mangelnder Transparenz vergeben.

Positiv ist die Entwicklung der Bundesdruckerei GmbH, die sich von einer "Roten Karte" im letzten Jahr auf eine "Grüne Karte" verbessern konnte. Die Deutsche Flugsicherung GmbH lässt die "Gelbe Karte" aus dem letzten Jahr hinter sich und erhält ebenfalls eine "Grüne Karte". Abgerutscht auf eine "Gelbe Karte" ist die Deutsche Rentenversicherung Bund, aufgrund von schlechten CO2-Werten bei dem Vorstandsfahrzeug und der Vorstandsflotte. Alle neun "Roten Karten" für die Unternehmen mussten wegen mangelnder Transparenz bei den Angaben vergeben werden.

Die DUH sieht bei allen öffentlichen Unternehmen und Landesbanken ein großes Verbesserungspotential. "Viele öffentliche Unternehmen erhalten aufgrund ihrer guten Durchschnittswerte bei der Gesamtflotte und zum Teil vorbildlicher Mobilitätsstrategien die "Grüne" bzw. zumindest "Gelbe Karte"", sagt Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH. "Bei den Unternehmenschefs spielt Klimaschutz bei der Wahl des Dienstwagens jedoch - von einer Ausnahme abgesehen - keine Rolle."

Bernhard Schneider, Vorsitzender der Geschäftsführung der Unfallversicherung Bund und Bahn hält als Einziger mit seinem Dienstwagen den EU-Grenzwert ein. Alle anderen Vorsitzenden fahren in Sachen Klimaschutz hinterher und verzichten auf ihre Vorbildfunktion. Schlusslicht in diesem Ranking sind Tanja Gönner (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GmbH) und Axel Reimann (Deutsche Rentenversicherung Bund). Ihre Dienstwagen stoßen jeweils 158 g CO2/km aus und damit über 20 Prozent mehr als der EU-Grenzwert vorgibt.

Ab 2020 sind in der EU neue Grenzwerte vorgeschrieben, es gilt dann ein Wert von 95 g CO2/km. Die DUH wird ihre Bewertungskriterien schrittweise anpassen und verschärfen.

Die Ergebnistabellen der 4. Dienstwagenabfrage unter Bundesbehörden und öffentlichen Unternehmen und Landesbanken finden Sie unter: http://l.duh.de/p291015.

NABU: Zahl der deutschen Vogelarten auf der Globalen Roten Liste verdoppelt sich


Berlin/Cambridge (ots) - Elf regelmäßig in Deutschland vorkommende Vogelarten stehen neu auf der weltweiten Roten Liste. Damit erhöht sich ihre Zahl auf insgesamt 22 Arten, die vom Aussterben bedroht sind. Zu diesem Ergebnis kommt die NABU-Dachorganisation BirdLife International, die heute die jährliche Aktualisierung der Roten Liste nach den Kriterien der Weltnaturschutzorganisation IUCN vorgestellt hat.

Etwa ein Achtel der gut 10.000 weltweit vorkommenden Vogelarten ist in der Liste enthalten und gilt damit als vom Aussterben bedroht. Neu auf der Liste ist die in Deutschland weit verbreitete und ehemals häufige Turteltaube. Ihr Bestand ist hierzulande in den letzten zwölf Jahren um über 40 Prozent zurückgegangen. Ähnlich erging es ihr in vielen anderen Ländern Europas und Westasiens. Obwohl bisher weltweit nicht als gefährdet eingestuft, überspringt sie die Vorwarnstufe und landet direkt in der Kategorie "gefährdet". Hauptgründe für ihren Rückgang sind die Intensivierung der Landwirtschaft mit dem Verlust von wildkrautreichen Brachflächen, aber auch der legale und illegale Abschuss während ihres Zuges in den Süden.

"Die Aufnahme der Turteltaube in die Liste der global gefährdeten Vogelarten ist ein Schock für alle Vogelschützer", sagte Lars Lachmann, Vogelschutzexperte des NABU. "Umso unverständlicher erscheint die Tatsache, dass Turteltauben in vielen Ländern Europas auf dem Herbstzug noch immer in großen Zahlen abgeschossen werden dürfen. Auf Malta gibt es sogar eine Ausnahmegenehmigung für den Abschuss von jährlich 10.000 Turteltauben während des Frühjahrszugs in die Brutgebiete. Das entspricht fast einem Viertel des deutschen Brutbestandes."

Auch die Tafelente, die in Deutschland mit knapp 5.000 Paaren brütet, aber in wesentlich größeren Zahlen überwintert, hat international so stark abgenommen, dass sie nun weltweit als "gefährdet" gilt. Über zehn Prozent des europäischen Bestandes dieser Art verbringt den Winter in Deutschland. Weitere neun deutsche Vogelarten wurden neu in die sogenannte Vorwarnliste aufgenommen. Auch sie nehmen stark ab. Dazu gehören die Feuchtwiesenarten Kiebitz und Wiesenpieper, der auf Helgoland brütende Hochseevogel Tordalk und die Küstenvögel Eiderente, Austernfischer, Knutt, Pfuhlschnepfe und Sichelstrandläufer. Die drei letztgenannten gehören zu den im deutschen Wattenmeer rastenden Zugvögeln. Ihre Bestände sind vor allem durch die Vernichtung von Wattflächen in Ostasien bedroht, aber auch die deutschen Rastbestände gehen zurück.

Nur für eine deutsche Vogelart gibt es gute Nachrichten: Die Samtente, eine Art von der etwa ein Viertel der Weltpopulation in der deutschen Ostsee überwintert, nahm zuletzt weniger stark ab, sodass sie von "stark gefährdet" auf "gefährdet" zurückgestuft werden konnte. Sie ist jedoch weiterhin weltweit bedroht, genauso wie Großtrappe, Seggenrohrsänger, Zwerggans und Eisente, die in den höchsten Gefährdungskategorien verbleiben.

Insgesamt mussten in diesem Jahr weltweit 40 Vogelarten in eine höhere Gefährdungsstufe eingeordnet werden, während nur 23 Arten herabgestuft werden konnten. "Während früher vor allem Vogelarten kleiner Inseln mit sehr kleinen Verbreitungsgebieten in der weltweiten Roten Liste geführt wurden, kommen nun viele weit verbreitete und vergleichsweise häufige Arten wie die Turteltaube und der Kiebitz hinzu, weil ihre Bestände auf ganzen Kontinenten kollabieren", so Lachmann. "Die Entwicklung effektiver Schutzmaßnahmen ist damit eine noch viel größere Herausforderung geworden. Sie bedarf neben der Arbeit von Naturschützern auch grundsätzlicher Entscheidungen der Politik, zum Beispiel für eine echte ökologische Wende in der Agrarpolitik."

+++ EU-Parlament reformiert die Europäische Bürgerinitiative +++ Demokratie-Fachverbände: Bürger sollten auch Änderungen der EU-Verträge anstoßen können

Mehr Demokratie e.V. Bundesverband
Democracy International 
Pressemitteilung 26/15
28.10.15

+++ EU-Parlament reformiert die Europäische Bürgerinitiative +++
Demokratie-Fachverbände: Bürger sollten auch Änderungen der EU-Verträge anstoßen können 

In seinem heute verabschiedeten Bericht zur Europäischen Bürgerinitiative (EBI) hat das Europäische Parlament etliche Reformvorschläge der Organisationen Democracy International, Mehr Demokratie und WeMove.EU einfließen lassen. Ein wesentliches Problem bleibt aus Sicht der Demokratie-Fachverbände jedoch ungelöst: Eine EBI soll auch weiterhin nicht auf Änderungen der EU-Verträge abzielen können. Die Verbände fordern nun eine zeitnahe Umsetzung der Reformvorschläge durch die EU-Kommission.

