BITTE ADDEN!

BITTE ADDEN!
ADD THIS!

16. Mai 2017

Südkorea: Veranstaltungen mit Myungjin Moon (World Without War), Mai/Juni 2017

Antimilitarismus und Kriegsdienstverweigerung in einem geteilten Land

Weitere Informationen unter www.Connection-eV.org/article-2474


Korea ist ein geteiltes Land. Die seit Ende des Koreakrieges 1953 bestehenden Spannungen mit Nordkorea sorgen auch in Südkorea für eine hohe Militarisierung. Das Land hält bei 50 Millionen Einwohnern eine Armee von 650.000 Männern und Frauen und hat damit die fünftgrößte Armee der Welt. Zugleich ist Südkorea eine wirtschaftliche Macht in Ostasien und Verbündeter der USA. Alle Männer sind wehrpflichtig und müssen zwischen 21 und 24 Monaten Militärdienst ableisten. Wer sich dem entgegenstellt, zahlt einen hohen Preis.

Derzeit sind etwa 400 Kriegsdienstverweigerer in Südkorea in Haft. Sie werden in der Regel zu 18 Monaten Gefängnisstrafe verurteilt. So erging es auch Myungjin Moon, der aus pazifistischen Gründen verweigerte. Auf den Veranstaltungen wird er für die Organisation World Without War über die Arbeit gegen Militär und für Menschenrechte berichten.

Myungjin Moon wird auch eine Einschätzung geben, ob sich durch die kürzlich erfolgte Wahl des als liberal geltenden Präsidenten Moon Jae-in Chancen für eine Änderung der Politik gegenüber Nordkorea und in der Frage der Kriegsdienstverweigerung ergeben.

In Kön wird ergänzend dazu der Friedens- und Konfliktforscher M.A. Markus Liegl erläutern, warum die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea gegenwärtig wachsen, weshalb Pjöngjang mit dem Einsatz von Atomwaffen droht und welche Rolle die Volksrepublik China bei der Lösung des Konflikts spielen könnte. Er vertritt die Meinung, dass nur durch eine grundlegende Änderung der Strategie der USA eine friedliche Lösung des Nuklearkonflikts gewährleistet und somit das Ziel einer atomwaffenfreien koreanischen Halbinsel erreicht werden kann.

Die Veranstaltungen

Fr., 26. Mai, 16.30 h, in 10997 Berlin: St. Thomaskirche, Bethaniendamm 23-27. Mit Myungjin Moon und dem Professor für (Friedens-) Theologie und Ethik Fernando Enns. Veranstaltung "Die Kirchen auf dem Weg des Friedens: Was geht? Geht was?" im Rahmen des Ev. Kirchentages.
Mo., 29. Mai, 19 h, in 10405 Berlin: Haus der Demokratie, Greifswalder Str. 4. Mit Myungjin Moon. Veranstaltet von: Connection e.V., Korea-Verband e.V., Internationale der Kriegsdienstgegner/innen - IDK, Deutsche Ostasienmission e.V.
Di., 30. Mai, 18 h, in 22769 Hamburg: Mennonitenkirche Hamburg Altona, Mennonitenstr. 20. Mit Myungjin Moon. Veranstaltet von: Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen und der Mennonitengemeinde Hamburg Altona.
Do., 1. Juni, 19 h, in 50687 Köln, Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7B. Mit Myungjin Moon und dem Friedens- und Konfliktforscher Markus Liegl. Veranstaltet von: Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen e. V. (DFG-VK) Gruppe Köln, Amnesty International Köln, attac Köln, DFG-VK Bildungswerk NRW e.V.

Unsere Referenten

Myungjin Moon verweigerte 2010 den Kriegsdienst und war 15 Monate inhaftiert. Sein Fall wurde von Amnesty International aufgegriffen. Er ist aktiv in der in Seoul ansässigen Organisation World Without War, die sich für Gewaltfreiheit und Kriegsdienstverweigerung einsetzt.
M.A. Markus Liegl, der in Köln zur Veranstaltung geladen ist, hat mehrere wissenschaftliche Aufsätze und ein Buch zu den Konflikten in Asien publiziert. Er promoviert an der Goethe-Universität Frankfurt/Main.
Trägerorganisationen der Veranstaltungsreihe sind Connection e.V., Deutsche Ostasienmission e.V. und Korea-Verband e.V. Wir danken für die finanzielle Förderung durch den Ev. Mission in Solidarität (EMS).


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...