Mehr Demokratie, Democracy International und WeMove.EU haben heute (28. Oktober) 76.397 Unterschriften für einen Ausbau der EBI zu einem funktionierenden Bürgerbeteiligungsinstrument symbolisch an EU-Parlamentarier übergeben. „Das Europäische Parlament hat heute einen großen Schritt in Richtung mehr Demokratie in Europa gemacht. Seine Verbesserungsvorschläge machen die EBI zu einem zugänglicheren Beteiligungsinstrument, dessen politische Wirksamkeit deutlich gestärkt wird. Nun müssen diese Verbesserungen auch zügig umgesetzt werden“, sagt Sophie von Hatzfeldt, Campaignerin von Democracy International.

Seit Einführung des Instrumentes im April 2012 war die Zahl der neu gestarteten EBIs ständig zurückgegangen und nur drei EBIs wurden tatsächlich von der Europäischen Kommission behandelt. Democracy International, Mehr Demokratie und WeMove.EU hatten daraufhin konkrete Empfehlungen für eine EBI-Reform entwickelt mit dem Ziel, diese in den Bericht des Europäischen Parlamentes mit einfließen zu lassen. Während Vorschläge wie die Senkung der Altersgrenze für Unterzeichner auf 16 Jahre und die Übersetzung in offizielle EU-Amtssprachen angenommen wurden, lehnte das Parlament die Zulassung vertragsändernder EBI ab.

„Mit der EBI haben die Menschen immerhin einen Fuß in der Tür zur Europapolitik. Sie können weiterhin Themen auf die Agenda setzen“, sagt Michael Efler, Vorstandssprecher des Vereins Mehr Demokratie. „Mittelfristig muss die Europäische Bürgerinitiative aber zu einem direktdemokratischen Instrument ausgebaut werden, das heißt, dass europäische Volksbegehren und Volksentscheide möglich werden.“

Drei Jahre nach Einführung der EBI hatten die Europäischen Institutionen das Instrument überprüft – vor diesem Hintergrund fanden die Reformkampagnen statt. Der heute vom Parlament verabschiedete Bericht ist nur ein Zwischenschritt. Viele der Vorschläge können nur durch eine Änderung der EBI-Verordnung umgesetzt werden. Dafür müsste die EU-Kommission einen Vorschlag machen, über den dann wiederum das EU-Parlament und der Ministerrat entscheiden. 2016 könnte die Neuregelung der EBI beschlossen werden.

November 2015 im Polittbüro

November  2015 im PolittbüroBeginn der Vorstellung jeweils 20Uhr, Eintrittspreis 15,-Euro, erm.10,-Kartenvorbestellung: 28055467, Steindamm 45, U/SHauptbahnhof,ZOB

So., 1.11.: BOV BJERG, ROBERT STADLOBER, ANDREAS SPECHTL: „Auerhaus“ Hamburgpremiere!!!


Di., 3.11.: Eigenarten Festival: FOLLOWN: „EUROPA! Die Trilogie“Premiere!!! mit WIBA STEIN, IBRAHIMA SANOGO, MANDJOU DOUMBIA, MARTIN SABEL, ISSIAKA MOUSSA und PETER OTT Buch, Regie: SUSANNE AMATOSERO


Mi., 4.11.: MICHAEL FEINDLER: „Das Lachen der Ohnmächtigen“ Hamburgpremiere!!!


Do., 5.11.: „Kampf der Künste“ präs.: „Schund und Asche“ Die Chaosgala mit MORITZ NEUMEIER, TILL REINERS und Stargast!


Fr., 6. + Sa., 7.11.: TIM FISCHER: „Geliebte Lieder“ am Flügel: RAINER BIELFELDT 20,- Euro Einheitspreis


Mo., 9. + Di., 10.11.: “Am Beispiel meines Bruders” von Uwe Timm mitTOMMASOCACCIAPUOTIund KAI HUFNAGEL, Regie: MICHAEL WEBER


Mi., 11.11.: HANNES HEER: „ÜberWahrheitundLügeimdeutschenGeschichtsfilm.- Wie Hitler, Nazideutschland und der Vernichtungskrieg neu erfunden werden“(II)

Do., 12.11.: „Kampf der Künste“ präs.: BYE BYE: „Du weißt wieso“


Fr., 13.11.:ANDREA ECKERT: „Zum Weinen schön, zum Lachen bitter“- am Flügel: BENJAMIN SCHATZ Hamburgpremiere!!!


Sa., 14.11.: BURGHART KLAUSSNER & Band: „Je Chante“ 20,-/erm,. 15,- Euro
 Burghart Klaußner swingt Charles Trenet – Musik für Frankreich

So., 15.11.: SEBASTIAN KRÄMER & MARCO TSCHIRPKE: „Poetische Ambulanz St. Georg“

Mi., 18.11.: JACQUES PALMINGER & LIEVEN BRUNCKHORST: „Goldberg für Alle!“ Hamburgpremiere!!!


Do., 19. + Fr., 20.11.: TIMO WOPP: „Moral – Eine Laune der Kultur“Hamburgpremiere!!!


Sa., 21.11.: TILL REINERS: „Auktion Mensch“ Hamburgpremiere!!!


So., 22.11.: DENNIS GASTMANN: „Mit 80.000 Fragen um die Welt“ Hamburgpremiere!!!


Mi., 25.11.: AYDIN ISIK: „Zu Gast bei Freunden“ Hamburgpremiere!!!


Do., 26.11.: JESS JOCHIMSEN: „Vier Kerzen für ein Halleluja“ Ein Jahresendzeitprogramm. Texte, Dias, Lieder Hamburgpremiere!!!


Fr., 27.11. HANS ZIPPERT (titanic): „Meine schönsten Nahtoderfahrungen“ Hamburgpremiere!!!


Sa., 28.11.: SEBASTIN PUFPAFF: „Auf Anfang“ 20,-/erm,. 15,- EuroHamburgpremiere!!!


So., 29.11.: MATTHIAS EGERSDÖRFER: „Vom Ding her“


Mo., 30.11. + Di., 1.12.: “Am Beispiel meines Bruders” von Uwe Timm
 mitTOMMASOCACCIAPUOTIund KAI HUFNAGEL, Regie: MICHAEL WEBER


--------------------------
So., 1. Nov.:
BJERG, STADLOBER, SPECHTL:
Auerhaus“ Hamburgpremiere!!!
Bov Bjerg liest aus seinem Roman "Auerhaus", Robert Stadlober und Andreas Spechtl machen Musik.
"Auerhaus" ist die Geschichte von sechs Freunden und ihrem Versprechen, dass ihr Leben nicht in Ordnern mit der Aufschrift Birth - School - Work - Death abgeheftet werden wird. Sie ziehen gemeinsam ins Auerhaus, eine Schüler-WG auf dem Dorf - unerhört. Aber sie wollen nicht nur ihr Leben retten, sondern vor allem das ihres besten Freundes Frieder. Denn der ist sich nicht so sicher, warum er überhaupt leben soll.
Bov Bjerg erzählt mitreißend und einfühlsam von Liebe, Freundschaft und sechs Idealisten, deren Einfallsreichtum nichts weniger ist als Notwehr gegen das Vorgefundene. Spiegel Online schrieb: "Ein zauberschönes Buch über die Jugend - für jedes Alter." Deutschlandradio Kultur: "Die Wärme, der Klang und vor allem die Kraft dieses Romans wirken lange nach."
Bov Bjerg ist Schriftsteller und Kabarettist. Er gründete verschiedene Berliner Lesebühnen. 2002 erhielt er mit dem Mittwochsfazit den Deutschen Kabarettpreis, 2004 gewann er den MDR-Literaturpreis. "Auerhaus" ist sein zweiter Roman.
Dem Polittbüro ist Bov Bjerg seit vielen Jahren verbunden. Jeden Januar spielt er hier mit Berliner Kollegen den Kabarettistischen Jahresrückblick. Im Frühjahr 2015 wurde seine Komödie "Krebs ist auch keine Lösung" im Polittbüro uraufgeführt.
Robert Stadlober ist Schauspieler und Musiker. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen "Crazy", "Sonnenallee" und "Verschwende deine Jugend". Stadlober hat das Hörbuch zu "Auerhaus" aufgenommen. Aus Anlass des Romans hat er mit Andreas Spechtl den Madness-Song "Our House" gecovert. Andreas Spechtl ist Sänger und Gitarrist der Band "Ja, Panik". Im Sommer 2015 erschien seine Solo-Platte "Sleep".
"Auerhaus" erscheint im Blumenbar-Verlag. Weitere Infos zum Buch: www.auerhaus.de

Di., 3. Nov.:
FOLLOWN: EUROPA! Die Trilogie“ Premiere!!!
mit WIBA STEIN, IBRAHIMA SANOGO, MANDJOU DOUMBIA, MARTIN SABEL, ISSIAKA MOUSSA, PETER OTTBuch, Regie: SUSANNE AMATOSERO
Die Theatergruppe FOLLOWN hat im Rahmen von „eigenarten“ drei Theaterabende entwickelt. In „Trans Vest“ (2012), in „Europa! Du hast mir den Kopf verdreht“ (2013) und in „Die Herren des Wahnsinns“ (2014) ging es mal komödiantisch, mal dramatisch um die Wahrnehmung Europas aus afrikanischer Sicht. „EUROPA! Die Trilogie“ zeigt nun die Highlights dieser dreijährigen Erforschung des Absurden. Gespielt wird die Quintessenz als pralle Show mit ihrem typischen Humor als Markenzeichen. www.festival-eigenarten.de

Mi., 4. Nov.:
MICHAEL FEINDLER: Das Lachen der Ohnmächtigen“Hamburgpremiere!!!
„Ein Europäer, der an Land
der Insel Lampedusa stand,
bemerkte zu der Flüchtlingsnot:
Wir sitzen nicht im selben Boot.“
Mit seinem dritten Soloprogramm „Das Lachen der Ohnmächtigen“ legt der Wahl-Berliner erneut ein kompromissloses Stück Kabarett vor, das scharf und gleichzeitig feinfühlig, augenzwinkernd und doch melancholisch daherkommt. Er reimt, singt, stellt fest – und das wie immer auf seine ganz eigene Art, die selbst dann noch harmlos wirkt, wenn die wortgewaltige Waffe längst geladen ist.
Das Kabarett ist endlich auf der Höhe der Zeit angekommen: Es kann uns nicht mehr darum gehen, die herrschenden Verhältnisse anzuprangern oder gar eine Revolution anzetteln zu wollen! Wer anderes behauptet, ist naiv oder Gewerkschaftsmitglied. Denn im Zeitalter der Alternativlosigkeit verläuft jeder Lebensweg in den Grenzen einer Einbahnstraße. Und auf dieser Straße gilt das Recht des Schnelleren. Dort entscheidet sich schon früh, wer den Bürgersteig ungestraft als Überholspur nutzen darf, wer Schlaglöcher stopft und wer als Unterschichtenäquivalent in der Gosse verrottet.
Michael Feindler macht in seinem neuen Bühnenprogramm deutlich: Jetzt geht es um das nackte Überleben. Kritik an den Verhältnissen zahlt sich nicht aus, eine Nahrungsmittelspekulation hingegen schon. Verdaulicher wird diese Feststellung durch eine feine lyrische Note und zarte musikalische Töne.
www.michael-feindler.de

Do., 5. Nov.:
Kampf der Künste“ präs.: „SchundundAsche“ -
DieChaosgalamitMORITZNEUMEIER,TILLREINERS&Stargast
Fun ist eine Stahlbad. Das wusste schon Adorno. Und wie Recht er hat: Bei Humor hört in Deutschland der Spaß auf. „Bitte lachen sie nur über Witze, die sie so oder so ähnlich schon einmal gehört haben.“ „Bitte lachen sie nicht über Tragisches“. „Bitte reden sie über Politik aber reden sie nie politisch.“ Es ist Zeit für ein Experiment. Was bleibt, wenn man Sinnloses von Unterhaltung abzieht? Was bleibt ohne Phrasen, die den Zuschauer so lange unterschätzen, bis sie Recht bekommen? Was bleibt, ohne die Bedeutungsebene der Informationsfluten? Till Reiners und Moritz Neumeier! Sie machen das Drama öffentlich. Ein Kabarettist und ein Stand Up Comedian streiten um die Vorherrschaft. Politik gegen Privates. Gelerntes gegen Unfähigkeit. Intellekt gegen Moritz. Wohnen sie bei! – monatlich im Polittbüro. Um ein für allemal zu klären, was den Menschen interessieren sollte. Politik oder Privates? Und wo ist da die Grenze? Finden sie es heraus. Sehen sie zwei Humorarbeiter, die sich nichts schenken zusammen mit wechselndem Stargast in einer Chaosgala, die sich gewaschen hat. Mit Seife. Aber nicht diesem bunten Zeug in den hässlichen Flaschen. Mit Kernseife, meine Damen und Herren. Wie Arbeiter es tun. Eine Show für Arbeiter. Und Intellektuelle. Und alle, die wissen, dass Unterhaltung ohne Gehirnferien auskommt. Einfach kommen – dann sieht man am besten.www.kampf-der-kuenste.de

Fr., 6. + Sa., 7. Nov.:
TIM FISCHER:
Geliebte Lieder“ - am Flügel: RAINER BIELFELDT Einheitspreis 20,-Euro
Das Programm zum 25-jährigen Bühnenjubiläum ...von Zarah ohne Kleid bis Rinnsteinprinzessin
„Der wandlungsfähigste und mit Sicherheit charismatischste Chansonier unserer Tage.“ (Der Standard, Wien) - „Wunderknabe des Chansons, verruchter Verführer und empfindsamer Erzähler, der mit seiner Stimme die Seele berührt.“ - Als Tim Fischer vor 25 Jahren erstmals die Bühne betrat, wurde so und ähnlich die scheinbare Unvereinbarkeit von vorgegaukelter Lebenserfahrung und wirklichem Lebensalter sowie sein schon damals sicheres Gespür für Texte und Kompositionen gefeiert. Heute: „Ein Entertainer vonWeltformat.“ Tim Fischers seit einem Vierteljahrhundert bestehende Karriere, bei gerade mal 40 Lebensjahren, macht ihn zu einer der außergewöhnlichsten Erscheinungen der deutschen Kultur- und Musikwelt. Sänger, Schauspieler, Musicalstar – Bühnenmensch. Tim Fischer feiert sein 25-jähriges Bühnenjubiläum mit einem neuen Bühnenprogramm, das für große Momente sorgen wird – zwischen leiser Melancholie und einem lässigen Augenzwinkern.
Bühnenpartner am Klavier ist wieder Rainer Bielfeldt. Fischer und Bielfeldt, das ist eine Kombination, die die Herzen des Publikums höher schlagen lässt. „Wir kennen uns, wir sind vertraut, wir waren sehr eng zusammen und sind aneinander gewachsen, wir haben uns getrennt. Heute verbindet mich mit ihm eine große Freundschaft. Sie ist ein wunderbarer, gesunder Nährboden für unsere Arbeit.“, sagt Tim Fischer. Da schließt sich gewissermaßen der Kreis, der im ersten Programm „Zarah ohne Kleid“, das Tim Fischer den Titel „Wunderknabe des Chansons“ einbrachte, einmal seinen Anfang hatte. Er erinnert sich: „Das Programm war erstens eine Hommage an Zarah Leander und zweitens an meine Großmütter. Irgendwie ist aus dieser Mischung ein eigener Charakter geworden.“ Es war ein Statement, auch ein persönliches, aber ebenso Schauspielerei.
„Er ist die Diva, neben der alle anderen wie Zwerge aussehen.“ (Der Tagesspiegel) - Und er blieb auch in den folgenden Programmen immer Beides: Schauspielender Sänger oder singender Schauspieler. In seiner Liedauswahl berücksichtigt er den Geschmack des Publikums genauso wie seinen eigenen. „Im Chanson ist es möglich, auch ernsthafte Themen zu behandeln, die in anderen Unterhaltungsgenres größtenteils ausgespart werden.“ Da gibt es Aktuelles und Zeitkritisches, aber das Wesentliche ist und bleibt für ihn das Gefühl. Auch weil es zeitlos ist.
Genauso zeitlos sind seine „Geliebten Lieder“, über die er sagt: „Das ist ein Programm, das ich rein nach dem Lustprinzip ausgewählt habe.“ Zum Repertoire des Abends gehören Lieder, die man schon immer mit Tim Fischer in Verbindung bringt, und solche, die er noch nie gesungen hat, aber immer schon mal singen wollte. Da treffen klassische Chansons von Jacques Brel, die einst für Gisela May übersetzt wurden, auf Stücke von Georg Kreisler, Ludwig Hirsch oder Zarah Leander, Lieder von Edith Jeske und Rainer Bielfeldt, wie „Rinnsteinprinzessin“, der Tim-Fischer-Hymne schlechthin, auf „Fetter Elvis“ und „Wo sind die Clowns“ von Steven Sondheim, Songs von Udo Lindenberg, aber auch von Peter Plate, Mastermind von Rosenstolz, Komponist, Texter und Produzent unzähliger Hits, der mit Tim seinen Song „Schöner war’s mit dir“ aufnahm.
„Jubiläumstriumph!AndiesemAbendverdientjedesseinerLiederdenTitelHit.Bitte,noch25Jahremehr!“ (BZBerlin) www.timfischer.de



Mo., 9. + Di., 10.11.20.00 Uhr
"AM BEISPIEL MEINES BRUDERS" nach dem gleichnamigen Buch von UWE TIMM - mit TOMMASO CACCIAPUOTI und KAI HUFNAGEL Regie: MICHAEL WEBER
"...Brückenkopf über den Donez. 75m weiter raucht Iwan Zigaretten, ein Fressen für mein MG."
Ein lückenhaftes, höchst verstörendes Tagebuch ist alles, was dem jüngeren Bruder bleibt. Der Ältere meldet sich im Alter von 18 Jahren freiwillig bei der Waffen-SS und stirbt 1943 in der Ukraine an der Front. Uwe Timm, der in seiner autobiographischen Erzählung von seiner Familie und deren Umgang mit dem Tod seines älteren Bruders berichtet, ist damals 3 Jahre alt. In diesem Jahr ist der bekannte Autor 75 Jahre alt geworden. Im fast dokumentarischen Stil gehalten schildert er, der "damit warten musste, bis alle (Familienmitglieder) tot sind", deren Werdegang und stellt die Frage nach den Zusammenhängen. Schonungslos geht Timm den Schilderungen und zugrunde liegenden Motiven seiner nächsten Verwandten nach und zeichnet einen tief mit der Nazizeit verwickelten Familienkosmos. Er tut dies gegen den Trend einer Betroffenheits-Kultur , die zunehmend das Leid der Deutschen in den Vordergrund stellt und damit das Täter- Opfer- Verhältnis Deutschlands zu den von ihm überfallenen Ländern relativiert oder gar umkehrt. Trotzdem findet er eine Sprache, die auch das Poetische im Verrückten zulässt, fernab von Heimatkitsch und Vertriebenenpathos, die seine Erschütterung spürbar werden lässt und das Geschilderte nachvollziehbar macht. Wie, fragt er sich immer wieder, hätte er gehandelt, wäre er damals etwas älter gewesen? Wieviel kluge Distanz hätte er gehabt? Worin besteht Schuld innerhalb einer gesellschaftlichen Struktur, wie weit reicht Verantwortung? Das ist zu Zeiten von zunehmenden Auslandseinsätzen Deutschlands eine kluge Fragestellung, die unser Haus schmückt. Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung möchten 81 % der Befragten die "Geschichte der Judenverfolgung hinter sich lassen"; einen regelrechten Schlussstrich wollen 58 % der Deutschen ziehen. In Israel sind es nur 22 Prozent. Fast jeder Dritte der unter 30jährigen Deutschen weiß mit dem Begriff "Auschwitz" nichts anzufangen. Fast 15 % aller damals 5000 Befragten hatten die Überzeugung, dass "die Deutschen anderen Völkern von Natur aus überlegen" seien. Das Verhalten des BND und angeschlossener Behörden im Falle der NSU – Morde zeigt die strukturelle Verwicklung des Staates und seiner Organe. Höchste Zeit für dieses Stück. Die von UWE TIMM geschilderte Familiengeschichte und wesentliche biografische Stationen des Autoren fanden in Hamburg statt. Sein Buch "Die Entdeckung der Currywurst" ist erfolgreich verfilmt worden. "Am Beispiel meines Bruders" wird in der Fassung von MICHAEL WEBER, festes Ensemblemitglied des Deutschen Schauspielhauses und unseren Zuschauern durch seine regelmäßige Teilnahme an der "Vers- und Kaderschmiede" bestens bekannt, nun im Polittbüro zum ersten Mal auf die Bühne gebracht- WIR FREUEN UNS AUF EUREN BESUCH !!!

Gefördert von der Hamburger Kulturbehörde - Der Roman "Am Beispiel meines Bruders" von Uwe Timm ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen.


Mi., 11. Nov.:            
HANNES HEER:
„Über Wahrheit und Lüge im deutschen Geschichtsfilm. Wie Hitler, Nazideutschland und der Vernichtungskrieg neu erfunden werden“ (TeilII)
Im Zentrum des zweiten Vortrags stehen die Filme von Nico Hofmann „Rommel“ (2012) und „Unsere Mütter, unsere Väter“ (2013). Hofmann hat die von Eichinger entwickelte Methode der bewussten Aussparung der Fakten und der Zerstörung des historischen Zusammenhangs übernommen und verstärkt. Rommel, der Lieblingsgeneral von Hitler und Goebbels, wird als ein nur aufs Militärische beschränkter Fachidiot porträtiert, der vom Holocaust erst 1944 erfahren hat und angesichts der Katastrophe der alliierten Invasion auf einmal sein Gewissen entdeckt. Die fünf Freunde in „Unsere Mütter, unsere Väter“ geraten 1941 in einen Krieg, in dem weder der jüdische Holocaust mit 6 Millionen Toten, noch der slawische Genozid an 30 Millionen Menschen als Plan des Regimes und als Wissen der Protagonisten vorkommen. Man erlebt einen Action- und Abenteuer-Film, bei dem alle, eine ganze Generation zu Opfern werden. Hannah Arendts zur Zeit des Vietnam-Krieges ausgesprochene Warnung an Politiker und Medienmacher, sich nicht über das übliche „Umschreiben der Geschichte“ hinaus sogar an der „Tatsachenwahrheit“ selbst und deren „elementaren Daten“ zu vergreifen, ist im deutschen Geschichtsfilm Realität geworden. Das Ziel, das gewollt war und damit erreicht wird, ist das Auslöschen und Vergessen der deutschen Schuld  – die ersehnte „Normalisierung“.
In Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg. Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung.  www.hannesheer.de

Do., 12. Nov.:
Kampf der Künste“ präsentiert:
BYEBYE:
"Du weißt wieso"
Scheibe runter, Sonnenbrille auf, entspannt mit dem Kopf nicken und sich selbst beim Lächeln erwischen. Klingt nach Klischee, passiert aber automatisch mit den Songs von byebye in den Ohren. Ihr Debutalbum „Du weißt wieso“ verjagt jede Regenwolke aus dem Kopf. Es wird Zeit: Verabschieden Sie sich davon, byebye noch nicht zu kennen! Oliver Haas (27) und Tim Ludwig (31) wollten sich davon verabschieden, ein Geheimtipp in Leipzig zu sein. Das mussten sie auch. Die beiden Sänger und Songwriter begeistern ihre Fans mit Texten, die jede Menge Spielraum für Interpretationen lassen, lockeren Gitarrenklängen und warmen Stimmen, die dem Zuhörer einen Ohrwurm nach dem anderen bescheren. Mit Witz, Charme und viel Gefühl erzählen samtweiche Stimmen Geschichten, in denen sich jeder wieder findet. www.byebyemusik.de

Fr., 13. Nov.:
ANDREA ECKERT:
Zum Weinen schön, zum Lachen bitter“
- am Flügel: BENJAMIN SCHATZ Hamburgpremiere!!!
Die charismatische Schauspielerin Andrea Eckert gestaltet einen Gesangs- und Rezitationsabend unter dem programmatischen Titel: "Zum Weinen schön, zum Lachen bitter". Die vielfach preisgekrönte Künstlerin vermittelt darin faszinierende Kabinettstücke jüdischer Dichter, Komponisten und Kabarettisten, wie Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Randy Newman, Elfriede Gerstl, Barbara, Thomas Brasch, Else Lasker-Schüler, Nelly Sachs. - Nach einer Idee von Andre Heller
Die bekannte Schauspielerin des Wiener Volkstheaters Andrea Eckert wurde zweimal für den Nestroypreis nominiert und erhielt zahlreiche Theaterauszeichnungen wie die Kainz Medaille, den Hebbel Ring, den Karl Skraup Preis, den Dorothea Neff Preis und den Hersfeld Preis. 2010 erhielt sie den Titel Kammerschauspielerin. Sie spielt in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen und gastiert mit ihren Musikprogrammen im gesamten deutschen Sprachraum, in Israel und New York. Ihr Debüt als Filmemacherin gab sie mit der Filmdokumentation "ALLES IST EIN WUNDER" über die Varieté-Artistin Lucia Westerguard. Ihr letzter Film, "DURCH DIE WELT NACH HAUSE – DIE LEBENSREISE DES FREDERIC MORTON", über den Autor Frederic Morton, lief erfolgreich bei der Viennale 2009 und wurde im November vom ORF ausgestrahlt. Andrea Eckert erhielt dafür die ROMY für den besten österreichischen Fernsehdokumentarfilm.
Eine Veranstaltung des Polittbüro e.V. www.andrea-eckert.com

Sa., 14. Nov.:
BURGHART KLAUSSNER & Band:
Je Chante“20,-/erm,. 15,- Euro
Burghart Klaußner swingt Charles Trenet – Musik für Frankreich
„La Mer“, eines der schönsten Lieder der Welt, hat er bei einer Bahnfahrt, das Mittelmeer vor Augen, auf eine Butterbrottüte gekritzelt. Burghart Klaußner erzählt vom reichen Leben des Poeten Charles Trenet und er singt seine federleichten Chansons. Charles Trenet hat wunderbar schlichte Chansons geschrieben und sie mit dem Swing der Dreißiger Jahre populär gemacht. Er hat, ohne je kitschig zu werden, den einfachen, selbstverständlichen Dingen eine Melodie gegeben, dem Meer, dem Regen, der Liebe, dem „sanften Frankreich, dem Land meiner Kindheit“. Die Menschen haben ihn dafür geliebt, auch nachdem ihn die Gestapo in die Klauen bekam und der eher ängstliche Charles Trenet in das Spiel der Macht und durch den Dreck gezogen wurde. Seine Homosexualität und das Gerücht, ein Jude zu sein, machten ihn erpressbar. Er hat auch vor den Besatzern gesungen, galt manchen als Kollaborateur.
Burghart Klaußner erzählt und singt eine Hommage an einen großen Künstler. www.burghartklaussner.de

So., 15. Nov.:    SEBASTIAN KRÄMER & MARCO TSCHIRPKE:    
„PoetischeAmbulanzSt.Georg“ Krämer&TschirpkeladenzummonatlichenSonntagmitBeiträgenausForschungundKissenschlacht  vonGästenmitKenntnissen       

Sebastian Krämer und Marco Tschirpke, jeder für sich ein Pionier im anspruchsvolleren Humorfach, jeder für sich ein Berserker am schlotternden Tasteninstrument – sie langweilen sich schnell. Deshalb haben sie den monatlichen Sonntag ins Leben gerufen als eine Reihe, in der sie und ihr Publikum Dinge erfahren, die spannender sind als, beispielshalber, eingelaufene Herrenhemden. Die Show ist konzipiert um den jeweiligen Gast herum, dessen Haupteigenschaft sein wird, ein kluger Kopf zu sein. Denn sie wollen etwas lernen. Sie wünschen Gespräche zu führen. Sie werden über das Werk von Kollegen herfallen, musizieren und den Schabernack nicht ausschließen – und sei es in Form eines weiteren Gastes, der die niederen Bedürfnisse eines erwartungsfrohen Publikums stillt. Die poetische Ambulanz schlägt eine Brücke zwischen Pflaster und Pflasterstein. Erleben Sie die beiden Gastgeber und ihre handverlesenen Experten in der Rolle ihres Lebens: als sie selbst!

DienächstenShows wieder2016jedendrittenSonntag! www.sebastiankraemer.de  www.marco-tschirpke.de


Mi., 18. Nov.:
JACQUES PALMINGER & LIEVEN BRUNCKHORST:
Goldberg für Alle!“ Hamburgpremiere!!!
Die Goldberg-Variationen wurden geschrieben, um in eine tiefere Entspannung zu gelangen. Sie tragen eine wirkmächtige, hypnotische Kraft in sich. Jacques Palminger wird diese Energie freisetzen.
In einer konzertanten Séance macht er die heilenden Frequenzen, die magisch reale Schönheit und die alles durchdringenden Wahrhaftigkeit der Goldberg-Variationen zu einer bewusstseinserweiternden Erfahrung. In einem luftigen, sich immer weiter verdichtenden Netz aus Einflüsterungen, Wachträumen und assoziativen Gedichten aktiviert er das suggestive Potential dieser Jahrhundert-Komposition.
Nach dem Vorbild der jamaikanischen Dub-Musik werden die Variationen in Echtzeit verlangsamt und mit psychoakustischen Effekten belegt, um so ihre psychedelische Wirkung voll zu entfalten.
Unterstützt wird Palminger durch den Jazz-Musiker, Bach-Intimus und Multi-Instrumentalist Lieven Brunckhorst.
Erwarten Sie nicht weniger als eine mentalpositivistische Gruppenhypnose mit surrealistischem Mehrwert und maximalem Glücksversprechen. Diese musikalische Lesung hat den Anspruch, der zauberhafteste Abend des Jahres zu werden. Die Fallhöhe ist enorm, die Chancen stehen gut.
Lernen Sie, Ihre innere Katze zu streicheln und Ihre Leber zur Sonne zu drehen!
Kommen Sie mit auf den Goldberg!
Jacques Palminger wurde als Mitglied des Künstlertrios Studio Braun aus Hamburg bekannt. Seine Karriere begann als Schlagzeuger der Band The Waltons und später Dackelblut. Er schrieb Texte und Musik für die Band Universal González. Er wirkt als Schauspieler beim Film wie auf der Bühne, und bei vielen Theaterstücken von Studio Braun und dem Kinofilm Fraktus. Mit The Kings of Dub Rock hat Jacques Palminger zwei Alben veröffentlicht und ein Album mit dem 440 Hz Trio und tourt mit beiden Formationen.
Lieven Brunckhorst ist in Hamburg und Antwerpen aufgewachsen, studierte Illustration und Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Hamburg, ist Gründungsmitglied des Cartoon-Kollektivs Rattelschneck. CD-Produktionen und Auftritte mit u.a. Rocko Schamoni, Blumfeld, Jan Delay, Naked Navy, United Colors of Jazz, Tätärä, weitere Zusammenarbeit mit Fettes Brot, Fünf Sterne Deluxe, Patrice, Denyo, Sisters Keepers, Echt, hat in vielen verschiedene Theaterproduktionen mitgewirkt, u.a. mit Studio Braun. www.tomprodukt.de/jacques-palminger

Do., 19. + Fr., 20. Nov.:
TIMO WOPP:
Moral – Eine Laune der Kultur“Hamburgpremiere!!!
Du kannst entweder arbeiten oder reich werden. Du kannst entweder Feminist sein oder eine glückliche Ehe führen. Und du kannst homophob sein und trotzdem nicht unangenehm auffallen. Darf man alles so nicht sagen?! Macht Timo Wopp aber! Warum macht er das? Weil er seiner Meinung nach Deutschlands bester und relevantester Kabarettist ist. Und wenn seine Zuschauer das nicht hören wollen, dann jongliert er eben. Ätsch!
Über moralisch einwandfreies Verhalten gibt es schon längst keinen Konsens mehr. Gendermainstreaming, Cannabisfreigabe, Volksentscheide, Atheismus, Tierrechte, Regeln, Bildung, Freiheit, Körperpflege, Toleranz, Demokratie, alles fein, aber eben doch nur Launen der Kultur. Wenn du, liebe Leserin, lieber Leser, jetzt sagst: „Das glaube ich zwar nicht, hätte aber tierisch Bock, mal wieder richtig schön abzulachen und das nach Möglichkeit über Humor für Erwachsene.“- dann komm in diese Show!
„Moral - eine Laune der Kultur“ nur für kurze Zeit in deiner Stadt. Also für sehr kurze Zeit. Also für richtig, richtig kurze Zeit, denn Timo Wopp glaubt selber nicht, dass diese Show den ersten Shitstorm überleben wird. Aber wenn er eines Tages alt und grau vom Jagen, Fischen oder Golfen nach Hause kommt, von der Veranda seines Landsitzes über die saftigen Wiesen seiner Ländereien blickt und auf dieses Programm zurückschaut, wird er getrost sagen können: „Aberlustig war es schon!“
Regie: Knut Gminder www.timowopp.de

Sa., 21. Nov.:
TILL REINERS:
Auktion Mensch“ Hamburgpremiere!!!
Von wegen, in unserem System sei ein Menschenleben nichts mehr wert! Manchmal lassen sich bis zu mehrere Tausend Euro rausschlagen! Wer sich optimiert, der wird auch nachgefragt.
Deshalb hat Till Reiners seinen Bachelor in Opportunismus um 3 Semester verkürzt und geht als gutes Beispiel voran. Er ist jetzt noch besser. Sein Motto ist das seiner Generation: „Jeder kann es schaffen, besser zu sein als alle.“
Sein neues Programm widmet sich dem, was unsere muckelige Gesellschaft zusammenhält und so liebenswert macht: Konkurrenzdenken, Neid und moralische Flexibilität.
Aber wenn wir unsere Überzeugungen verkaufen – sollten wir dann nicht darauf achten, dass sie auch dem Qualitätssiegel „Made in Germany“ gerecht werden?
Und, nur um sicher zu sein: Was sind das für Überzeugungen? Till Reiners prüft nach. Als kleine After-Work-Dienstleistung. Der Überzeugungs-TÜV für die Sollbruchstellen der eigenen Denkmuster.
Warum glauben wir, dass man sich bemühen muss um reich zu werden, wenn die Zeugnisphrase „er hat sich sehr bemüht“ der Note 6 entspricht? Warum ist Demokratie super und ist Politik schlecht? Weshalb denken wir nur, was wir kennen? Wird ein Denkfehler, der von der Mehrheit geteilt wird, wahr? Und warum überhaupt noch fragen, wenn es so schöne Antworten gibt?
Sie werden von diesem Auftritt kaum etwas merken, so sanft und angenehm wird Ihnen Till Reiners zuflüstern. Nur danach werden Sie etwas vermissen: ein bis zwei Meinungen und das Eintrittsgeld. Lassen Sie sich entführen! Wie im Jemen, nur dass Sie das Lösegeldselbstzahlen.
„Seine hellwachen, originellen Gedanken verpackt er in intelligente und dabei immer unterhaltsame Geschichten. Hinter seiner entlarvenden Offenheit und der Bereitschaft explizit Stellung zu beziehen steckt ein kluger Kopf. Und davon kann es im Kabarett nie genug geben.“ (Jury zur Verleihung des DeutschenKabarettpreises(Förderpreis)2014) www.tillreiners.de


So., 22. Nov.:
DENNIS GASTMANN:
Mit 80.000 Fragen um die Welt“ Hamburgpremiere!!!
Storys & Filme von Nordkorea bis St. Tropez
Welche Rolle spielt Geld, wenn Geld keine Rolle spielt? Was macht Reichtum mit dem Kopf und mit dem Herzen? Dennis Gastmann begibt sich auf eine Expedition in die Hautevolee. Er tanzt mit Chiara Ohoven, diniert mit der Jetset-Gräfin Gunilla von Bismarck und wagt sich mit Rolf Sachs, dem ältesten Sohn von Gunter Sachs, auf die legendäre Bobbahn von St. Moritz. Wie sind sie wirklich, die Millionäre und Milliardäre, die sich fast die Hälfte des weltweiten Vermögens teilen? Gastmann reist von Marbella nach Monaco, von Cannes nach Sylt, von London bis nach Katar, ins reichste Land der Erde. Ein ukrainischer Oligarch empfängt ihn in seinem goldenen Palast, und der Schraubenkönig Reinhold Würth verrät ihm seinen letzten Wunsch. Aus all diesen Abenteuern entsteht das Porträt einer Parallelwelt. Eine Psychologie des Geldes. Oder anders gesagt: ein Reichtumsbericht. Charmant, überraschend und vor allem eines: ungeschönt.
Themen gibt es an einem Abend mit Dennis Gastmann aber nicht nur unappetitliche: Er erzählt auch von Schlammvulkanen, thailändischen Prinzessinnen und Beschneidungszügen, liest Geschichten von seinen Begegnungen mit Henkern, Hexendoktoren und geistheilenden Fleischereifachverkäuferinnen - und zeigt die besten und bizarrsten Film-Reportagen aus seiner Zeit als öffentlich-rechtlicher Guerilla-Korrespondent. Eine schillernde, charmante und abenteuerliche Reise nach Absurdistan.
Dennis Gastmann, geboren 1978, studierte Politik und Journalistik in Hamburg und war Autor bei der legendären Satiresendung „extra3“ ein. 2009 erhielt er den Journalistenpreis Goldener Prometheus als „Bester Newcomer“. Seither reist Gastmann als Weltreporter für die Auslandsmagazine der ARD um den Globus. Seine Fernsehserien „Mit 80.000 Fragen um die Welt“ und „Der Gastmann“ wurden mehrfach ausgezeichnet und insgesamt dreimal für den Grimme-Preis nominiert. www.dennisgastmann.de

Mi., 25. Nov.:
AYDIN ISIK:
Zu Gast bei Freunden“ Hamburgpremiere!!!
Ein politisches Comedy-Kabarett mit Liebe zu Deutschland
„Aydin Isik ist gerne mal ein bisschen deprimiert. Dieses Gefühl will er aber nicht für sich allein auskosten, so egoistisch ist er nicht. Also teilt er seine Depri-Momente mit dem Publikum, etwa wenn er vom Teil-Verkauf der darbenden Fluggesellschaft der Air Berlin nach Abu Dhabi erzählt: ‚Hey, wir haben Arabern Flugzeuge anvertraut...‘ Das muss man erst mal sacken lassen, Isik ist kein Mann für schnelle Lacher. Der Kölner Schauspieler, Regisseur und Kabarettist türkischer Abstammung hatte in der Ehrenfelder „Bühne der Kulturen“ Köln-Premiere mit seinem Programm „Zu Gast bei Freunden“.
„Isik hat sich, um das ‚ernsthafte‘ Kabarett aufzulockern, Freunde auf die Bühne eingeladen. So schlüpft er in die Rolle von Schardul aus Pakistan, jener Spülhilfe, der es überhaupt nichts ausmacht, wenn ihm bei der Bezahlung seines Jobs das Fell über die Ohren gezogen wird. Isik ist auch Baran O. Bala, ein überintegrierter Türke, der Bundeskanzler werden will. Ein Brüller ist Kenan aus Kreuzberg, der zu 120 Sozialstunden verdonnert wurde. Die leistet er nun ab, indem er Klassiker der Weltliteratur vorliest. An diesem Abend sind es Romeo und Julia, die er - ‚Eh, pass auf...‘ - auf amüsante Art verhunzt.“ (Kölner Stadt Anzeiger) - „Intelligent wie schauspielerisch extrem diszipliniert.“ (Passauer Neue Presse) www.aydinisik.com

Do., 26. Nov.:
JESS JOCHIMSEN:
Vier Kerzen für ein Halleluja“
Ein Jahresendzeitprogramm. Texte, Dias, Lieder Hamburgpremiere!!!
Inmitten von Völlerei und Vorsatzstress und befallen von Politdepression und Privatschwermut will Jess Jochimsen vor allem eins: dem Fest die Liebe zurückgeben.
Im Gabenkorb befinden sich das legendäre „Krippenspiel“, aber auch ein wehmütiger Rückblick auf das abgelaufene Jahr. Desweiteren: brandneue Lieder, notwendige Wutausbrüche und schlimme Dias von Bahnhöfen und anderen unterirdischen Sehenswürdigkeiten. Der Freiburger Autor und Kabarettist wird dem Publikum das genaue Hinschauen auf die herrschenden Zustände nicht ersparen, doch als Entschädigung bekommt es Entspannung, Entschleunigung und einen Moment unerhörten Glücks geschenkt. So wie es sein soll, zur Jahresendzeit.
„Jochimsens Bühnenprogramme sind weit mehr als Kabarett: es sind tragikomische Roadmovies, sehr anrührend, sehr schlau und wunderbar lachen-machend.“ (AZ)
„Mit seinem Jahresendzeitprogramm "Vier Kerzen für ein Halleluja" hat der Kabarettist, Autor, Fotograf und Musiker Jess Jochimsen Literatur, Dia-Abend und Musik verbunden und allen Besuchern einen witzigen, geistreichen und völlig überzeugenden Abend geboten. Es waren die kleinen, feinen Beobachtungen, deren Spitzen Jess Jochimsen, hervorragend und scheinbar völlig unspektakulär in Worte verpackte, und dem begeisterten Publikum mal nachdenklich, mal mit ironischem Augenzwinkern, aber stets geistreich, ohne plump in den hintersten Ecken der untersten Schublade zu wühlen und auf Kosten anderer, zu präsentieren.“ (Schwäbische Zeitung) - „Jochimsen wird seinem Ruf, wütendes Kabarett der leisen Töne zu machen, mit seinem fürsorglichen Programm für alle Weihnachtsgeschädigten therapeutisch, urkomisch und mit brillanter Sprache gerecht: Er liest eigene Texte, spielt meisterhaft Westerngitarre, weckt Erinnerungen an Kindheiten mit Strumpfhosen und Fäustlingen und singt von traurigen Weihnachtsbegegnungen.“ (Hessische | Niedersächsische Allgemeine) www.jessjochimsen.de

Fr., 27. Nov.:
HANS ZIPPERT (titanic):
Meine schönsten Nahtoderfahrungen“ Hamburgpremiere!!!
Der große alte Mann der schlechten Laune ist zurück! Der ehemalige Titanic-Chefredakteur hat 57 verschiedene Krankheiten im Selbstversuch getestet und die meisten davon überlebt. Wenn Sie Glück haben erspart er Ihnen die ekelhaften Einzelheiten. Auf Zuruf kann er sich außerdem jede beliebige Krankheit einbilden und die dazu passenden Symptome ausprägen. Es erwartet Sie ein mitreißender Dia-Vortrag mit unvergesslichen, teilweise gestochen scharfen Bildern aus dem Tier- Pflanzen- und Familienfestbereich. Hans Zippert ist ein Virtuose des.. der, also, er kann mit Worten ganz gut. Heute Abend liest er mit monotoner Stimme und gesenktem Kopf aus Patientenakten, Bewirtungsquittungen und der Springer-Presse („ZippertZappt“ – DieWelt)vor.SolltenSieausgesundheitlichenGründennichtanderVeranstaltungteilnehmenkönnen,bringenSiebitteeinAttestmit.
„Für mich ist er der Beste“ (Harald Schmidt, Entertainer)
„Kann schon sein, aber gesund ist das bestimmt nicht“ (Erika Zippert, Mutter)
Hans Zippert hat 2 mal den Henri-Nannen-Preis in der Kategorie Humor gewonnen.

Sa., 28. Nov.:
SEBASTIN PUFPAFF:
Auf Anfang“ 20,- / erm. 15,- EuroHamburgpremiere!!!
Der Schein regiert die Welt, ob als Zahlungsmittel oder Fassade. Das Wir ist zum Ich verkümmert und fristet sein Dasein in den digitalen Legebatterien von Facebook, Twitter und Spiegel-Online. Doch wir sind anders. Wir wissen Bescheid. Noch sind wir wenige, doch wir werden mehr. Schon mit der Entscheidung, sich eine Live-Show ansehen zu wollen, brechen Sie aus. Ich verspreche Ihnen alles und garantiere für mehr. Wir lachen uns tot um kurz darauf wieder aufzuerstehen. Vergessen Sie den Sinn des Lebens, denn wir bauen uns unsere eigene Welt. Sie fragen sich, wovon das Programm handelt? Woher soll ich das wissen. Bin ich Gott? Ja, bin ich. Sie aber auch. Sind Sie bereit?
Sebastian Pufpaff ist regelmäßig im Fernsehen zu sehen: „Pufpaffs Happy Hour“, „3. Stock links. Die Kabarett-WG“, „Heute Show“. www.pufpaff.de

So., 29. Nov.:
MATTHIAS EGERSDÖRFER:
Vom Ding her“
Neulich hörte Egersdörfer jemanden sagen: „Das ist ja unmöglich vom ganzen Ding her.“ Egersdörfer war fasziniert von dieser Aussage. Er lief schnell nach Hause und sagte zu seiner Frau: „Ich liebe dich vom ganzen Ding her.“ Die Frau runzelte ihre Stirn und kurz darauf lächelte sie. Dann klingelte das Telefon. Egersdörfer hob den Hörer ab. Jemand fragte: „Wie soll denn dein neues Programm heißen?“ Er überlegte nur kurz und sagte: „Vom Ding her.“ In diesem Programm wird Egersdörfer meist im Stehen unmögliche Geschichten erzählen. Es ist gut möglich, dass in den Geschichten auch sprechende Singvögel vorkommen und drei Gerüstbauer. Das Publikum darf gerne lachen, wenn es möchte. Bitte erschrecken Sie nicht, wennEgersdörfer keine gute Laune hat. Das kommt gelegentlich einmal vor. Trotzdem kann es vom ganzen Ding her vielleicht lustig werden. www.egers.de


Mo., 30.11. + Di., 1.12..20.00 Uhr
"AM BEISPIEL MEINES BRUDERS" nach dem gleichnamigen Buch von UWE TIMM - mit TOMMASO CACCIAPUOTI und KAI HUFNAGEL Regie: MICHAEL WEBER

"...Brückenkopf über den Donez. 75m weiter raucht Iwan Zigaretten, ein Fressen für mein MG."

Ein lückenhaftes, höchst verstörendes Tagebuch ist alles, was dem jüngeren Bruder bleibt. Der Ältere meldet sich im Alter von 18 Jahren freiwillig bei der Waffen-SS und stirbt 1943 in der Ukraine an der Front. Uwe Timm, der in seiner autobiographischen Erzählung von seiner Familie und deren Umgang mit dem Tod seines älteren Bruders berichtet, ist damals 3 Jahre alt. In diesem Jahr ist der bekannte Autor 75 Jahre alt geworden. Im fast dokumentarischen Stil gehalten schildert er, der "damit warten musste, bis alle (Familienmitglieder) tot sind", deren Werdegang und stellt die Frage nach den Zusammenhängen. Schonungslos geht Timm den Schilderungen und zugrunde liegenden Motiven seiner nächsten Verwandten nach und zeichnet einen tief mit der Nazizeit verwickelten Familienkosmos. Er tut dies gegen den Trend einer Betroffenheits-Kultur, die zunehmend das Leid der Deutschen in den Vordergrund stellt und damit das Täter- Opfer- Verhältnis Deutschlands zu den von ihm überfallenen Ländern relativiert oder gar umkehrt. Trotzdem findet er eine Sprache, die auch das Poetische im Verrückten zulässt, fernab von Heimatkitsch und Vertriebenenpathos, die seine Erschütterung spürbar werden lässt und das Geschilderte nachvollziehbar macht. Wie, fragt er sich immer wieder, hätte er gehandelt, wäre er damals etwas älter gewesen? Wieviel kluge Distanz hätte er gehabt? Worin besteht Schuld innerhalb einer gesellschaftlichen Struktur, wie weit reicht Verantwortung? Das ist zu Zeiten von zunehmenden Auslandseinsätzen Deutschlands eine kluge Fragestellung, die unser Haus schmückt. Laut einer Studie der Bertelsmann- Stiftung möchten 81 % der Befragten die "Geschichte der Judenverfolgung hinter sich lassen"; einen regelrechten Schlussstrich wollen 58 % der Deutschen ziehen. In Israel sind es nur 22 Prozent. Fast jeder Dritte der unter 30jährigen Deutschen weiß mit dem Begriff "Auschwitz" nichts anzufangen. Fast 15 % aller damals 5000 Befragten hatten die Überzeugung, dass "die Deutschen anderen Völkern von Natur aus überlegen" seien. Das Verhalten des BND und angeschlossener Behörden im Falle der NSU – Morde zeigt die strukturelle Verwicklung des Staates und seiner Organe. Höchste Zeit für dieses Stück. Die von UWE TIMM geschilderte Familiengeschichte und wesentliche biografische Stationen des Autoren fanden in Hamburg statt. Sein Buch "Die Entdeckung der Currywurst" ist erfolgreich verfilmt worden. "Am Beispiel meines Bruders" wird in der Fassung von MICHAEL WEBER, festes Ensemblemitglied des Deutschen Schauspielhauses und unseren Zuschauern durch seine regelmäßige Teilnahme an der "Vers- und Kaderschmiede" bestens bekannt, nun im Polittbüro zum ersten Mal auf die Bühne gebracht- WIR FREUEN UNS AUF EUREN BESUCH !!!

Gefördert von der Hamburger Kulturbehörde - Der Roman "Am Beispiel meines Bruders" von Uwe Timm ist im Verlag Kiepenheuer & Witsch erschienen.
 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...